März 2020
Liebe Leser*innen!
In diesem Jahr wird die Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und HIV/Aids in NRW (LAG Frauen) 25 Jahre alt. Darauf wollen wir in den nächsten Wochen und Monaten verschiedentlich eingehen, Blicke zurückwerfen, vor allem aber in die Zukunft schauen. Bei der letzten LAG-Sitzung haben wir aus diesem Anlass die Korken knallen lassen und auf die 25 Jahre erstmals gemeinsam angestoßen. Gefreut haben wir uns dort auch darüber, dass der Landesvorstand der Aidshilfe NRW unserer Mitstreiterin Jule Frielingsdorf, stellvertretende Vorsitzende der Aidshilfe Paderborn, den Ehrenamtspreis "merk|würdig" 2020 zuerkannt hat. Die Überreichung sollte eigentlich am 28. April beim Jahresempfang der Aidshilfe NRW erfolgen. Jedoch hat die Aidshilfe NRW schon Ende vergangener Woche alle Veranstaltung bis Ende April abgesagt, um einer möglichen Verbreitung des Corona-Virus vorzubeugen. Jetzt soll die Preisverleihung zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Auf diesem Wege gratulieren wir Jule Frielingsdorf auf das Herzlichste.
Bei gleicher Gelegenheit wählten die Kolleg*innen der LAG turnusgemäß ihre Sprecher*innen. Wiedergewählt wurde Alexandra Frings aus Aachen. Mit ihr votierten die Frauen für Simone Froschauer aus Düsseldorf. Wir gratulieren den beiden LAG-Sprecher*innen und wünschen ihnen eine gute Hand. Gleichzeitig danken wir Nicole Hohenkirch, die bislang mit Alexandra Frings Sprecherin der LAG Frauen war.
Noch in der vergangenen Woche hätten die meisten von uns nicht gedacht, unter welchen Umständen wir heute unseren Alltag gestalten. Viele Aidshilfen haben bereits den Publikumsverkehr eingestellt und ihre Beratungsstellen geschlossen. Viele unserer Kolleg*innen arbeiten im Homeoffice. Wir alle sind bestrebt, erreichbar zu sein, soweit es geht telefonisch, mindestens per E-Mail. So schließen wir mit dem Wunsch, dass die von den Behörden verfügten Maßnahmen auch greifen und wir diese bis dahin nicht gekannte Gefährdung insbesondere älterer und erkrankter Menschen abwenden können. Bleiben Sie gesund!
Viel Spaß beim Lesen unseres Newsletters!
Petra Hielscher und Guido Schlimbach
Frauen und HIV/Aids
Aidshilfe NRW


A K T U E L L E S

Corona-Krise: Alle Veranstaltungen der Aidshilfe NRW bis April abgesagt
Nach gründlicher Risikobewertung und gemäß den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts und den Vorgaben des Landes NRW hat sich die Aidshilfe NRW entschieden, sämtliche eigenen Veranstaltungen bis Ende April abzusagen, um einer möglichen Verbreitung des Corona-Virus vorzubeugen. Das schließt Seminare, die landesweiten Positiventreffen, den Runden Tisch "kreathiv - präventhiv" sowie den Jahresempfang in Düsseldorf mit ein. Zudem nehmen die Mitarbeiter*innen der Landesgeschäftsstelle an keinen externen Veranstaltungen teil.

Aktuelle Aidshilfe-Infos zu Corona
Die Deutsche Aidshilfe in Berlin informiert zu den drängenden Fragen rund um Corona und Aidshilfe. Die ständig aktualisierten Informationen finden Sie unter aidshilfe.de.

Sprecher*innenwahl der Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und HIV/Aids in NRW (LAG)
Am 29. Februar 2020 fand in Gelsenkirchen wieder die jährliche Wahl der LAG Sprecher*innen statt. Gewählt wurden Alexandra Frings, AIDS-Hilfe Aachen und Simone Froschauer, Aidshilfe Düsseldorf. Nicole Hohenkirch von der aids-hilfe dortmund stellte sich nach drei Jahren nicht mehr zur Wahl. Die LAG gratuliert Alexandra Frings und Simone Froschauer zur Wahl und bedankt sich bei Nicole Hohenkirch für ihren Einsatz als Sprecher*in und die produktive Zusammenarbeit.


P O L I T i K

Ministerin Giffey startet Bundesinvestitionsprogramm zu Gewalt gegen Frauen
Das Bundesinvestitionsprogramm "Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen" ist gestartet. Bundesfrauenministerin Franziska Giffey und die Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration der Freien und Hansestadt Hamburg, Melanie Leonhard, haben dazu heute die erste Vereinbarung zur Förderung zwischen dem Bund und einem Bundesland unterzeichnet. Mit dem Bundesinvestitionsprogramm werden bauliche Maßnahmen z. B. in Frauenhäusern und Frauenberatungsstellen gefördert. Weitere Informationen finden Sie unter bmfsfj.de.

Stellungnahme des Paritätischen zum Referentenentwurf eines Gesetzes zum Schutz von Kindern vor geschlechtsverändernden operativen Eingriffen
Geschlechtsangleichende medizinische Eingriffe an Neugeborenen und Kindern, die mit uneindeutigem Geschlecht zur Welt kommen, sind höchst umstritten. Der Paritätische begrüßt deshalb grundsätzlich den Gesetzesentwurf des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz zum Verbot von geschlechtsverändernden operativen Eingriffen an Säuglingen und Kindern, fordert jedoch in seiner Stellungnahme Nachbesserungen, um Gesetzesumgehungen zu verhindern. Die Stellungnahme des Paritätischen finden Sie unter der-paritaetische.de.


S O Z I A L E S

Frauenhäuser und Fachberatungsstellen von Corona-Krise betroffen
Die Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus in Deutschland führen zu erheblichen familiären Belastungen. Viele Menschen sind im Homeoffice oder können derzeit nicht arbeiten, die Betreuung von Kindern muss zu Hause realisiert werden, der Haushalt muss unter schwierigen Bedingungen organisiert werden, zunehmende familiäre Konflikte sind zu erwarten. Die Frauenhäuser und Beratungsstellen arbeiten mit Hochdruck an Lösungen, einerseits um Gewaltschutz, Beratung und den Schutz sicherzustellen, andererseits ist der Schutz vor weiteren Corona-Infektionen zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

"NRW LSBTIQ* inklusiv"
Erstmalig gibt es in NRW eine landesweite Studie zur Lebenssituation und zu Herausforderungen von LSBTIQ* mit Behinderung, chronischer Erkrankung, psychischen und sonstigen Beeinträchtigungen. Die Befragung ist bis zum 20. Mai 2020 durchführbar. Im Internet können LSBTIQ* mit Behinderung, chronischer Erkrankung, psychischen und sonstigen Beeinträchtigungen die Fragebögen in deutscher Normsprache, in leichter Sprache oder unterstützt durch Videos in Gebärdensprache ausfüllen. Die Befragung finden Sie unter lsbtiq-inklusiv.nrw

Corona und Sexarbeit
Das Corona-Virus hat gerade alles fest im Griff. Auch der Branche der Sexarbeiter*innen stehen harte Zeiten bevor. Im Moment ist die Lage teils noch unübersichtlich. Der Bundesverband erotische und sexuelle Dienstleistungen arbeitet auf Hochtouren daran, Informationen zusammenzustellen und unbürokratische Hilfen für ihre Kolleg*innen zu organisieren, die besonders hart von der Krise betroffen sind. Der BesD hat einen umfangreichen Blogbeitrag mit einer Übersicht geschrieben "Corona-Virus: Das sollten Sexarbeiter*innen (und alle anderen) jetzt beachten". Dieser Blog wird regelmäßig aktualisiert. Sie finden den Blog unter berufsverband-sexarbeit.de.


G E S U N D H E I T

Wahrscheinlich zweite HIV-Heilung
Bei Adam Castillejo ist im März 2020, fast drei Jahre nach Absetzen seiner HIV-Medikamente, kein HIV mehr nachweisbar. Er gilt dank einer Stammzellspende im Rahmen einer Krebsbehandlung als zweiter Mensch, der von HIV geheilt wurde. Das Verfahren kommt aber nur in Ausnahmefällen infrage – die hochwirksame HIV-Behandlung dagegen für alle Menschen mit HIV. Weitere Informationen finden Sie unter aidshilfe.de.


M E D I E N

"WIR MEINEN DAS ERNST!"
Die Aidshilfe Bonn startete eine kleine, aber feine Facebook-Aktion zu den Haltungskarten der Aidshilfe NRW. Die Aktion können Sie verfolgen unter facebook.com.


T E R M I N E  /  F O R T B I L D U N G E N

Die Deutsche Aidshilfe, die Aidshilfe NRW und einzelne regionale Aidshilfen haben ihre Veranstaltungen vorerst bis Ende April abgesagt. Sobald es neue Informationen gibt, informieren wir darüber.

6. bis 9. Mai 2020 | Bochum
65. Deutscher STI-Kongress "STI – wen juckt´s?"
Der STI-Kongress 2020 findet vom 6. bis 9. Mai in Bochum statt. Vorträge und Diskussionen werden unter anderem zu folgenden Themen angeboten: Epidemiologie und Prävention; Mehr Tests, mehr Gesundheit? Sexualität in allen Lebensphasen; Sexualität und psychische Gesundheit; Resistenzen und STI-Diagnostik; Sex und Darm; Trans* und sexuelle Gesundheit und Impfung und PrEP. Weitere Informationen, ob der Kongress stattfindet, folgen. 

8. bis 10. Mai 2020 | Berlin
Netzwerktreffen Frauen und HIV/Aids 
Das erste Netzwerktreffen Frauen und HIV/Aids findet zum Thema "Self-Empowerment und Bewältigungsstrategien" statt. Weitere Informationen zu dem Seminar und die Möglichkeit sich online dazu anzumelden finden Sie unter aidshilfe.de.

15. bis 17. Mai 2020 | Berlin
Empowerment-Building für Menschen mit HIV
Ob im Gesundheitswesen, im Erwerbsleben oder im privaten Bereich, Menschen mit HIV erleben immer wieder Diskriminierung. Oft ist es nicht leicht, in dieser Situation schnell und schlagfertig zu reagieren, und erst im Nachhinein fallen einem die guten Sprüche und wichtigen Argumente ein. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

19. Juni 2020 | Köln
Wir werden 25: "XXelle und Herzenslust an Bord!"
Nähere Informationen erfolgen in Kürze.

25. bis 28. Juni 2020 | Waldschlösschen
Bundesweites Treffen von Frauen mit HIV
Obwohl sich vieles im Leben HIV-Positiver normalisiert hat, bleibt HIV eine "schmuddelige" chronische Erkrankung, mit der sich manche trotz der deutlich verbesserten Lebensperspektive schwertun. Ein Ort, an dem sich Frauen mit HIV auseinandersetzen können, ist seit 30 Jahren das dreimal im Jahr in der Akademie Waldschlösschen stattfindende bundesweite Treffen für Frauen mit HIV. Das zweite Treffen 2020 steht unter dem Motto "30 Jahre bundesweite Treffen für Frauen mit HIV" und wendet sich an Langzeitpositive. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

6. bis 9. August 2020 | Bremen
Positive Begegnungen 2020
Rund 400 Menschen mit und ohne HIV aus dem ganzen Bundesgebiet werden zu den 21. Positiven Begegnungen erwartet. Sie werden dort in über 50 Veranstaltungen gemeinsam über die Herausforderungen des heutigen Lebens mit HIV diskutieren. Das Motto der Konferenz, "SELBSTVERSTÄNDLICH POSITIV", soll Mut machen für ein selbstverständliches und damit auch offeneres Leben mit der Infektion. Anmeldungen sind ab sofort möglich unter aidshilfe.de.


S O N S T I G E S

Ausschreibungen im Landesverband
Aktuelle Ausschreibungen der Aidshilfe NRW und ihrer Mitgliedsorganisationen sowie befreundeter Organisationen finden Sie unter ahnrw.de.

Der nächste Newsletter erscheint Ende April 2020
Wir freuen uns über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese bis Mitte April per E-Mail an Petra Hielscher.
 
 
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden