März 2018
Liebe Leser*in!
Anfang März tagte in Berlin wieder die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Frauen. Dieses Gremium wurde im Jahr 2006 für eine effektive Frauenarbeit im Bereich HIV/Aids gegründet. Zum einen vertritt die BAG das Thema "Frauen im Kontext von HIV und Aids" innerhalb der Deutschen AIDS-Hilfe, zum anderen wirkt sie in die Öffentlichkeit. Die in der BAG organisierten Frauen befördern hier den Austausch über die Arbeit in den einzelnen Bundesländern und auf Bundesebene und bündeln Ressourcen, um Qualitätsstandards zu entwickeln und Vernetzungsstrukturen aufzubauen. Dieses Mal kamen vor allem alle Fragen rund um den HIV-Selbsttest und die PrEP für Frauen zur Sprache. Einen interessanten Artikel über die Arbeit der BAG unter dem Titel "Der Club der roten Schuhe" lesen Sie unter frauenundhiv.info.
Wir wünschen angenehme Ostertage, einen guten Start in den Frühling und viel Spaß beim Lesen des Newsletters!

Petra Hielscher und Guido Schlimbach
Frauen und HIV/Aids
Aidshilfe NRW


A K T U E L L E S

Jahresempfang der Aidshilfe NRW am 24. April 2018
Auch in diesem Jahr lädt der Landesvorstand ein zum Jahresempfang der Aidshilfe NRW in Düsseldorf ein. Zu Gast wird dieses Mal Gesundheitsminister Laumann sein, der sich an einer politischen Diskussion über die medizinische Versorgungssituation in NRW beteiligen wird. Außerdem werden wieder verdienten Ehrenamtliche mit unserem Preis "merk|würdig" ausgezeichnet. Die Einladungskarte finden Sie hier (PDF-Datei).


S O Z I A L E S

Die LAG Frauen und HIV/Aids in NRW zum Internationalen Frauentag
Wie im letzten Newsletter angekündigt nahm die Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und HIV/Aids in NRW den Internationalen Frauentag am 8. März zum Anlass, darauf hinzuweisen, dass auch die Prä-Expositionsprophylaxe, die sogenannte PrEP, eine Möglichkeit für Frauen ist, sich vor HIV zu schützen. Hintergrund ist, dass in der öffentlichen Wahrnehmung vor allem schwule Männer von dieser Präventionsstrategie profitieren. Für manche Frauen ist die PrEP eine interessante Möglichkeit, sich aktiv zu schützen, so die LAG-Sprecherinnen Nicole Hohenkirch und Birgit Körbel. Aidshilfen informieren und beraten Frauen über alle zugänglichen Schutzmöglichkeiten und helfen ihnen, für sich die jeweils beste Methode herauszufinden. Die Presseinformation finden Sie unter ahnrw.de.

HIV-heute: Erwartungen ans Leben
Was erwarten Menschen in Deutschland, die mit HIV leben, heutzutage von ihrem Leben - wie sehen sie ihre Perspektiven für Gesundheit und Lebensqualität, Geld und Arbeit sowie Liebe, Sex und Familie? Dazu wurde eine Umfrage durchgeführt. Viele der befragten Menschen mit HIV haben Ängste hinsichtlich Zukunft, Langzeitgesundheit und Stigmatisierung - es muss also noch intensiver über moderne HIV-Therapien aufgeklärt werden, um den Sorgen und Ängsten der HIV-Positiven zu begegnen. Die Ergebnisse der Online-Umfrage lesen Sie unter hivandmore.de.


G E S U N D H E I T

Studien zu HIV
Anlässlich der Conference on Retroviruses and Opportunistic Infections (CROI 2018) in Boston vom 4. bis zum 7. März 2018 wurden verschiedene Studien vorgestellt. Interessantes zu Vaginalringen finden Sie unter aidsmap.com, Informationen zu einer Studie über die Vulnerabilität schwangerer Frauen finden Sie unter aidsmap.com (beide Informationen in englischer Sprache).

Landesstelle Sucht NRW: Informationen zu Migration und Sucht
Die Geschäftsstelle der Landesstelle Sucht NRW hat bundesweit Informationen für den Bereich Migration und Sucht zusammengestellt. Zum einen werden hier diverse Printmedien zu den Themenbereichen substanzbezogener sowie verhaltensbezogener Abhängigkeitserkrankungen in verschiedenen Fremdsprachen aufgezählt. Zum anderen finden sich in der Aufstellung Dokumentationen, Studien und Arbeitshilfen genauso wie Projekte, Maßnahmen oder Arbeitskreise zum Thema. Schließlich werden einige serviceorientierte Angebote wie Apps und Erklärfilme aufgezählt. Unter landesstellesucht-nrw.dekann die Zusammenstellung als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

Alles fit im Schritt?
Die Aidshilfe NRW hat eine Online-Umfrage zu Beratungs- und Testangeboten zu HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) gestartet. Dort wird erhoben, wie, wo und wie oft sich Menschen auf HIV und andere STIs testen lassen und welche Erfahrungen sie bei den Testangeboten ihrer Wahl machen. Die Umfrage finden Sie unter soscisurvey.de.

Dokumentation zum Fachtag "HIV, Sexualität und Psyche"
Der diesjährige Fachtag unter dem Motto "Sexualität für dich und mich - Darf ich anders sein?" stieß erneut auf große Resonanz. Die freigegebenen Vorträge zu dem Fachtag können Sie unter wir-ruhr.de einsehen. Der nächste Fachtag "HIV, Sexualität und Psyche" findet vom 18. bis 19. Januar 2019 in Bochum statt.


M E D I E N

Erstmals keine März-DHIVA
In diesem Jahr müssen die LeserInnen ausgerechnet zum Weltfrauentag am 8. März auf eine aktuelle Ausgabe des Fachmagazins DHIVA verzichten. Der Herausgeberin, der Gemeinnützigen Stiftung Sexualität und Gesundheit (GSSG), ist es nicht gelungen, Anzeigenkunden oder andere finanzielle Förderungen zu gewinnen. Eine Presseinformation der herausgebenden Gemeinnützigen Stiftung Sexualität und Gesundheit (GSSG) lesen Sie hier (PDF-Datei).

Fachtag HIV & Hepatitis
Die Dokumentation des Fachtags HIV & Hepatitis vom 10. August 2017 in Köln, ausgerichtet von der Aidshilfe NRW, Herzenslust, JES NRW, Posithiv Handeln und VISION, finden Sie hier (PDF-Datei).

Neue Informationsbroschüren für den Strafvollzug
Die Deutsche AIDS-Hilfe hat eine aktualisierte Version ihrer Broschüre "Gesundheitstipps für Frauen in Haft" veröffentlicht. Neben allgemeinen Gesundheitstipps liegt der Schwerpunkt auf sexuell übertragbaren Krankheiten und sexueller Gesundheit sowie dem Umgang mit der eigenen Sexualität in Haft. Darüber hinaus wurden die neuen Broschüren "Substitution in Haft. Deine Rechte, deine Möglichkeiten" für Inhaftierte und "Substitutionsbehandlung im Strafvollzug. Ein praktischer Leitfaden" für JVA-Bedienstete herausgegeben. Die Broschüren können entweder als PDF-Version heruntergeladen oder als Printversion unter aidshilfe.de kostenfrei bestellt werden.


T E R M I N E  /  F O R T B I L D U N G E N

9. April 2018 | Düsseldorf
Film: "Sexarbeiterin"
Die Berlinerin Lena Morgenroth bietet als Sexarbeiterin erotische Dienstleistungen an. Dieser Film begleitet sie über mehrere Monate hinweg durch ihr Leben, bei ihrer Arbeit und im ganz "normalen" Alltag. Dabei entsteht ein vielseitiges menschliches Porträt einer Sexarbeiterin im Kontext von Familie, Freunden und Partnerschaft sowie berufspolitischem Engagement. Nähere Informationen lesen Sie hier (PDF-Datei).

12. bis 15. April 2018
22. bis 23. Juni 2018
5. bis 7. Oktober 2018 | Köln 
Fortbildungsprogramm zu HIV- und STI-Tests 2018
Die Deutsche AIDS-Hilfe bietet in 2018 ein Fortbildungsprogramm zu HIV- und STI-Tests an. Hierzu gehört ein Grundkurs HIV-Testberatung, ein Aufbaukurs HIV-Testberatung und ein Kurs zur HIV-Testberatung in Englisch. Mehr Infos zu den Inhalten und Zeiten finden Sie unter aidshilfe.de.

14. April 2018 | Köln
Wissen macht mächtig - Spaß!
Obwohl Kongressveranstalter oft betonen, dass sie sich die Beteiligung der Community wünschen, stellt das viele Frauen aus dem HIV-Bereich vor größere Herausforderungen. Frauen mit HIV und Frauen aus dem Arbeitskontext HIV trauen sich oft nicht zu, sich aktiv an Fachtagungen und -kongressen zu beteiligen. Das Seminar will dazu beitragen, auch Frauen Forschung und Wissenschaft im HIV-Bereich leichter zugänglich zu machen. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

20. bis 22. April 2018 | Berlin
Streetwork für Frauen I
Das Arbeitsfeld "Streetwork bei Sexarbeiterinnen" wird wesentlich dadurch bestimmt, in welchen Bereichen des Sexgeschäfts man unterwegs ist (z. B. in Clubs, auf der Straße) und wer aufgesucht wird (z. B. professionelle Sexarbeiterinnen, Gelegenheits- oder Beschaffungsprostituierte, Frauen mit oder ohne deutschen Pass, Minderjährige oder Volljährige). Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Zahl sehr junger Sexarbeiterinnen – sowohl deutscher als auch nichtdeutscher – seit einigen Jahren zunimmt. Wie sich der Zugang zu den Frauen gestaltet, ist nicht zuletzt durch die Haltung der Streetworkerinnen und ihren Bezug zu Sexualität und Sexarbeit bestimmt. Weitere Informationen zu diesem Seminar der Deutschen AIDS-Hilfe finden Sie hier (PDF-Datei).

5. Mai 2018 | Köln
Fachtag Lust + Rausch
Im Mai findet die zweite Ausgabe des Fachtags "Lust + Rausch" zu Sexualität und Substanzkonsum im KOMED in Köln statt. Der Fachtag wird auch in diesem Jahr als Kooperationsveranstaltung von der Aidshilfe Köln, der Drogenhilfe Köln und der Aidshilfe NRW ausgerichtet. Weitere Informationen werden bald unter lustundrausch.de verfügbar sein.

6. bis 9. Juni 2018 | Bochum
Deutscher STI-Kongress
Sexuell übertragbare Infektionen (STI) sind häufig, verändern das Selbstwertgefühl und betreffen viele Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenswelten und Lebenssituationen. STI umfassen nicht nur die allgemein bekannten Erreger, sondern auch Infektionen, die nicht auf den ersten Blick als sexuell übertragbar angesehen werden, wie etwa Hepatitis B und C oder Skabies. Aus diesem Grund verfolgt die Deutsche STI-Gesellschaft seit Jahren einen interdisziplinären und sektorübergreifenden Ansatz zur Entwicklung neuer Strategien, für die Prävention und frühzeitige Diagnostik von STI. Dieser umfassende Ansatz wird beim Deutschen STI-Kongress gespiegelt. Die Möglichkeit zur Onlineanmeldung besteht unter sti-kongress2018.de.

23. bis 27. Juli 2018 | Amsterdam
22nd International-AIDS-Conference AIDS2018
Die Deutsche AIDS-Hilfe lädt für die Internationale AIDS-Konferenz AIDS2018 zur Communitybeteiligung ein und schreibt dafür ein Scholarship für die Teilnahme aus. AIDS2018 hat einen starken Communitybezug und bietet neben dem Programm der Hauptkonferenz in einem eigenen Communitybereich, dem sogenannten Global Village, die Möglichkeit des Austauschs unter Selbsthilfeaktivist*innen, NGO-Vertreter*innen und dem allgemeinen Konferenzpublikum. An Informationsständen können Gruppen und NGOs ihre Arbeit präsentieren oder Aktionen anbieten. Es gibt ein eigenes Workshopprogramm, und in sogenannten Networking Zones werden Plattformen für gemeinsame Diskussionen und die Präsentation von Projekten und Initiativen angeboten. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

2. bis 5. August 2018 | Düsseldorf
Treffen für HIV-positive Migrant*innen und Geflüchtete
Die Deutsche AIDS-Hilfe lädt zum bundesweiten Treffen für HIV-positive Migrant*innen, einschließlich Geflüchtete, und ihre Kinder ein. Das bundesweite Treffen, das gemeinsam mit dem Netzwerk AfroLeben+ konzipiert und vorbereitet wurde, dient dem Austausch und der Vernetzung und will für den Alltag mit HIV stärken. Mehr Informationen unter aidshilfe.de.

23. bis 26. August 2018 | Stuttgart
Positive Begegnungen
Zum 20. Mal treffen sich Menschen mit HIV aus dem gesamten Bundesgebiet, um gemeinsam mit An- und Zugehörigen, Mitstreiter*innen aus den Aidshilfen, dem Medizinbetrieb, dem Rechtswesen, aus Wissenschaft, Politik und Medien über die Herausforderungen des heutigen Lebens mit HIV zu diskutieren. Weitere Informationen finden Sie unter aidshilfe.de.

15. September 2018 | Köln
Fachtag "Migration im Verband"
Schwerpunkte sind die Erhöhung der inner- und außerverbandlichen Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit des Themas. Die Vernetzung von Zielgruppen, Projekten und der Vor-Ort-Arbeit mit Politik, Versorgung, Geldgeber*innen, Kolleg*innen und anderen Stakeholder*innen stehen im Fokus. Eine detaillierte Einladung kommt Mitte Juni. Wer sich jetzt schon anmelden möchte kann das formlos per E-Mail tun: stephan.gellrich@nrw.aidshilfe.de.

S O N S T I G E S

Ausschreibungen im Landesverband
Aktuelle Ausschreibungen der Aidshilfe NRW und ihrer Mitgliedsorganisationen sowie befreundeter Organisationen finden Sie unter ahnrw.de.

Der nächste Newsletter erscheint Ende April 2018 
Wir freuen uns über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise, etc. Bitte senden Sie diese bis Mitte April 2018 per Mail an Petra Hielscher.
 
 
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden