Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Bitte klicken sie hier.
 
01 | 2019
foto: cydonna | photocase

Liebe Leser*in,
 
als wir uns Gedanken darüber gemacht haben, welche Inhalte wir in 2019 bearbeiten wollen, ist uns aufgefallen, dass auch wir in unserer Präventionsarbeit immer wieder mit Tabus zu tun haben. Das ist vielleicht keine neue Erkenntnis, aber es ist wichtig zu bemerken, weil uns diese Tabus in der Vermittlung unserer Themen und Botschaften oft an Grenzen bringen. Wir reden und informieren zu Sexpraktiken und Safer Sex 3.0. Wir sprechen über Drogen bzw. Substanzen. Und neben dem ganzen ABC der Prävention, das Herzenslust seit nunmehr über 20 Jahren in der Szene vermittelt, gibt es ein Tabu, das auch gesamtgesellschaftlich immer noch stark besetzt ist: die psychische Gesundheit. Sie spielt auch im Leben von Schwulen und anderen Männern, die Sex mit Männern haben, eine wichtige Rolle, wissen wir doch aus zahlreichen Studien, dass gerade diese Zielgruppe überproportional oft erkrankt. Sich selbst zu mögen, seine Identität erkennen und annehmen zu können und zwischen Kuscheln und Hardcore-Fetisch eine "sexy" Mischung oder Auswahl zu treffen, stellt Schwule, queere Personen oder Trans*-Männer immer wieder vor große Herausforderungen. Unsere ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter*innen aus vierzehn Projekten in Nordrhein Westfalen tragen durch ihre engagierte Arbeit dazu bei, dass unsere Zielgruppen fundierte und selbstbestimmte Entscheidungen treffen können. Wir beantworten Fragen und widmen uns den Anliegen aus Community und Szene. Dabei unterstützten wir in Krisen und ermutigen Menschen, ihr Leben so zu gestalten, wie sie es möchten. Entsprechend freuen wir uns auf eine rege Teilnahme an unseren Veranstaltungen, die du in unserem Jahresprogramm 2019 findest. Neben der Möglichkeit zur landesweiten Vernetzung, gibt es wieder diverse Trainings zur Aus- und Weiterbildung oder Fachtage und Runde Tische. Außerdem erwarten dich interaktive Events, wie unser CSD Auftritt oder "Let's Slam - Poetry & Sex" im November.
 
Herzliche Grüße aus der Geschäftsstelle senden Oliver Schubert, Marcel Dams und Markus Schmidt


Basistraining für Neueinsteiger*innen in die Prävention mit und rund um Herzenslust
Vom 8. bis 10. März 2019 bieten wir in Kooperation mit der Deutschen AIDS-Hilfe wieder unser Basistraining für Neueinsteiger*innen in Gelsenkirchen an. Dieses informiert über die Entwicklung der Aidshilfearbeit und HIV-Prävention in Deutschland. Hier werden die Werte und Haltungen von Herzenslust vermittelt und diskutiert. Des Weiteren werden Kenntnisse zu Übertragungswegen und Symptomen von HIV und anderen STIs erläutert. Ferner werden die Methoden der Verhaltens- und Verhältnisprävention sowie die Verbindungen zwischen Primär- und Sekundärprävention beschrieben. Das Training individueller Kommunikationsfähigkeiten und die Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit eigenen Grenzen runden das Trainingsprogramm ab. Referenten sind Rainer Rybak (Gesundheitstrainer für Menschen mit HIV, Köln) und Marcel Dams (Aidshilfe NRW). Wichtig: Teilnehmende aus NRW müssen die Teilnahmegebühr nicht selbst tragen, da sie von Herzenslust NRW übernommen wird. Die Onlineanmeldung ist über die Deutsche AIDS-Hilfe bis zum 7. Februar 2019 unter aidshilfe.de möglich.

Ich nehme die PrEP, auch wenn ich gerade in einer monogamen Beziehung bin

Milan ist einer der rund 5000 Männer, die an der internationalen PrEP-Studie DISCOVER teilnehmen. Mit ihr soll überprüft werden, ob sich das Kombinationsmedikament Descovy genauso gut für die HIV-Prä-Expositions-Prophylaxe eignet wie Truvada und Truvada-Generika. Die Deutsche AIDS-Hilfe begleitet den 27-Jährigen mit Interviews durch die Studie. Wie sich seine neue, monogame Beziehung auf seine Einstellung zur PrEP auswirkt, kannst du unter magazin.hiv lesen.

Hepatitis C ist heilbar! Neue Informationsmaterialien der BZgA und der Deutschen AIDS-Hilfe
Hepatitis C ist heilbar, und das auch ohne Interferon – eine Tatsache, die auch vier Jahre nach Einführung der neuen, hochwirksamen und nebenwirkungsarmen Hepatitis-C-Therapien bei vielen Menschen immer noch nicht angekommen ist. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat im Rahmen der Europäischen HIV-/Hepatitis-Testwoche zusammen mit dem Robert Koch-Institut, der Deutschen AIDS-Hilfe, medizinischen Fachgesellschaften und Patientenorganisationen ein Informationspaket zum Thema Hepatitis-Virusinfektionen für die ärztliche Praxis entwickelt, um auf Beratung- und Testangebote sowie die HCV-Behandlung aufmerksam zu machen. Die Pressemeldung findest du hier (PDF-Datei). Die neuen Materialien, bestehend aus einer Patient*innenbroschüre, einem Wartezimmerplakat und einer Übersicht für Ärzt*innen zu Prävention, Diagnostik und Therapie von Hepatitis-Virusinfektionen, wurden im Rahmen der Testwoche bundesweit an Arztpraxen der Allgemeinmedizin, Gastroenterologie und Suchtmedizin versendet. Unter Federführung der Deutschen AIDS-Hilfe wurden zudem eine Patient*innenbroschüre und ein Wartezimmerplakat speziell für die suchtmedizinische Praxis erstellt. Diese und weitere Hepatitis-spezifische Informationsmaterialien der Deutschen AIDS-Hilfe können kostenlos unter aidshilfe.de bestellt werden.

ICH ZEIGE DAS AN! - Neue Kampagne der Landeskoordination der Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben, Schwule und Trans* in NRW
ICH ZEIGE DAS AN! lautet das Motto einer landesweiten Kampagne, die die Landeskoordination der Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben, Schwule und Trans* in NRW erarbeitet hat. Damit möchte die Fachstelle mit Sitz im rubicon, Köln, Menschen ermutigen, Strafanzeige zu stellen, wenn sie wegen ihrer sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität verbal oder körperlich angegriffen werden. "Niemand hat das Recht, dich zu beleidigen oder körperlich anzugreifen. Beleidigungen und körperliche Übergriffe gegen LSBTIQ*gehören angezeigt", heißt es auf bunten Postkarten. Diese sollen landesweit in Szenekneipen und Treffpunkten ausgelegt und auf Internetportalen der Community verbreitet werden. Zudem gibt ein Flyer Tipps und Infos zum Anzeigen von Gewalt bei der Polizei. Auf der Webseite ich-zeige-das-an.de können alle Informationen auch online vom Smartphone oder PC abgerufen werden. Die komplette Pressemittelung findest du hier (PDF-Datei).

Neue Broschüre: Miteinander reden - Tipps für Paare
In länger bestehenden Partnerschaften spricht man manchmal nur noch über das Notwendigste und den Alltagskram. Oft vergessen wir einfach, mal nachzufragen, wie es der anderen Person geht. Solche Gespeäche sind aber wichtig. Du signalisierst dem*der Partner*in damit, dass er*sie dir wichtig ist. Und dass du dich dafür interessierst, was ihn*sie bewegt. Genauso wichtig ist es, immer mal wieder über die Beziehung miteinander zu reden. Ist alles gut so, wie es gerade läuft - für beide? Tipps für die Kommunikation in der Partnerschaft gibt eine neue Broschüre von ICH WEISS WAS ICH TU. Diese findest du unter aidshilfe.de.

Fachkraft für die Betreuung eines queeren Jugendtreffs in Paderborn gesucht
Der AIDS-Hilfe Paderborn ist Träger des offenen queeren Jugendtreffs "Ohana" von 14 bis 24 Jahren. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht sie eine Fachkraft für die Betreuung dieses queeren Jugendtreffs mit einer halben Stelle befristet bis Ende 2020. Mehr erfährst du hier (PDF-Datei).

Gerne wollen wir nochmal daran erinnern, dass du uns interessante News, Tipps, Termine, Aktionen vor Ort etc. zusenden kannst, die wir hier im Newsletter veröffentlichen. Diese einfach per Mail an herzenslust-newsletter@nrw.aidshilfe.de senden.
 
 
 
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden