Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Bitte klicken sie hier.
 
NEWSLETTER 3 | 2020
Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Bitte klicken sie hier.
 

NEWSLETTER 3 | 2020


 





Kick-off: Safer Sex 3.0-Kampagne von Herzenslust


Liebe*r Leser*in,
 
das laufende Kontaktverbot stellt auch unsere Arbeit vor Probleme. Der Landesverband hat alle Veranstaltungen bis vorerst Ende April abgesagt, ähnlich handhaben es die örtlichen Aidshilfen. In vielen Bereichen kommt es auf den persönlichen Kontakt zu unserer Zielgruppe an. Sei es in den zahlreichen Beratung- und Test Angeboten vor Ort oder bei der aufsuchenden Arbeit in der schwulen Szene. Gleichzeitig kann niemand von uns wissen, wie es mit den Szeneorten weitergeht, die gerade geschlossen bleiben müssen. Für die Verhältnisprävention sind Saunen, Cruisingläden, Bars und ähnliches wichtig, weil sie immer noch Schutzräume darstellen oder zur Befriedigung diverser Bedürfnisse dienen und mit deren Hilfe wir die Zielgruppe erreichen. Es sind Orte der Begegnung und des Begehrens, die für das soziale Leben vieler Schwuler und MSM wichtig sind. Wir hoffen, dass die Betreiber*innen, von denen viele auch Kooperationspartner*innen und Freund*innen sind, diese Krise gut überstehen. Natürlich ist die durchaus sinnvolle Isolation auch eine psychische Herausforderung für uns alle. Passt auf euch auf! Wer sich alleine fühlt, kann uns immer noch über den "Gay Health Chat" und die Telefon- oder Onlineberatung erreichen. Wir bleiben erreichbar und sind für euch da!

Dennoch gibt es auch schöne Nachrichten. Wir hatten bereits einige Veranstaltungen für unseren diesjährigen 25. Geburtstag angekündigt. Am 13. März fand hierzu der Kick-Off statt. Über 40 Menschen kamen in der Sturmfreien Bude Köln zusammen, um das besondere Jahr von Herzenslust NRW einzuläuten. Mit einer Talkrunde und einem lockeren Meet & Greet vieler Akteur*innen der letzten Jahre über den Dächern Kölns wurde der Startschuss für weitere Aktivitäten gesetzt. Neben den Podiumsgästen Arne Kayser (aus dem Vorstand der Aidshilfe NRW), Arndt Klocke und Jascha Habeck (beide Kuratoriumsmitglieder des Landesverbandes) kamen auch immer wieder andere Beteiligte der vergangenen 25 Jahre zu Wort. Das Kick-Off wurde auch genutzt, um das neue Herzenslust-Logo und die kommende "Safer Sex 3.0"-Kampagne offiziell vorzustellen. Letztere wird im Laufe des Jahres mit Hilfe von Postkarten, Social Media und einer Infobroschüre an den Mann* gebracht. Wir freuen uns drauf, hoffentlich bald mit euch gemeinsam feiern zu können.

Herzliche und solidarische Grüße aus der Geschäftsstelle (und dem Home-Office) senden Oliver Schubert, Marcel Dams und Markus Schmidt
 

INFOS ZU CORONA

Aktuelle Infos zu Corona
Die Deutsche Aidshilfe hat auf ihren Internetseiten aktuelle Infos zu Corona veröffentlich. Sind Menschen mit HIV besonders von Corona betroffen? Was muss ich in Bezug auf Sex und Corona wissen? Was ist mit Beratungs- und Testangeboten? Das sind nur einige Fragen, die dort beantwortet werden. Alle Infos findest du unter aidshilfe.de.

HIV-Beratung Aktuell mit Schwerpunkt Corona
Die Geschwindigkeit und Massivität, mit der das Corona-Virus unseren Alltag umkrempelt, hat uns alle überrascht. Es stellt sich die Frage, wie Aidshilfe-Arbeit in diesen Zeiten aussehen kann. Flexibilität ist gefragt. Immerhin haben wir viel Erfahrung im Umgang mit übertragbaren Infektionen und auch im Umgang mit entsprechenden Ängsten. Gleichzeitig wird es jedoch – zum Schutz vor Übertragungen – immer schwieriger, klassische Face-to-Face-Angebote aufrechtzuerhalten. In der aktuellen Ausgabe von "HIV-Beratung Aktuell" widmet sich die Deutsche Aidshilfe schwerpunktmäßig den Herausforderungen und Fragen, die die Corona-Pandemie und die damit verbundenen politischen Bewältigungsstrategien auf unsere Arbeit nehmen. Die Ausgabe findest du unter hiv-beratung-aktuell.de.

Kontaktverbot: Wir bleiben mit dem Gay Health Chat, der Telefon- und Onlineberatung erreichbar!
Die persönliche Beratung von Aidshilfen ist aktuell kaum möglich. Dennoch bieten wir unsere Beratung derzeit weiterhin an. Der "Gay Health Chat" richtet sich dabei explizit an die Zielgruppe der Schwulen und anderen Männer, die Sex mit Männern haben. Unter health-support.de gelangst du zum Chat. Auch andere Beratungsmöglichkeiten, wie die Telefon- oder Onlineberatung, sind erreichbar. Eine Übersicht findest du unter aidshilfe.de.

Deutsche Aidshilfe zu Sex in Zeiten von Corona

Kann ich in Zeiten des Coronavirus noch unbesorgt Sex haben? Wie kann ich mich schützen? Ist das Risiko in der Sauna erhöht? Armin Schafberger, Medizinreferent der Deutschen Aidshilfe, gibt Auskunft in einsem Interview unter magazin.hiv

Sexualpädagoge Marco Kammholz zu Sexualität in Zeiten von Corona

Die Corona-Krise trifft einen Bereich schwulen Lebens ins Mark: das Sexleben. Besonders in den sozialen Netzwerken scheint es nur noch zwei Seiten zu geben. Die einen gerieren sich als teflonbeschichtete Ignoranten, die anderen als argumentativ bis an die Zähne bewaffnete Moralblockwarte. Was macht Corona mit der Sexualität? Was kann besonders ein schwuler Mann lernen? Was droht eventuell für die Zeit danach? Im Männer* Magazin ist ein Interview dazu mit Sexualpädagoge Marco Kammholz erschienen, der auch bei Herzenslust öfter als Referent und Projektpartner mit an Bord ist. Seine lesenswerten Gedanken findest du unter maenner.media.

NEWS

Schwul. Trans*. Teil der Szene! - Neue Broschüre von ICH WEISS WAS ICH TU
Es handelt sich um eine im deutschsprachigen Raum bisher einzigartige Broschüre. Sie richtet sich an schwule trans* und cis Männer sowie gender non-conforming und nicht-binäre Menschen, die sich der schwulen Community zugehörig fühlen. Dort finden sich Infos zum vielfältigen schwulen Szeneleben, wichtigen Begriffen, schwulem Sex, Schutz vor HIV oder auch die "Dos und Don'ts" für einen respektvollen Umgang miteinander. Außerdem gibt es einen Kurzüberblick zur Trans*-History und bedeutenden Aktivist*innen. Die Broschüre kannst du dir hier als PDF runterladen oder unter aidshilfe.de als Printversion bestellen.

RKI-Journal: Die gesundheitliche Lage von lesbischen, schwulen, bisexuellen sowie trans- und intergeschlechtlichen Menschen
Das Robert-Koch-Institut hat ein Journal veröffentlicht, dass sich mit der gesundheitlichen Lage von lesbischen, schwulen, bisexuellen sowie trans- und intergeschlechtlichen Menschen beschäftigt. Dieses findest du unter rki.de.

Tests auf Geschlechtskrankheiten: Allzu viel ist ungesund!
Weltweit steigen die Zahlen bei sexuell übertragbaren Infektionen. Zugleich scheint bei den Tests auf Geschlechtskrankheiten die Frage zu sein: Darf’s ein bisschen mehr und öfter sein? Gesund ist das nicht, sagt Armin Schafberger, Medizinreferent der Deutschen Aidshilfe. Diese Haltung hat er auch beim Fachkongress HIV KONTROVERS der Aidshilfe NRW im Februar 2020 vertreten. Nun gibt es einen Debattenbeitrag vohn ihm im Magazin der Deutschen Aidshilfe. Diesen findest du unter magazin.hiv.

Online-Befragung "NRW LSBTIQ* inklusiv"
Erstmalig startet in Nordrhein-Westfalen eine landesweite Studie zur Lebenssituation und zu den Herausforderungen von LSBTIQ*-Personen mit Behinderung, chronischer Erkrankung sowie psychischen und sonstigen Beeinträchtigungen. Die Studienergebnisse sollen dazu beitragen, nachhaltige Maßnahmen zur Förderung der sexuellen und geschlechtlichen Selbstbestimmung sowie der sozialen Teilhabe von LSBTIQ* mit Behinderung, chronischen Erkrankungen, psychischen und sonstigen Beeinträchtigungen zu entwickeln. Die Online-Befragung ist bis zum 20. Mai 2020 durchführbar. Im Internet können LSBTIQ*-Personen mit Behinderung, chronischer Erkrankung, psychischen und sonstigen Beeinträchtigen die Fragebögen in deutscher Normsprache, in leichter Sprache oder unterstützt durch Videos in Gebärdensprache ausfüllen. Weitere Informationen findest du unter lsbtiq-inklusiv.nrw.


TERMINE

Europäische HIV-Hepatitis-Test-Woche im Frühling 2020
Vom 15. bis 22. Mai 2020 findet nach jetzigem Stand der Dinge die Europäische HIV-Hepatitis-Testwoche im Frühling statt. Seit 2013 wird zur Beteiligung an der jährlichen Europäischen HIV-Hepatitis-Testwoche im November aufgerufen. Seit 2018 wird sie durch eine Frühlingstestwoche ergänzt. Die Europäischen HIV-Hepatitis-Testwochen sollen europaweit den Zugang zu Tests verbessern und das Bewusstsein für die Vorteile früherer Hepatitis- und HIV-Tests fördern. Interessierte Organisationen sollten sich überlegen, wie sie auch unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Krise einen Beitrag leisten können. Wer in der Vergangenheit bereits dabei war, muss sich nicht mehr erneut anmelden, sollte aber die Adressdaten kontrollieren. Neue Organisationen können sich unter testingweek.eu anmelden.
  
Weitere Infos zur Safer Sex und zu vielen weiteren Themen findest du unter herzenslust.de.



 
 

Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden

 

 
 
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden