Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Bitte klicken sie hier.
 
NEWSLETTER 07 | 2016
Liebe Leser*innen,
 
gut, wenn Zielgruppe Prävention beobachtet, wahrnimmt und hinterfragt. So geschehen in der vorletzten FRESH, dem Queer-Magazin für NRW. Da nicht nur einzelne Leser*innen, sondern hier und da auch andere Kritiker*innen der Prävention Versagen, falsche Konzepte und Verharmlosung von STIs vorwerfen, möchten wir die Gelegenheit nutzen, unser Antwortschreiben in der Septemberausgabe hier nochmal zur veröffentlichen. Es kann als generelles Statement angesehen werden und beschreibt sowohl Haltung als auch Wirksamkeit unserer Arbeit:

"Danke für deine Rückmeldung zu unserem diesjährigen landesweiten Auftritt von Herzenslust unter dem Motto: '006- Spion in geiler Mission' in deinem Leserbrief in der FRESH! Herzenslust war von Anfang an eine personalkommunikative Kampagne, die sexualitätsbejahend und lebensfroh auftrat. Dies war insbesondere in der Aidskrise geradezu überlebenswichtig, um Tod und Trauer etwas Lebensbejahendes entgegenzusetzen. Über 14 Gruppen in ganz NRW arbeiten weit über die CSD-Saison in ihren Szenen vor Ort daran, dass Schwule und andere Männer, die Sex mit Männern haben, über die neuesten Entwicklungen rund um HIV und andere STIs informiert werden. Die Art und Weise, wie unsere CSD-Auftritte in den letzten Jahren konzipiert waren, muss man vielleicht nicht gut finden oder man(n) fühlt sein persönliches Komikzentrum nicht getroffen, dass sie aber nicht wirken, ist nicht richtig. Unseren Auftritt als 'Sex Mechanics' haben wir zum Beispiel vor ein paar Jahren während des ColognePride evaluieren lassen. Mit dem Ergebnis, dass eine sehr deutliche Mehrheit unsere Aussagen und Botschaften in Verknüpfung mit unseren Kostümen und der Marke Herzenslust versteht und an weiteren Informationen interessiert ist. Unsere Arbeit zeichnet sich aber durch weitere Schwerpunkte aus, wie z.B. den Health Support auf gayromeo.de (17.000 Anfragen pro Jahr) oder zahlreiche Beratungs- und Testangebote, die in vielen Aidshilfen mit der Unterstützung von Herzenslust-Ehrenamtlichen durchgeführt werden. Auch mit unserem diesjährigen Spion-Auftritt haben wir wie gewohnt Inhalte vermittelt. Sowohl in der dazu passenden Info-Broschüre, als auch auf unserer Homepage und der entsprechenden Seite auf Facebook haben wir zum HIV-Test, zu sexuell übertragbaren Infektionen und Schutz durch Therapie informiert. An dem Thema Testbereitschaft arbeiten wir zusammen mit den Kollegen der bundesweiten Kampagne der Deutschen AIDS-Hilfe 'ICH WEISS WAS ICH TU' und der Seite testhelden.info, die insbesondere der jüngeren Zielgruppe Rollenmodelle und somit Identifikationspotential bietet. Wir werden uns auch weiterhin bemühen, bekannte Botschafter für unsere Inhalte zu finden (wie in der Vergangenheit z.B. Dirk Bach, Georg Roth, Volker Beck, Stephan Runge, Jürgen Domian, Kena Amoa oder Claus Vincon). Unser Schwerpunkt liegt allerdings nach wie vor in der personalkommunikativen Arbeit, die eine ernsthafte Auseinandersetzung mit HIV und Sexualität trotz unterhaltsamer, ironischer Präsentation nicht ausschließt. Falls du weitere Fragen hast oder wissen möchtest, wie du dich mit eigenen Ideen in die Prävention einbringen kannst, kontaktiere gerne eine Aidshilfe vor Ort oder wende dich per Mail an oliver.schubert@nrw.aidshilfe.de."           
 
Herzliche Grüße aus der Geschäftsstelle senden
 
Reinhard Klenke, Oliver Schubert, Marcel Dams und Markus Schmidt



Einladung Herzenslustwochenende "Wir liken uns den Arsch!" und "Ich seh nur 3D!" am 17. und 18. September 2016 in Essen
Unser Entwicklungs- und Praxisworkshop zur virtuellen Prävention und Social Media vom 17. bis 18. September 2016 richtet sich an alle Projektnehmer des ZSP-Verfahrens 2016 und interessierte Schwule und andere MSM, die das Herzenslust-Projekt kreativ und innovativ vorantreiben möchten. Mit unseren Referenten und eurem Know-How wollen wir die virtuelle Prävention mit den geplanten 3D-Brillen für die Vor-Ort-Arbeit und ein neues Facebook-Projekt zum Thema "Mythen und Fakten" inkl. der Vorstellung eurer Teams in den Projekten starten und partizipativ weiterentwickeln. Die Wochenendveranstaltung im UNPERFEKTHAUS in Essen gehört im Rahmen der Landesarbeitsgemeinschaft mit zu den Veranstaltungen, die von Projektnehmern aus dem ZSP-Verfahren 2016 besucht werden muss, um die Vernetzung und den fachlichen Austausch zu gewährleisten. Weitere Infos zum Wochenende und zur Anmeldung bis zum 13. September 2016 per Mail findest du hier (PDF-Datei).

Richtigstellung
Im letzten Newsletter, hier im Protokoll der LAG Herzenslust, hat sich ein Fehler eingeschlichen. Natürlich ist Alexander Lenz aus Dortmund weiterhin in der Aidshilfe tätig und zwar als Referent der Geschäftsführung. Im Bereich der Freiwilligenkoordination und in der Projektleitung Interkulturelle Öffnung.

Klare Worte und Forderungen: Resolutionen der Positiven Begegnungen 2016
Die Teilnehmer*innen der Positiven Begegnungen 2016 in Hamburg haben Resolutionen zum Strategiepapier der Bundesregierung zu HIV-, Hepatitis-B/C und STIs, zu einer diskriminierungsfreien Primärprävention sowie zum Nationalen AIDS-Beirat verabschiedet. Weitere Infos und die vom Community-Gremium PositHIVe Gesichter für die Positiven Bewegungen erarbeiteten Resolutionen kannst du im vollständigen Wortlaut unter aidshilfe.de nachlesen.

Die Veränderung hat im Kopf stattgefunden und nicht zwischen den Beinen
"Ficken nur mit Gummi!" – diese Regel war über viele Jahre gesetzt. Doch auch eine funktionierende HIV-Therapie oder die PrEP (Prä-Expositions-Prophylaxe) schützen. Die Deutsche AIDS-Hilfe sprach mit dem Berliner PrEP-Aktivisten Emmanuel. Das Interview findest du unter magazin.hiv.

Warum das Kondom auch nicht mehr das ist, was es mal war ...
Psychoanalytiker Dr. Dr. Stefan Nagel beschreibt, wie sich die Bedeutung des Kondoms in der Prävention von der Aidskrise bis heute verändet hat. Dies ist ein Ausschnitt (1/6) aus seinem Vortrag "Prävention ohne Kondom - Wie Schwule Männer ihre Sexualität leben und wie Szene und Gesellschaft darauf ragieren", den er am 21. Mai beim Runden Tisch „kreathiv präventhiv" von Herzenslust NRW hielt. Das Video des Vortrags findest du unter youtube.de. Infos zu "Schutz durch Therapie" findest du unter nrw.aidshilfe.de. Infos zur PrEP findest du unter aidshilfe.de.

Warum Schutz durch Therapie rational nicht funktioniert...
Psychoanalytiker Dr. Dr. Stefan Nagel erklärt, warum es vielen Menschen schwer fällt, Schutz durch Therapie als geeignete Safer-Sex-Strategie in Bezug auf HIV anzuwenden. Dies ist ein Ausschnitt (2/6) aus seinem Vortrag "Prävention ohne Kondom - Wie Schwule Männer ihre Sexualität leben und wie Szene und Gesellschaft darauf ragieren", den er am 21. Mai beim Runden Tisch „kreathiv präventhiv" von Herzenslust NRW hielt. Das Video des Vortrags findest du unter youtube.de. Infos zu "Schutz durch Therapie" findest du unter nrw.aidshilfe.de. Infos zur PrEP findest du unter aidshilfe.de.

Wie aus dem schmutzigen Kondom das heilige Kondom wurde...
Psychoanalytiker Dr. Dr. Stefan Nagel beschreibt, warum die mann-männliche Sexualität auch heute noch zu Gewissensbissen führen kann. Dies ist ein Ausschnitt (3/6) aus seinem Vortrag "Prävention ohne Kondom - Wie Schwule Männer ihre Sexualität leben und wie Szene und Gesellschaft darauf ragieren", den er am 21. Mai beim Runden Tisch „kreathiv präventhiv" von Herzenslust NRW hielt. Das Video des Vortrags findest du unter youtube.de. Infos zu "Schutz durch Therapie" findest du unter nrw.aidshilfe.de. Infos zur PrEP findest du unter aidshilfe.de. Weitere Videos seines Vortrags werden wir in den kommenden Tagen bei facebook veröffentlichen.

Fachtag: Altersbilder und Einsamkeitsempfinden schwuler Männer im Alter am 15. Oktober 2016 in München

Dieser Fachtag hat zwei Ziele: Es geht um die Vermittlung von Wissen über das Altern und die Selbstbilder schwuler Männer. Zweitens geht es um den Austausch der individuellen Erfahrungen der Teilnehmer. Veranstaltungsort ist das SUB in der Müllerstraße 15 in München. Um eine Anmeldung per E-Mail an christian.schulze@subonline.de bis zum 1. Oktober 2016 wird gebeten. Weitere Informationen findest du hier (PDF-Datei).

Stellenausschreibung SUNRISE Dortmund
Das SUNRISE Dortmund, eine Einrichtung für junge Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transidente in Trägerschaft von SLADO e.V., sucht ab Oktober 2016 eine pädagogische Fachkraft mit Migrationshintergrund/of Colour/Fluchterfahrung für die Beratungsarbeit. Weitere Infos findest du hier (PDF-Datei).

Stellenausschreibung Heimleitung queere Unterkunft der Schwulenberatung Berlin
Die Schwulenberatung Berlin sucht möglichst zum 15. September 2016 eine*n Heimleiter*in (schwul, lesbisch, trans* oder inter*) für ihre queere Not- und Gemeinschaftsunfterkunft in Berlin-Treptow. Weitere Infos findest du hier (PDF-Datei).
 
Stellenausschreibung Schwules Netzwerk NRW (Fachstelle für lesbische, schwule, bi und trans* (LSBT*) Jugendliche)
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht das Schwule Netzwerk NRW zur Verstärkung der landesweit tätigen Fachstelle für lesbische, schwule, bi und trans* (LSBT*) Jugendliche eine*n Sozialarbeiter*in, Sozialpädagog*in, Soziolog*in oder vergleichbar für den Aufbau einer zielgruppenspezifischen Versorgungsstruktur für junge geflüchtete Menschen mit lesbischer, schwuler, bi und trans* Identität. Die komplette Ausschreibung findest du hier (PDF-Datei).

Stellenausschreibung der Aids-Hilfe Münster
Die Aids-Hilfe Münster, Fachstelle für Sexualität und Gesundheit, sucht zum 01. Februar 2017 eine Sozialarbeiterin, Sozialpädagogin mit sexualpädagogischen Kenntnissen für den Bereich Jugendprävention und Sexualpädagogik. Die Wochenarbeitszeit beträgt 25 bis 30 Stunden. Aufgabenschwerpunktesind die Durchführung von sexualpädagogischen Veranstaltungen an Schulen aller Schulformen, Durchführung von sexualpädagogischen Fortbildungen für Erzieher*innen, Erarbeitung sexualpädagogischer Konzepte für die Arbeit mit neuen Zielgruppen und Gremienarbeit im Bereich LSBTI*. Aus paritätischen Gründen wird um die Zuschriften von Bewerberinnen gebeten. Aussagekräftige Bewerbungen bitte bis zum 1. September 2016 bitte schriftlich oder per E-Mail an den Vorstand der Aids-Hilfe Münster, Schaumburgstr. 11, 48145 Münster, info@aidshilfe.org senden. Nähere Informationen zur Aids-Hilfe Münster findest du unter aidshilfe.org.

Gerne wollen wir nochmal daran erinnern, dass du uns interessante News, Tipps, Termine, Aktionen vor Ort etc. zusenden kannst, die wir hier im Newsletter veröffentlichen. Diese einfach per Mail an herzenslust-newsletter@nrw.aidshilfe.de senden.
 
 
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden