Projektstand „Perspektiven der Sexualpädagogik mit dem Schwerpunkt HIV/STI-Prävention in NRW“

Sehr geehrte Leser*innen,
liebe Kolleg*innen,

Die Auswirkungen der Covid-19 Pandemie waren und sind weltweit spürbar – auch in der HIV/STI Prävention in NRW. Über mehrere Monate war es den Fachkräften nicht möglich wie gewohnt in Gruppen zu arbeiten. Was nach kurzer Zeit in den Fokus rückte war die Frage, wie eine Arbeit unter den momentanen Bedingungen aussehen kann, welche Handlungsmöglichkeiten es gibt und was das aktuelle Arbeiten für die Zukunft bedeutet.

Dass dieser Newsletter jetzt erscheint, ist also kein Zeichen dafür, dass in den letzten Monaten keine Arbeit stattgefunden hat – im Gegenteil! In diesem Newsletter erhalten
Sie einen Überblick über die Arbeit in den letzten Monaten und werden über den aktuellen Projektstand informiert. Im Weiteren werden diese Treffen kurz zusammengefasst.
Einen ausführlichen Bericht der unten aufgeführten Treffen und Veranstaltungen finden Sie hier (PDF)

Deutlich hoher Vernetzungsbedarf

Bereits nach wenigen Wochen wurde sichtbar, dass es innerhalb der sexualpädagogischen Arbeit mit dem Schwerpunkt HIV/STI-Prävention in NRW den Bedarf gibt, sich mit den vielen Kolleg*innen in NRW über die aktuellen Herausforderungen, die sich durch die Kontaktsperre und Schulschließung ergeben haben, auszutauschen.
Unter anderem als Reaktion darauf, fanden im Zeitraum vom 01.05.2020 bis 04.06.2020 in allen Regierungsbezirken teils geplante, teils kurzfristig einberufene Treffen zum kollegialen Austausch statt. Um Gemeinsamkeiten und Unterschiede der aufkommenden Bedarfe zu bündeln, war ich Teil all dieser Treffen.

Online Austausch

Als Reaktion der wahrgenommenen Bedarfe hat die Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft AIDS-Prävention NRW einen Online-Austausch zu digitalen Alternativen und Arbeitsmöglichkeiten in der HIV/STI-Präventionsarbeit organisiert. Hier wurden unterschiedliche Arbeitsgemeinschaften gegründet, um zielgerichteter arbeiten zu können.

Zukunftsworkshops verschoben und inhaltlich umgestaltet

Die bereits im Oktober 2019 festgelegten Termine für die Zukunftsworkshops in 2020 wurden aufgrund der Kontaktbeschränkungen teilweise abgesagt, verschoben oder inhaltlich umgestaltet. So fand statt des ersten Workshops am 21.04. ein Online-Treffen mit der Steuerungsgruppe A statt, in der über das weitere Vorgehen gesprochen wurde. Das Ergebnis war die Änderung des geplanten Präsenz-Workshops am 28.05. zu einem Online-Workshop mit dem Thema „Wie arbeitet Youthwork NRW?“. Das anonymisierte Protokoll dieser Veranstaltung kann bei Interesse von mir als PDF Datei zugesendet werden.

Youthwork Fachtagung 2020 goes online!

Als ein „Highlight“ der Vernetzung innerhalb der HIV/STI-Prävention in NRW gilt seit Jahren die Youthwork Fachtagung, die seit 10 Jahren in dem Tagungshaus Könzgenhaus in Haltern am See stattfindet. Es wurde in diesem Jahr erstmals von der Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft AIDS-Prävention NRW ausgerichtet. Neben dieser Premiere wurde die Fachtagung erstmals als Online- Fachtagung ausgeschrieben und durchgeführt. Mit insgesamt vier Workshops wurde den über 40 Teilnehmenden vom 22.-24.06. ein umfangreiches Online-Programm geboten. Die versendete Ausschreibung für die Tagung finden Sie hier (PDF).
Eine Zusammenfassung und Auswertung wird in den kommenden Monaten erarbeitet und im nächsten Newsletter veröffentlicht.

Weiterer Projektverlauf

Die nächsten Schritte für den geplanten Projektverlauf sind die angesetzten Zukunftsworkshops. So wird am 15.09.2020 in der Jugendherberge Düsseldorf ein Zukunftsworkshop zum Thema „Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt“ in Kooperation mit der Landeskoordination Trans* NRW stattfinden. 
Anknüpfend an den Zukunftsworkshop am 28.05. wird bei einem zusätzlichen Zukunftsworkshop im Oktober weiter an den Themen Arbeitsweisen, Zielgruppen und Haltungen von Sexualpädagogik mit dem Schwerpunkt HIV/STI Prävention gearbeitet.
Für die Beteiligten der Steuerungsgruppe B gilt weiterhin, dass Sie über den Projektverlauf mittels Newsletter informiert werden. Darüber hinaus ist nach wie vor ein Werkstattgespräch im Jahr 2021 geplant.

Ich freue mich sehr auf die inhalitche Arbeit innerhalb der Zukunftsworkshops und sehe dem Prozess weiterhin gespannt entgegen.

Mit freundlichen Grüßen,

Lenny Streit

(Wenn Sie den Newsletter nicht mehr abonnieren wollen, senden Sie mir bitte eine E-Mail an lenny.streit@aids-nrw.de)