Dezember 2020
Liebe Lesr*innen!
"Vieles bleibt in Bewegung, auch im kommenden Jahr." So lautete einer der Schwerpunktsätze im Editorial des Newsletters vom Dezember 2019. Niemand hätte für möglich gehalten, was sich dann tatsächlich in diesem Jahr zutrug und in Bewegung kam. Die Corona-Pandemie brachte nach anfänglichem Stillstand unseren Alltag und unsere Arbeit in Bewegung. Ausführlich berichteten wir Ihnen, wie unsere Kolleg*innen ihre Beratungs- und Betreuungsangebote auf die Notwendigkeiten und die Bedürfnisse unserer Zielgruppen umstellten. Viele Kolleg*innen haben unwahrscheinlich viel Kreativität entwickelt und konnten auf diese Weise weiterarbeiten. Nicht alles war unter Corona möglich, aber alles in allem war es trotz der Einschränkungen ein erfolgreiches Jahr für XXelle. Einzig, dass die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Frauen und HIV/Aids in NRW nicht in geplanter Weise auf ihr 25-jähriges Bestehen blicken konnte, war enttäuschend. Über den Verlauf der Aktivitäten im Rahmen von 25 Jahren LAG lesen Sie einen Artikel auf unserer Homepage xxelle-nrw.de. Das Fazit: "Wir sind weiter für euch da!" Diesen aufmunternden und optimistischen Slogan greifen wir gerne auf am Ende dieses "Corona-Jahres" und wünschen Ihnen allen und uns ein gutes, vor allem gesundes und bewegtes neues Jahr. Wir hoffen, viele von Ihnen 2021 – ganz analog – wiederzusehen!
Ihnen allen eine anregende Lektüre unseres Newsletters, bleiben Sie gesund und haben Sie alle schöne Feiertage!
Petra Hielscher und Guido Schlimbach
Frauen und HIV/Aids
Aidshilfe NRW


A K T U E L L E S

Gaby Lenz – ehemals Gaby Wirz – gestorben
Unsere Kollegin Gaby Lenz ist am 2. Dezember nach langer, tapfer ertragener Krankheit gestorben. Zwei Jahre hat sie mit uns in der Landesgeschäftsstelle in der Betreuung der Mitgliedsorganisationen und der Positiven-Selbsthilfe zusammengearbeitet. Noch vor einigen Wochen wurde ihr anlässlich ihrer Hochzeit mit Jochen Lenz die Ehrenmitgliedschaft der Deutschen Aidshilfe verliehen. Unser Mitgefühl gilt ihrem Mann Jochen, ihren Angehörigen und Freund*innen, die sie bis in die letzten Stunden ihres Lebens begleitet und unterstützt haben. Unser Landesgeschäftsführer Patrik Maas, versucht mit sehr persönlichen Worten zu beschreiben, was sie für ihn als Chef und für uns als ihre Kolleg*innen bedeutet hat. Seinen Nachruf lesen Sie unter nrw.aidshilfe.de. Weiteres Erinnern und Gedenken an Gaby ist unter magazin.hiv zu finden.

Es reicht hinten und vorne nicht I
Die landesweite Struktur der Aidshilfearbeit in Nordrhein-Westfalen ist nicht gesichert! Viele Aidshilfen in NRW sind finanziell in einer sehr angespannten Situation. Was sich schon für eine Reihe unserer Mitgliedsorganisationen seit Jahren abzeichnete, wurde durch die Corona-Pandemie in diesem Jahr noch verstärkt. Unsere Mitgliedsorganisationen benötigen für ihre solide Arbeit einen erheblichen Anteil an Eigenmitteln. Diese müssen die meisten der Vereine durch private Unterstützungen, Spendensammlungen und Benefizveranstaltungen erwirtschaften. Aber vieles von dem konnten sie im laufenden Jahr nicht wie sonst einnehmen. Darüber hinaus belasten viele Corona-bedingte Mehrausgaben den Jahresetat erheblich. Deswegen sind unsere Mitgliedsorganisationen auf Ihre Spenden angewiesen. Die Aidshilfe NRW hat deshalb eine zentrale Spendenseite initiiert, auf der die regionalen Vereine und ihre Spendenkontonummern leicht zu finden sind. Sie finden diese Seite unter jetztspenden.nrw.aidshilfe.de.

Es reicht hinten und vorne nicht II
Über das Spendensammeln hinaus bemüht sich die Aidshilfe NRW um weitere Unterstützung des Landes, um die Vielfalt der Beratungs- und Informationsangebote sowie die Zukunft der Aidshilfen auch über 2021 hinaus sicherzustellen. Um ins Gespräch zu kommen, nutzen wir eine weitere Karte aus unserer Kampagne "Wir meinen das ernst". Diese Karte mit dem Titel "Es reicht hinten und vorne nicht" finden Sie hier (PDF-Datei)

Die Aidshilfe NRW im Landtag
Auch in diesem Jahr konnte unser Landesverband anlässlich des Welt-Aids-Tags auf die Themen der Aidshilfe- und Selbsthilfevereine im Düsseldorfer Landtag aufmerksam machen. Auf Einladung des Landtagspräsidenten André Kuper diskutierten Landesvorsitzender Arne Kayser und Landesgeschäftsführer Patrik Maas mit Vertreter*innen der Fraktionen und stellten dabei die finanziellen Engpässe der Mitgliedsorganisationen infolge der Corona-Pandemie in den Mittelpunkt. Eine Meldung auf der Homepage des Landtags finden Sie unter landtag.nrw.de.  

Aktuelle Infos zu Corona
Die von der Deutschen Aidshilfe veröffentlichte Internetseite mit Informationen zu Corona wird laufend aktualisiert. Sie finden die Seite unter aidshilfe.de. Auch die Seiten von HIV & more zu Corona werden laufend aktualisiert, zu finden sind sie unter hivandmore.de. Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung finden Sie unter infektionsschutz.de.


P O L I T I K

Minister Laumann zum Welt-Aids-Tag 2020
Anlässlich des diesjährigen Welt-Aids-Tags 2020 am 1. Dezember macht Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann auf die Bedeutung von HIV-Test- und Beratungsstrukturen auch in Zeiten der Corona-Pandemie aufmerksam: "Eine frühzeitige Diagnose und Therapie der HIV-Infektion ermöglicht in sehr vielen Fällen eine gute Lebenserwartung mit viel Lebensqualität. Das dürfen wir trotz Corona-Pandemie nicht vergessen. Wer Hilfe braucht, kann in Nordrhein-Westfalen auf ein gutes Netz von Angeboten zurückgreifen." Die Pressemitteilung des Ministers zum Welt-Aids-Tag lesen Sie unter mags.nrw.


G E S U N D H E I T

Stillen bei HIV? Neue Leitlinie empfiehlt eine frühzeitige und wertfreie Beratung
Nicht nur Kinderwunsch und Familienplanung können für Frauen mit HIV ein wichtiges Thema sein, auch das Stillen der Neugeborenen. Schwangeren mit HIV sollten schon vor der Geburt alle Informationen zur Verfügung stehen, um darüber entscheiden zu können, ob sie ihr Kind stillen oder nicht. Darauf weist die Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und HIV/Aids in NRW anlässlich des Welt-Aids-Tags hin. Die Pressemitteilung dazu finden Sie hier (PDF-Datei)

Neues von den Kongressen 2020 - Ein Update
Der Oberarzt und Leiter der HIV-Ambulanz der Uniklinik Bonn, Prof. Dr. Jürgen Rockstroh, Vorstandsmitglied der Kölner Aidshilfe, gibt im Rahmen von med.info der Aidshilfe Köln einen Überblick über die Kongresse, die 2020 stattgefunden haben. Dazu zählen die CROI in Boston, die IAS Konferenz und die Glasgow Konferenz. Diesen spannenden Überblick zu neuen Erkenntnissen im Bereich der HIV-Forschung finden Sie unter youtube.com.


M E D I E N

Film "Positiv Sichtbar?! - leben mit HIV"
Leben mit HIV, was bedeutet das heute? Wie offen, wie sichtbar lässt es sich damit leben? Wie verändert sich die Perspektive auf das eigene Leben, wie auf die Gesellschaft, die noch alte tradierte Vorstellungen von HIV in sich trägt. Vier Menschen erzählen offen, authentisch und ehrlich über das, was sie mit ihrer HIV-Diagnose beschäftigt. Mehr als nur ein Einblick in das Leben mit HIV. Positiv sein. Dieser Film ist auf dem Youtube-Kanal der Aidshilfe Bielefeld zu sehen unter youtube.com.

Medienpreis 2019/2020 der Deutschen AIDS-Stiftung
Seit 1987 zeichnet die Deutsche AIDS-Stiftung sachliche und kompetente Medienarbeit mit dem Medienpreis HIV/AIDS aus. Der Medienpreis und der JUGEND Medienpreis werden im Zwei-Jahres-Rhythmus ausgeschrieben und umfassen jeweils zwei Kalenderjahre. Eine unabhängige Jury aus Mediziner*innen, Journalist*innen und HIV-Expert*innen entscheidet über die Preisvergabe. Der Medienpreis HIV/AIDS ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert, für den JUNIOR Medienpreis gibt es ein Preisgeld von 3.000 Euro. Bis zum 15.01.2021 können noch Bewerbungen eingereicht werden. Alles Weitere erfahren Sie unter medienpreis-hiv.de.

HIV-Beratung aktuell
Das neue Heft von HIV-Beratung aktuell der Deutschen Aidshilfe ist erschienen. Schwerpunktthema ist die Aidshilfearbeit in Zeiten von Corona. Es zeigt eine Reihe der im Editorial angesprochenen kreativen Aktionen einzelner Aidshilfen unter erschwerten Bedingungen. Unter anderem erscheint ein Interview mit unserer Kollegin Sabine Sauer von der Aidshilfe Bielefeld über die Angebote für Sexarbeiter*innen. Das Heft finden Sie hier (PDF-Datei).


T E R M I N E  /  F O R T B I L D U N G E N

5. bis 6. Februar 2021 | online
STI-Kongress 2021
Die verschobene Tagung unter dem Motto „Liebe in Zeiten von COVID-19“ findet nun virtuell statt. Folgende Themen sind vorgesehen: Epidemiologie und Prävention, Resistenzen und  STI-Diagnostik, STI-Klinik, Sexualität und psychische Gesundheit, Impfung und PrEP sowie HIV und Hepatitis. Weitere Informationen finden Sie unter sti-kongress2021.de.

25. bis 27. März 2021 | online
Deutsch-Österreichischer AIDS-Kongress
Die zehnte Ausgabe des DÖAK möchte im März 2021 unter dem Titel „40 Jahre HIV/AIDS – Pandemien gestern und heute“ auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Prävention und Behandlung blicken. Nach mehrgleisiger Vorbereitung wird der Kongress nun rein digital stattfinden. Weitere Informationen finden Sie unter sv-veranstaltungen.de.

Medizinische Rundreise zu HIV, STI und Hepatitiden
In den Seminaren der Medizinischen Rundreise werden Grundlagen zu HIV, STI und Hepatitis vermittelt und aktuelle Themen der Forschung diskutiert. DAH-Mitgliedsorganisationen können die Seminare zur Weiterbildung ihrer Mitarbeiter*innen buchen. Um die regionale Vernetzung zu fördern, ist die Einladung von Kolleg*innen aus Gesundheitsämtern, Drogenhilfeeinrichtungen, Sexualberatungsstellen und der Jugend- und Migrationsarbeit erwünscht. Die Seminarinhalte können in Absprache mit den Organisator*innen modifiziert und auf den Bedarf vor Ort zugeschnitten werden. Den Überblick über die Seminare finden Sie unter aidshilfe.de.


S O N S T I G E S

Ausschreibungen im Landesverband
Aktuelle Ausschreibungen der Aidshilfe NRW und ihrer Mitgliedsorganisationen sowie befreundeter Organisationen finden Sie unter ahnrw.de.

Der nächste Newsletter erscheint Ende Januar 2020
Wir freuen uns über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese bis Mitte des Monats per E-Mail an Petra Hielscher.
 
 
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden