März 2016
Liebe Leserinnen und Leser!
Am 8. März wurde der Internationale Frauentag begangen. Aus diesem Anlass nahm ich auf Einladung von Ministerin Barbara Steffens an der Veranstaltung "Online trifft offline. Feministische Diskurse und Strategien" in Duisburg teil. Dort wurde deutlich, dass das Internet auch aus Frauensicht immer ein Spiegel der Gesellschaft ist. Auch hier erfahren Frauen Ausgrenzung, Abwertung, Diskriminierung, Gewalt - und zwar in neuer Qualität. Das Internet vergisst keinen Hasskommentar und keine Mobbingattacke. Andererseits bietet die globale Vernetzung Frauen eine große Chance, Bündnisse zu schmieden und ihre Stimmen zu erheben. Denn es ist klar: Netzaktivismus und frauenpolitisches Engagement dürfen sich nicht ausschließen, sondern gehören zueinander. Während der Veranstaltung konnte ich mich von den Möglichkeiten des Netzes überzeugen, Plattform für feministische Aktion, Inklusion, Impulse für die Beratungsarbeit und Interventionsmöglichkeit bei digitaler Gewalt zu sein. XXelle ist von vorneherein mit einer Homepage an die Öffentlichkeit getreten. Sie erhalten regelmäßig diesen Newsletter. Dennoch stellt sich die Frage, wie wir die neuen sozialen Medien für frauenpolitische Themen besser nutzen können, welche Vor- und welche Nachteile Frauenaktionen im Netz mit sich bringen und wie wir auch die Frauen weiterhin erreichen, die nach wie vor nicht netzaffin sind. Mir ist jedenfalls klar geworden, dass es sinnvoll ist, online verschiedene Formate zu nutzen, dass das Surfen im Internet den Frauen Spaß machen sollte und dass wir daneben weiter auch herkömmliche Medien nutzen müssen, um Frauen zu erreichen. Die Mischung macht es. Insofern brachte Ministerin Steffens zum Internationalen Frauentag ein hochaktuelles Thema zur Sprache, mit dem wir uns in Zukunft weiter intensiv auseinandersetzen wollen.
Ihnen allen viel Spaß beim Lesen des Newsletters und frohe Osterfeiertage!
Petra Hielscher
Frauen und HIV/Aids
Aidshilfe NRW e.V.

A K T U E L L E S

Fachtagung XXelle LIVE 2015 – Die Dokumentation
Am 6. November 2015 fand die große Fachtagung XXelle LIVE über verschiedene Themen weiblicher Sexualität im Kontext von HIV/Aids statt. Jetzt liegt die Dokumentation vor. Sie finden das PDF-Dokument auf unserer Homepage unter xxelle-nrw.de.

Jahresempfang der Aidshilfe NRW am 12. April 2016
Sie sind herzlich eingeladen zum Jahresempfang der Aidshilfe NRW in Düsseldorf. Im Mittelpunkt stehen die politische Diskussion, die Verleihung des Ehrenamtspreises "merk|würdig" an zwei verdiente Ehrenamtliche sowie das persönliche Gespräch unserer Gäste miteinander. Die Einladungskarte finden Sie hier (PDF-Datei).

Die DHIVA zum Frühling ist da!
Die neue Ausgabe des Magazins erscheint mit Beiträgen über Treffen für Paare mit HIV, die Schweizer HIV-Selbsthilfe, Aufklärung für Jungen mit HIV, den Fachtag HIV & Psyche und spannende Buch-Tipps. Nähere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).


G E S U N D H E I T

Vaginal-Ring schützt vor HIV
Jetzt wurde bewiesen, dass der Vaginal-Ring in der HIV-Prophylaxe vor HIV-Infektionen schützt. Zwei große Studien zeigen für den Vaginalring mit dem Wirkstoff Dapivirin immerhin eine Senkung des HIV-Risikos um etwa 30 Prozent. Allerdings ist auch hier die Adhärenz ein großes Thema. Denn nur was korrekt angewendet wird, kann auch schützen. Weitere Informationen lesen Sie unter aidshilfe.de.

Webportal zur sexuellen Gesundheit in 13 Sprachen
Die BZgA hat in Kooperation mit der belgischen Nichtregierungsorganisation Sensoa das multilinguale Onlineangebot Zanzu erarbeitet und jetzt vorgestellt. Ein nationales und internationales Beratungsgremium, in dem auch die WHO vertreten ist, hat das Projekt begleitet. Zanzu bietet anschauliche Informationen zu sexueller Gesundheit und erleichtert damit die Kommunikation über sensible Themen. Das Webportal gibt in 13 Sprachen einfache Erklärungen zu den Themenfeldern Körperwissen, Schwangerschaft und Geburt, Verhütung, HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen. Zudem erklärt es die Rechte und Gesetze in Deutschland. Sie finden das Portal unter http://www.zanzu.de.


T E R M I N E  /  F O R T B I L D U N G E N


9. April 2016 | Köln
Workshop "Magnetic Couples"
Die Gemeinnützige Stiftung Sexualität und Gesundheit (GSSG) lädt ein zum Workshop "Magnetic Couples: Die Paar-Probleme mit HIV. Wie diskordante Partnerschaften gelingen". Die Veranstaltung richtet sich an heterosexuelle Frauen und Männer, die in Beziehungen leben, in denen einer der Partner HIV-positiv ist. Der Workshop soll Gelegenheit geben, den Umgang in der eigenen Partnerschaft mit den verschiedenen Themenbereichen zu reflektieren. Sowohl heterosexuelle Paare, die in diskordanter Beziehung leben, als auch die HIV-positiven oder -negativen Partner und Partnerinnen allein sind herzlich willkommen. Weitere Informationen lesen Sie hier (PDF-Datei).

14. April 2016 | Düsseldorf
"Mach’s mit – Mach‘s ohne - die komplizierte Vielfalt derHIV-Präventionsbotschaften und der Lebensrealitäten"
Ganze Generationen sind in Bezug auf HIV und Aids mit der Botschaft: "Mach‘s mit - Kondome schützen" aufgewachsen. Nun gibt es seit einigen Jahren noch eine weitere Botschaft: "Schutz durch Therapie". Die Podiumsveranstaltung will versuchen, die häufig unübersichtliche und emotional aufgeladene Debatte zu vertiefen und zu versachlichen. Weitere Informationen lesen Sie hier (PDF-Datei).

19. April 2016 | Köln
Bundeskonferenz Frauengesundheit "Im Fokus: Psychische Gesundheit von Frauen"
Gesellschaftlicher Wandel, steigende persönliche und gesellschaftliche Anspruchshaltungen sowie zunehmend komplexere Rollenbilder einer als "modern" geltenden Frau bereiten immer häufiger (Stress-)Belastungen und können in der Folge auch zu psychischen Erkrankungen führen. Im Mittelpunkt der 2. Bundeskonferenz Frauengesundheit steht daher die psychische Gesundheit von Frauen in der Lebenslaufperspektive. Nähere Einzelheiten zum Programm finden Sie unter frauengesundheitsportal.de.

21. April 2016 | Köln oder 12. Mai 2016 | Dortmund
Sozialleistungen für Flüchtlinge
Flüchtlinge haben einen Anspruch auf unterschiedliche Sozialleistungen. Das, was zunächst sehr einfach klingt, erweist sich in der Praxis von Beratungsstellen und anderen Trägern der Flüchtlingsarbeit als hochkompliziertes Thema. Hierführt es sogar zu ernsthaften Problemen. In einer zweimal stattfindenden Tagesveranstaltung wird jeweils ein Überblick über aufenthaltsrechtliche Regelungen und die dazu gehörenden Bestimmungen aus dem Sozialrecht gegeben. Nähere Informationen Sie hier (PDF-Datei).

6. bis 8. Mai 2016 | Berlin
Netzwerktreffen Resilienz
Resilienz bedeutet psychische Widerstandsfähigkeit und ist die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und diese durch Rückgriff auf persönliche und soziale Ressourcen zu nutzen. Der Begriff ist verwandt mit der Entstehung von Gesundheit, Widerstandsfähigkeit, Bewältigungsstrategie und Selbsterhaltung. Da Diskriminierung in den Lebenswelten von Frauen mit HIV in den verschiedensten Bereichen nach wie vor eine große Rolle spielt, müssen entsprechende Ressourcen gestärkt werden. Dies gilt besonders bei denjenigen, die sich als Multiplikatorin und in der Selbsthilfe engagieren. Das Anmeldeformular finden Sie hier (PDF-Datei).

12.-13. Mai 2016| Berlin
4. BundesKongress GenderGesundheit 2016 
Der BundesKongress GenderGesundheit bildet eine Plattform für den interdisziplinären Austausch der Akteurinnen - und entsprechend sensibilisierter Akteure - im deutschen Gesundheitssystem, die die Herausforderungen und Potenziale geschlechtsspezifischer Gesundheitsversorgung in den Fokus nehmen. Damit bietet der BundesKongress ein Forum für weibliche(re) Denkansätze in der Gesundheitspolitik. Weitere Informationen lesen Sie unter bundeskongress-gender-gesundheit.de.

6. bis 9. Juli 2016 | Berlin
STI-Kongress 2016: Sexuelle Lebenswelten – Wege der Prävention
Der Deutsche STI-Kongress ist die größte und vielseitigste Tagung zu sexueller Gesundheit und zu sexuell übertragbaren Infektionen (STI) im deutschsprachigen Raum. Er führt über 500 Fachleute und Interessierte zusammen. Das Programm ermöglicht einen breiten interdisziplinären und interinstitutionellen Gedankenaustausch zwischen allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die die sexuelle Gesundheit zu ihrem Arbeitsbereich oder wissenschaftlichen Interesse zählen. Der Kongress wird einen Überblick der aktuellen Forschungsergebnisse zu STI und sexueller Gesundheit aus klinischer Grundlagen- und sozialwissenschaftlicher Forschung geben und diskutieren. Weitere Informationen erhalten Sie unter sti-kongress2016.de.

25. bis 28. August 2016 | Hamburg
Positive Begegnungen 
Die Positive Begegnungen 2016 finden in Hamburg statt. 400 Menschen werden erwartet. Die Veranstaltung setzt auf den konstruktiven Dialog zwischen Positiver Community und anderen Menschen, die Einfluss auf das Leben mit HIV haben. Sie will Begeisterung für die gemeinsame Arbeit an den Herausforderungen wecken. Das Motto lautet: "Sei ein Teil der Lösung!" Die Anmeldung ist ab sofort möglich unter aidshilfe.de. Im Rahmen der Positiven Begegnungen wird auch ein spezielles Programm für Jugendliche mit HIV angeboten. Über das Anmeldeportal finden sie auch die Infos für Eltern und die Einverständniserklärung für alleinreisende Jugendliche. Jugendliche zahlen keine Teilnahmegebühr und können auf Antrag einen Zuschuss zu den Reiskosten bekommen.

1. und 2. September 2016 | Bielefeld
Trauma im Kontakt, im Kontakt mit Trauma
Fachtagung für Professionelle aus den Bereichen Psychotherapie, Medizin, Gesundheit und aus sozialen Arbeitsfeldern. Veranstalter ist Wildwasser Bielefeld, eine Anlauf- und Beratungsstelle für Frauen, die in ihrer Kindheit sexualisierte Gewalt erlebt haben oder sich von dem Thema berührt fühlen. Nähere Informationen lesen Sie hier (PDF-Datei).


S O N S T I G E S

Ausschreibungen im Landesverband
Aktuelle Ausschreibungen der Aidshilfe NRW und ihrer Mitgliedsorganisationen sowie befreundeter Organisationen finden Sie unter ahnrw.de.

Der nächste Newsletter erscheint im April 2016 
Wir freuen uns über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise, etc. Bitte senden Sie diese bis Mitte des Monats per Mail an Petra Hielscher.
 
 
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden