Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Bitte klicken sie hier.
 
NEWSLETTER 6 | 2020
STOLZ - DAS MAGAZIN


Liebe*r Leser*in,

die Corona-Krise war bereits mehrfach ein Anlass, uns mit schwuler Sexualität in Zeiten von Kontaktreduzierung und Abstandsregeln auseinanderzusetzen. Daraus entstanden sind zu Beginn der Einschränkungen unsere Infos zu Sex und Corona. Unabhängig von Corona haben wir im letzten Jahr an einer Safer Sex 3.0 Kampagne gearbeitet, mit der wir die gleichwertigen HIV-Schutzstrategien bekannter machen und zu ihnen informieren wollen. Auch in der aktuellen Situation bleibt es wichtig, Menschen Wege aufzuzeigen, sich vor HIV und anderen Geschlechtskrankheiten zu schützen sowie für die dazugehörigen Tests zu sensibilisieren. Die Kampagne ist vor Kurzem auch auf unserer Herzenslust-Facebook-Seite gestartet. Wir freuen uns, wenn du uns dort besuchst und unsere Arbeit verfolgst. Denn eins ist uns besonders wichtig: Mit PrEP, Kondomen und Schutz durch Therapie gibt es mittlerweile so viele HIV-Schutzstrategien wie nie zuvor. Wir wollen und müssen Menschen ermutigen, für sich die individuell passende Strategie zu finden oder auch zwischen verschiedenen, je nach Setting, wechseln zu können. Niemand soll sich dafür schämen, wie der eigene Sex aussieht. Wichtig ist, dass sich alle Beteiligten wohl fühlen. Die drei Safer-Sex-Möglichkeiten sind hierfür ein wichtiger Bestandteil.
 
Herzliche und solidarische Grüße aus der Geschäftsstelle senden Marcel Dams und Markus Schmidt


HERZENSLUST NRW

STOLZ - Das CSD-Magazin von Herzenslust
Party, Kultur, Politik, Parade, Demo, Sex und Musik ... auf satten 64 Seiten bieten wir Prävention und Unterhaltung in einem Heft. Von Leseempfehlungen bis zum TV-Programm, von Sextipps bis zu Rezept-Klassikern, vom Kreuzworträtsel bis zum Psychotest. Das Magazin erscheint Ende August. Jetzt einfach kostenlos unter stolz-magazin vorbestellen. STOLZ ist eine Produktion von HERZENSLUST NRW in Kooperation mit dem CHECKPOINT der Aidshilfe Köln.

Stellenausschreibungen für das Netzwerk PRADI NRW der Aidshilfen in Bonn, Essen und Münster
Das Netzwerk PRADI NRW der Aidshilfe (PRADI steht für Prävention, Antidiskriminierung, Integration) ist auf der Suche nach neuen Kollegen* für die Arbeit mit schwulen und bisexuellen Männern* mit Migrations- bzw. Fluchthintergrund. Hier findest du Ausschreibungen der Aidshilfe Essen (PDF-Datei), der Aidshilfe Bonn (PDF-Datei) und der Aidshilfe Münster (PDF-Datei).


NEWS

Handlungsbedarf bei Hepatitis C in den Bereichen Prävention, Beratung und Testung
Anlässlich des Welt-Hepatitis-Tags am 28. Juli wies die Aidshilfe NRW darauf hin, dass nach wie vor kein nennenswerter Rückgang an Hepatitis-C-Infektionen absehbar ist und in den Bereichen Prävention, Beratung und Test sowie Behandlung akuter Handlungsbedarf herrscht, wenn wir das WHO-Ziel der HCV-Elimination bis 2030 ernst nehmen. Die jüngsten Zahlen wurden am 23. Juli 2020 vom Robert Koch-Institut im Epidemiologischen Bulletin Nr. 30/31 zur Verfügung gestellt. Dieses findest du unter rki.de. Die Pressemitteilung der Aidshilfe NRW findest du unter nrw.aidshilfe.de.

Corona und Sex - Vorhang auf für einen Blowjob
Kontaktbeschränkungen und die Angst vor Corona haben das Sexleben vieler Menschen zum Erliegen gebracht. Nun suchen viele nach Wegen, Schutz und sexuelle Bedürfnisse zusammenzubringen. Dirk Ludigs hat Menschen befragt, wie sie in Sachen Sexualität durch die Pandemie kommen. Den Text findest du unter magazin.hiv.

Corona-Krise: Sexarbeit wieder zulassen
Die Deutsche Aidshilfe fordert, dass Sexarbeiter*innen ihrer Tätigkeit umgehend wieder nachgehen dürfen, in Bordellen, mobil und auf der Straße. Entsprechende Hygienekonzepte lägen vor. Nachbarländer wie Belgien, die Niederlande, Österreich, die Schweiz und Tschechien hätten diesen Schritt bereits vollzogen. Aufgrund von Corona-Verordnungen dürfen Sexarbeiter*innen in Deutschland zurzeit nicht arbeiten. Prostitutionsstätten sind geschlossen. Während andere körpernahe Dienstleistungen bereits wieder möglich sind, gibt es für die Prostitution bisher so gut wie keine Lockerungen. Das aktuelle Tätigkeitsverbot bringe Sexarbeiter*innen in Notlagen. Viele seien ohne Einkommen, nicht wenige auch ohne Wohnraum oder Krankenversicherung. Prekäre Lebenssituationen und Abhängigkeitsverhältnisse werden verschärft. Die komplette Meldung der Deutschen Aidshilfe findest du unter aidshilfe.de. Das Positionspapier der Deutschen Aidshilfe findest du unter aidshilfe.de.

Offener Brief: "Ein Sexkaufverbot verschärft gesellschaftliche Stigmatisierung"
Das Bündnis der Fachberatungsstellen für Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter lehnt die Forderung von 16 Bundestagsabgeordneten der Regierungsfraktionen CDU/CSU und SPD nach einem Sexkaufverbot ab. Nötig seien stattdessen Antistigmatisierungs-Kampagnen sowie niedrigschwellige und akzeptierende Angebote der Fach- und Gesundheitsberatung sowie gesundheitlichen Versorgung. Mehr erfährst du unter aidshilfe.de.

Immer mehr Menschen wissen: HIV ist unter Therapie nicht übertragbar
Gegenüber 2017 hat sich das Wissen um die Nichtübertragbarkeit von HIV unter Therapie nahezu verdoppelt: von 10 auf 18 Prozent. Das ergab eine repräsentative Bevölkerungsumfrage im Auftrag der Deutschen Aidshilfe im April 2020 mit über 1.000 Teilnehmer*innen. Einer der Gründe hierfür ist sicher die Kampagne "Wissen verdoppeln!". Mehr erfährst du unter magazin.hiv.

positive stimmen 2.0: Umfrage für Menschen mit HIV
Wie leben HIV-positive Menschen in Deutschland? Inwiefern sind sie heute noch von Diskriminierung betroffen? Diesen Fragen gehen die Deutsche Aidshilfe und das Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft in einer Online-Umfrage und mit persönlichen Interviews nach. Zur Teilnahme aufgerufen sind alle Menschen mit HIV ab 16 Jahren. Die Umfrage findest du unter hiv-diskriminierung.de.

CSD Empfang 2020 – Der Film
Der traditionelle CSD-Empfang des Schwulen Netzwerks und der Aidshilfe NRW findet aufgrund der aktuellen Situation und zum Schutz der Gäste online in Form eines vorproduzierten Films statt. "Die letzten Wochen haben uns gezeigt, wie wichtig es ist, gerade im Hinblick auf die Herausforderungen durch die Pandemie und die wirtschaftlichen und sozialen Folgen des Shutdowns Präsenz zu zeigen und für die Interessen unserer Zielgruppen einzustehen", erklärte unser Landesvorsitzende Arne Kayser. "So gern wir uns auch in diesem Jahr persönlich mit 600 Gästen im Kölner Gürzenich versammelt hätten, so sind wir von diesem Film begeistert und hoffen, damit noch mehr Interessierte zu erreichen", ergänzte sein Kollege Jürgen Rausch vom Schwulen Netzwerk NRW. Den CSD Empfang 2020 - Den Film findest du unter youtube.com.


TERMINE

Seminar: Schwule Sexualität in Zeiten der Covid-19-Pandemie
Viele schwule, bisexuelle und queere Männer erleben derzeit nicht nur das Risiko einer Ansteckung mit Covid-19 und einem schweren bis tödlichen Krankheitsverlauf, sondern sie sind auch in ihrer sexuellen Lebensführung, ihren Beziehungsmodellen, ihrem Szene- und Freizeitverhalten massiv eingeschränkt. Isolation, Einsamkeit und Zukunftsängste beherrschen im Moment den Alltag vieler schwuler Männer und nehmen Einfluss auf ihre psychische Gesundheit. Nicht zuletzt ringen sie, wie derzeit alle Menschen, um das in präventivem Sinne "richtige" Sozialverhalten und (insbesondere im Fall von Schwulen) um das "richtige" Sexualverhalten. Die derzeitigen Debatten um Sex, Prävention und Moral erinnern dabei an die während der Aidskrise (und darüber hinaus) intensiv verhandelte Frage des Umgangs mit sexuellen Bedürfnissen, Leidenschaft und Schutz in Zeiten einer Pandemie. Wie geht es also schwulen, bisexuellen und queeren Männern in der Coronakrise und wie gehen sie mit den derzeitigen Einschränkungen und Belastungen um? Welche Auswirkungen hat die momentane Situation auf ihre Sexualität und die Befriedigung sexueller Bedürfnisse? Und nicht zuletzt: Welche Haltung gegenüber schwuler Sexualität und Risikoverhalten und Risikoabwägung nehmen ehren- und hauptamtliche Multiplikator*innen in Zeiten der Covid-19-Pandemie ein? Und was wären zielgruppenadäquate und situationsangemessene Botschaften in Bezug auf Corona und Sexualität? Infos zum Seminar und Anmeldemöglichkeiten findest du unter aidshilfe.de. 


INFOS ZU CORONA

Aktuelle Infos zu Corona
Die Deutsche Aidshilfe hat auf ihren Internetseiten aktuelle Infos zu Corona veröffentlich. Sind Menschen mit HIV besonders von Corona betroffen? Was muss ich in Bezug auf Sex und Corona wissen? Was ist mit Beratungs- und Testangeboten? Das sind nur einige Fragen, die dort beantwortet werden. Alle Infos findest du unter aidshilfe.de.

COMMUNITY PHONE von Herzenslust
Das COMMUNITY PHONE ist landesweit an den Start gegangen. Was zunächst bei den Kollegen des Checkpoint Köln begann, wurde anschließend als landesweites Angebot ins Leben gerufen. Danke an die Aidshilfe Köln, die die Projektidee zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung gestellt hat. Beim COMMUNITY PHONE bieten wir dir anonyme Gespräche über Sex während Corona an. Ihr könnt all eure Fragen zum eigenen Umgang mit Sexualität und zur sexuellen Gesundheit stellen: Wie gehe ich mit meinen Bedürfnissen nach Sex um? Wie bekomme ich Klarheit zwischen nachvollziehbaren Kontakt-Verboten und dem Verlangen nach Sexualität? Gibt es in Zeiten von Corona überhaupt Sex ohne Risiko? Wird es mir gelingen, über Wochen und Monate zum Schutz der eigenen Gesundheit auf Sex und Community-Kontakte zu verzichten? Wie kann ich Risiken minimieren, und geht das überhaupt? Im Gespräch versuchen wir mit dir passende Lösungen und Strategien sowie fachkundige Antworten und Informationen zu geben. Auch wenn wir zu einer deiner Fragen auch einmal keine Antwort parat haben, so haben wir vielleicht eine Idee, an wen du dich mit deinem Thema wenden kannst. Es machen mit: Bielefeld, Bochum, Bonn, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Köln, Münster, Paderborn, Rhein/Sieg und Wuppertal. Eine Übersicht des Angebots und den jeweiligen Beratungszeiten findest du unter herzenslust.de.

Interviewreihe zur aktuellen Vor-Ort-Arbeit von Herzenslust
Während der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie stellen wir dir die einzelnen Herzenslust-Gruppen und ihre aktuelle Arbeit vor. Anhand von drei kurzen Fragen geben die Mitarbeiter vor Ort so einen Einblick in die Veränderungen ihrer Arbeit und Angebote. Die Vor-Ort-Arbeit reagiert kreativ und proaktiv auf die Situation. Alle Kurzinterviews findest du auf unserer Facebook-Seite oder unter herzenslust.de.

WIE GEIL WIR SIND - Unsere Reihe zu Sex in Zeiten von Corona
Sex mit zwei Meter Abstand! Ja und nun? Während der Corona-Pandemie und ihren Folgen fragen sich viele, was genau ist denn jetzt mit Sex? Darf ich welchen haben, wenn ja, nur mit mir? Was gibt es für Alternativen zu Sex mit anderen und wohin mit der ganzen Geilheit, meinen Fragen oder Sorgen? Mit unserer kleinen Reihe WIE GEIL WIRD SIND geben wir dir Tipps und Tricks zu deinem Sex in Zeiten von Corona! Du findest dazu einzelne Postings auf unserer Facebook-Seite und die gesamte Übersicht unter herzenslust.de.
 
 
Weitere Infos zur Safer Sex und zu vielen weiteren Themen findest du unter herzenslust.de.




 
 
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden