Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Bitte klicken sie hier.
 
NEWSLETTER 04 | 2016
Liebe Leser*innen,

der 22. Runde Tisch "kreathiv präventhiv" liegt gerade hinter uns und wir scheinen mal wieder den richtigen Riecher gehabt zu haben. Die unterschiedlichen Schutzmöglichkeiten vor HIV beschäftigen sowohl Ehren- als auch Hauptamtliche aus Aidshilfen, die Community und natürlich auch unsere Zielgruppe! "Wir machen’s mit und ohne!" beschrieb als Titel Lebensrealitäten, die für positive, aber auch für negative und ungetestete Menschen eine Rolle spielen, wenn es ums Zwischenmenschliche im Bett, Sling oder sonst wo geht. Übrigens bleibt das Kondom selbstverständlich ein bewährtes und beliebtes Mittel zum Schutz vor HIV und teilweise auch vor anderen STIs. Darüber hinaus werden wir aber Schutz durch Therapie als weitere Möglichkeit eines sicheren Schutzes vor HIV kommunizieren. Und die PrEP? Die ist auf dem Vormarsch, wird weiter diskutiert und sich als zusätzliche Option in den Wahlmöglichkeiten etablieren. Dass dies mit rationalen aber auch irrationalen Ängsten und Wertungen verbunden sein und im Kontext bisheriger Präventionsbotschaften der letzten 30 Jahre auch Irritationen auslösen kann, war eine der wichtigen Erkenntnisse des Runden Tisches. Ihr findet im Newsletter bereits eine Kurzzusammenfassung des Tages. Auch unsere beiden Protagonisten Socke & Schuss diskutierten vergangene Woche fleißig zum Thema Schutz vor HIV (facebook.com/sockeundschuss) und fliegen nach so viel Kommunikation und Interaktion mit engagierten Fans und Usern erstmal in den Urlaub. Im Juli geht’s für die beiden auf die Chlamydien! Ob sie zurückkehren oder fasziniert von so viel freier Zeit und "Sommer, Sonne, Syphilis-Atmosphäre" in der Sonne bleiben…?!
 
Zuversichtliche Grüße aus der Geschäftsstelle senden

Reinhard Klenke, Oliver Schubert und Markus Schmidt      



Landesweiter Herzenslust-Auftritt startet beim Colognepride, wenn es heißt: 006 - Spion in geiler Mission
Dem ein oder anderen dürfte etwas zum Thema Spion in den Sinn kommen, gibt es doch einen weltberühmten Agenten, der seit Jahrzehnten sein Unwesen treibt, die Welt rettet und nebenbei noch Frauen beglückt. Was aber wenn eben dieser Spion ein neues Kürzel erhält und auf einmal gar nicht mehr so heteronormativ im Dienste der Sache steht. Seine Aufträge im Angesicht des Hodens oder seine Erinnerungen an den Spion, der mich leckte, sind neue Abenteuer, die er mit der ein oder anderen Bond-Drag zu überstehen und zu verdauen hat. Was das alles mit Kondomen, Schutz durch Therapie und auch Drogen, im Sinne von gerührt UND geschüttelt, zu tun haben kann, ist ab sofort auf facebook.com/006spioningeilermission zu verfolgen und gehört geliked! Live kann man die Spione während der gesamten CSD-Saison in ganz NRW bestaunen, den Auftakt hierzu feiern bis zu 100 Teilnehmer der Herzenslustgruppe auf der Demoparade des Colognepride am Sonntag, den 3. Juli 2016!

Infos und Updates zum ZSP-Verfahren 2017
Das ZSP-Verfahren 2017 ist gestartet. Der Bereich Schwulenarbeit/Herzenslust stellt hierbei einen bedeutsamen Anteil dar. Wir freuen uns auf innovative Ideen, die unsere zukünftigen Herausforderungen der Primärprävention mit personalkommunikativen Methoden und aufsuchenden Konzepten beschreiben. Unsere Arbeit zu den Inhalten und zur Vergabe der Vorberatungstermine und ein paar Terminfristen findet ihr hier (PDF-Datei).

Quick Overview vom 22. Runden Tisch "kreathiv präventhiv"
Unsere Videodokumentation ist noch "in progress", wenn wir schon das Denglish aus der Überschrift aufgreifen wollen. Wer sich einen kurzen Überblick zu unserer Tagesveranstaltung vom 21. Mai in Köln verschaffen will, der kann in der Zusammenfassung (PDF-Datei) nachlesen, was wir alles zum Thema "Wir machen’s mit und ohne!" angehört und diskutiert haben. Die Ergebnisse fließen unter Beteiligung der Landesarbeitsgemeinschaft Herzenslust in neue Strategien für unsere Vor-Ort-Arbeit ein. In den nächsten Wochen erhaltet ihr weitere Einblicke zum Runden Tisch 2016 auf unserem Facebookprofil facebook.com/herzenlustNRW.

SAVE THE DATE Landesarbeitsgemeinschaft am 16. Juli 2016 in Düsseldorf
Die persönliche Einladung aller beteiligten Projekte und Gruppen erfolgt noch schriftlich in den nächsten Tagen. Hier bereits die Vorankündigung zur nächsten LAG Schwulenarbeit/Herzenslust. Neben der Vorstellung der ZSP-Anträge für nächstes Jahr steht das Thema Migration in der Präventionsarbeit mit Herzenslust im Vordergrund. Die Kollegen von "Mashalla-you’re welcome" informieren über ihre Arbeit und wir freuen uns auf einen Gastreferenten: Koray Yılmaz-Günay vom Migrationsrat Berlin-Brandenburg diskutiert mit uns zum Thema "Sicherheiten und Unsicherheiten in der Prävention".

Einladung: Fachtagung 25 Jahre Schwules Netzwerk NRW "Schwule Identitäten – Queere Perspektiven" am 17. Juni 2016 in Dortmund

Mitte Juni wird das Schwule Netzwerk NRW 25 Jahre. Es wurde 1991 in Dortmund von zahlreichen Vertretern der schwulen Community gegründet. 25 Jahre später widmen sich am 17. Juni 2016 in Dortmund Fachleute, Alltagsexpert*innen und interessierte Besucher*innen den aktuellen Fragen schwuler Identitäts- und queerer Vielfaltspolitik. Die Aidshilfe NRW ist Kooperationspartnerin des Fachtags und freut sich auf viele Anmeldungen auch aus Aidshilfen. Mehr Infos zum Programm und zur Anmeldung findest du unter schwules-netzwerk.de.

Handreichung für die Betreuung und Beratung von LSBTTI* Flüchtlingen
Gerade die Betreuung von besonders schutzbedürftigen Geflüchteten stellt in der Flüchtlingshilfe eine besondere Herausforderung dar. Zwar sind Geflüchtete mit einem LSBTTI*-Hintergrund nicht explizit in der EU-Aufnahmerichtlinie als besonders schutzbedürftig aufgelistet, doch ist die Verfolgung aufgrund der sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität laut einer EU-Qualifikationsrichtlinie und dem Asylgesetz ein anerkannter Asylgrund. Zudem hat der Europäische Gerichtshof die Rechte von LSBTTI*-Asylsuchenden aus guten Gründen gestärkt. Denn LSBTTI* werden oftmals in ihren Heimatländern massiv verfolgt und stehen auch in den Flüchtlingseinrichtungen in Deutschland vor spezifischen Herausforderungen. Hier findest du die nützliche Handreichung (PDF-Datei).

Einladung "Migration" und "Partizipation von Menschen mit HIV" am 23. Juli 2016 in Köln
Auf der Mitgliederversammlung der Aidshilfe NRW in November 2015 wurde beschlossen, sich mit den beiden Themen "Migration" und "Partizipation von Menschen mit HIV" zu beschäftigen. Dies möchten wir sehr gerne mit euch tun. Am gemeinsamen Vormittag, wollen wir uns mit Teilhabe und Partizipation, deren Möglichkeiten und Grenzen beschäftigen. Hierzu gibt es eine kleine Podiumsdiskussion. Am Nachmittag bieten wir in zwei Workshops mit den genannten Schwerpunkten an. Wir möchten mit euch gemeinsam erarbeiten, welche Aspekte wichtig sind und entscheiden, wie wir die Themen weiter bearbeiten können, um Angebote und Teilhabe verbessern und sicherstellen zu können. Die Einladung richtet sich an Vorstände und Mitarbeitende von Aidshilfen und an Positive in NRW, die sich in Aidshilfen engagieren oder dies zukünftig tun wollen. Weitere Infos findest du hier (PDF-Datei). Wir freuen uns auf rege Beteiligung!!! Anmeldungen bitte per E-Mail bis zum 11. Juli 2016 an stephan.gellrich@nrw.aidshilfe.de.

STRAFTATBESTAND: HIV!? Eine Aktion von POSITHIV HANDELN zum ColognePride
In Deutschland werden immer noch HIV-positive Menschen vor Gericht verurteilt, nachdem es beim Sex zu einer HIV-Übertragung gekommen ist. Auch wenn nur die Möglichkeit einer Übertragung bestand, kann dies zu einer Verurteilung führen. Mit der Aktion STRAFTATBESTAND: HIV macht POSITHIV HANDELN fordert POSITIV HANDELN das Ende der Kriminalisierung von Menschen mit HIV und Aids und plädiert dafür, dass die Rechtsprechung zukünftig bei einvernehmlichen sexuellen Handlungen die Übertragung und die Exposition von HIV nicht mehr als Straftatbestand nach §§ 223 und 224 StGB bewertet und HIV-Positive wegen versuchter oder gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Mach mit – egal ob positiv oder nicht. Sex muss selbstbestimmt und frei von drohender Bestrafung sein. Dafür gehen wir am 3. Juli mit der Aktion "STRAFTATBESTAND: HIV" in Köln auf die Straße. Melde dich bis zum 30. Juni 2016 per E-Mail und mit Angabe deiner T-Shirt-Größe an: csd-anmeldung@posithivhandeln.de.

Urteile aufheben und Entschädigung jetzt! BISS startet Kampagne "Offene Rechnung: § 175 StGB"
Die Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren (BISS) hat mehrfach auf den Missstand hingewiesen, dass die Opfer der Schwulenverfolgung unter dem § 175 StGB immer noch als rechtskräftig "vorbestraft" gelten. Die Kampagne "Offene Rechnung: § 175 StGB" fordert die Bundesregierung nun zum Handeln auf. Die Presse-Info von BISS findest du hier (PDF).

BISS fordert hohen zweistelligen Millionenbetrag zur kollektiven Entschädigung in einem Entschädigungsfonds
Die Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren (BISS) legt ein Konzept zur Rehabilitierung und Entschädigung der nach § 175 StGB verfolgten und verurteilten homosexuellen Männer vor. Das Konzept von BISS fordert neben der individuellen Entschädigung einen hohen zweistelligen Millionenbetrag als kollektive Entschädigung durch einen Entschädigungsfonds.DAs Positionspapier über ein Konzept zur Rehabilitierung findest du unter schwuleundalter.de.

Fachtag: "Diskriminierung - (k)ein Thema für unsere Beratung" am 29. Juni 2016 in Köln
Diskriminierung betrifft alle Menschen in Deutschland, sei es aufgrund einer Behinderung, der Hautfarbe, des Geschlechts, der sexuellen Identität, des Lebensalters oder der Religion. So haben sich an der Umfrage "Diskriminierung in Deutschland" der Antidiskriminierungsstelle des Bundes über 3.000 Menschen aus NRW (Ergebnisse werden am Fachtag erstmalig vorgestellt) beteiligt. Sie berichteten von erlebten Benachteiligungen beim Zugang zum Arbeitsmarkt, in der Schule oder bei der Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln aufgrund der o.g. Gründe. Am 29. Juni 2016, von 10.00 bis 16.00 Uhr findet zum Thema in der Jugendherberge Riehl, An der Schanz 14 in 50735 Köln ein Fachtag statt.

PRIDE 2.0 - Denkwerkstatt am 25. Juni 2016 in Köln
Auch dieses Jahr lädt der PRIDE Salon wieder zu seiner Denkwerkstatt "PRIDE 2.0" am 25. Juni 2016 von 11.00 bis 17.00 Uhr ins Solution Space in Köln ein: 9 Referent*innen, je 15 Minuten-Präsentation, 3 x 30 Minuten "Modern Talking", als Möglichkeit zur Diskussion mit den Referent*innen und über ihre Themen, Klangteppich zur Auflockerung: DJane GinaG, Moderation: Jonathan Briefs. Weitere Infos findest du hier (PDF-Datei).

Rosa Strippe sucht Austausch zum Thema Älter werden
Das Berater*innen-Team der Rosa Strippe möchte sich gerne mit interessierten Kollegen*innen aus anderen Beratungsstellen über Erfahrungen zur aufsuchenden Beratungsarbeit austauschen. In den vergangenen Jahren ist deutlich geworden, dass die Rosa Strippe bestimmte Zielgruppen, wie z. B. ältere Lesben und Schwule mit der Komm-Struktur nicht erreicht. Deshalb ist geplant, in näherer Zukunft das Angebot durch aufsuchende Beratungsarbeit zu erweitern. Gewünscht ist daher ein kollegialer Erfahrungsaustausch in der aufsuchenden Beratungsarbeit mit anderen psychosozialen Beratungsstellen im Paritätischen NRW. Bei Interesse an einem solchen Austausch, bitte direkte Kontaktaufnahme mit Markus Chmielorz unter orga@rosastrippe.de.

Montagsgespräche der AIDS-Hilfe Essen
Die AIDS-Hilfe Essen will mit den "Montagsgesprächen" interessierte Menschen einbinden, informieren und dadurch in die Lage versetzen, eigene Entscheidungen zu treffen und individuelle Lösungsstrategien zu entwickeln. Ferner sollen so auch Kooperationspartner*innen und Multiplikator*innen auf die Themen rund um HIV und Aids aufmerksam gemacht werden und die Arbeit der AIDS-Hilfe durch die Diskussionen zu kontroversen Themen weiterentwickeln. Eine Übersicht der geplanten Themen der Montagsgespräche findest du hier (PDF).

Stellenangebot in Bonn
Die Aids-Hilfe Bonn versteht sich als offenes Haus, in dem unterschiedliche Menschen Raum für ihre persönliche Auseinandersetzung mit HIV und Aids finden können. Die Arbeitsschwerpunkte bilden die Arbeitsbereiche "Frauen und Aids" und "Prävention in schwulen Lebenszusammenhängen". Seit Frühjahr 2013 ist die Aids-Hilfe Bonn Träger der Anlauf- und Beratungsstelle und des Jugendtreffs "GAP in Bonn" für lesbische, schwule, bisexuelle und trans* Jugendliche. Für die LGBT*-Jugendarbeit, mit Schwerpunkt schwule Jungenarbeit, sucht die Aids-Hilfe Bonn zum 1. August 2016 eine*n Mitarbeiter*in in Teilzeit (19,92 Std./ Teilzeit – TVL 9). Weitere Infos zur Stellenausschreibung findest du unter  ebay-kleinanzeigen.de.
 
Stellenausschreibung in Dortmund
Das SUNRISE, die Einrichtung für junge Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transidente in Trägerschaft von SLADO, sucht ab sofort eine pädagogische Honorarkraft mit Migrationshintergrund für die Beratungsarbeit (4 Std./Woche). Mehr Infos zur Stellenausschreibung findest du hier (PDF-Datei).

Stellenausschreibung der GSSG in Köln
Die Gemeinnützige Stiftung Sexualität und Gesundheit sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein*en Projekt-Manager*in (20 Stunden pro Woche). Weitere Infos zur Stellenausschreibung findest du hier (PDF-Datei).

Gerne wollen wir nochmal daran erinnern, dass du uns interessante News, Tipps, Termine, Aktionen vor Ort etc. zusenden kannst, die wir hier im Newsletter veröffentlichen. Diese einfach per Mail an herzenslust-newsletter@nrw.aidshilfe.de senden.
 
 
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden