September 2015
Liebe Leserinnen und Leser!
Wie schon lange angekündigt, findet am 6. November die 4. Fachtagung XXelle LIVE in Düsseldorf statt. Die Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und HIV/Aids in NRW sowie die Aidshilfe NRW laden hierzu gemeinsam ein. Den inhaltlichen Schwerpunkt wird das Thema Sexualität einnehmen. In sechs Workshops geht es um Sexualität im Kontext der Beratung, um Lust am Sex, auch mit HIV, sowie um die Novellierung des Prostitutionsschutzgesetzes. Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir zu einem Jubiläumsempfang zum 20-jährigen Bestehen der LAG ein, bei dem auch Ministerin Barbara Steffens sprechen wird. Sie hat die Schirmherrschaft über die Tagung übernommen. Ab sofort sind Anmeldungen möglich (s. u.), wir würden uns sehr freuen, viele Leserinnen und Leser unseres Newsletters auf der Fachtagung und/oder beim Jubiläumsempfang begrüßen zu können.
Lange schon geplant und jetzt endlich realisiert ist der Relaunch unserer Homepage xxelle-nrw.de. Hier finden Interessierte alle wichtigen Informationen zur LAG Frauen und HIV/Aids in NRW, die XXelle-Angebote im Land sowie thematisch aufgearbeitete Hintergrundinformationen, Termine und vieles andere mehr. Schauen Sie doch mal rein!

Ihnen allen viel Spaß beim Lesen des Newsletters!
Petra Hielscher
Frauen und HIV/Aids
Aidshilfe NRW e.V.


2 0   J A H R E   L A G   F R A U E N   U N D   H I V / A I D S   -  
1 0   J A H R E   X X - E L L E


4. Fachtagung XXelle LIVE

Die Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und HIV/Aids in NRW lädt gemeinsam mit der Aidshilfe NRW zu dieser Tagung ein. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Bitte bedienen Sie sich des Flyers und des Anmeldeformulars hier (PDF-Datei). Die Einladung zum Jubiläumsempfang zum 20-jährigen Bestehen der LAG finden Sie hier (PDF-Datei).

1995 - 2015 | 20 Jahre Frauen und HIV/Aids in NRW
Im Jubiläumsjahr sollen Frauen und auch Männer zu Wort kommen, die sich in und für Aidshilfen in Nordrhein-Westfalen in der Prävention, Beratung und Begleitung, in der Vernetzung und Organisation für die Interessen von Frauen mit HIV und Aids eingesetzt haben. Im September setzen wir unsere Interviewreihe mit Dirk Meyer fort, Patientenbeauftragter der Landesregierung und ehemaliger Landesgeschäftsführer der Aidshilfe NRW. Die Interviews finden Sie unter xxelle-nrw.de.


A K T U E L L E S


Die DHIVA zum Herbst ist da!
Die neue Ausgabe des Magazins erscheint mit Beiträgen über das Netzwerk Frauen und Aids auf dem DÖAK 2015, Kritik am Prostitutionsschutzgesetz, Fragen zur PrEP bei Frauen, Sexualpädagogik, Versorgung von Schwangeren mit HIV, außerdem ein interessanter Reisebericht sowie spannende Buch-Tipps. Weiteres lesen Sie hier (PDF-Datei).


P O L I T I K

Jahrespressekonferenz der Aidshilfe NRW
"Wir wollen mehr Positive!" Mit dieser Überschrift forderte die Aidshilfe NRW den Ausbau an Testangeboten, damit Menschen, die bislang nichts von ihrer HIV-Infektion wissen, eine Therapie in Erwägung ziehen können. Gleichzeitig wurde vermerkt, dass immer noch zu vielen Menschen der Zugang zu einer HIV-Therapie und umfassenden medizinischen Versorgung erschwert wird. Die Wahlmöglichkeit zwischen einer Behandlung in einer Schwerpunktpraxis oder einer Klinikambulanz besteht in Nordrhein-Westfalen schon lange nicht mehr flächendeckend, in manchen Landesteilen hat sie noch nie bestanden. Die Pressemappe zur Jahrespressekonferenz finden Sie hier (PDF-Datei).

Grundsatzbeschluss: Amnesty für die Entkriminalisierung der Prostitution
Delegierte aus der ganzen Welt haben im August auf dem International Council Meeting von Amnesty International in Dublin eine Resolution zum Schutz der Menschenrechte für Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter und zur Entkriminalisierung der Sexarbeit verabschiedet. Mehr lesen Sie unter aids-nrw.de.


S O Z I A L E S

Umfrage zum Thema "Diskriminierung in Deutschland"
Am 1. September 2015 startete die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) die bisher größte Umfrage zum Thema "Diskriminierung in Deutschland".  Um in den nächsten drei Monaten eine möglichst große Beteiligung an der Umfrage zu erreichen und eine breite Öffentlichkeit für das Thema Diskriminierung zu sensibilisieren, braucht die ADS die Unterstützung von Organisationen und Netzwerken, die auf die Umfrage hinweisen. Mehr lesen Sie unter aids-nrw.de.

Übersetzungen
Allen Menschen, die in der Flüchtlingsarbeit tätig sind, stellt der Reise Know How-Verlag Sprachführer (Palästinensisch-Syrisch-Arabisch, Irakisch-Arabisch, Libysch-Arabisch, Dari für Afghanistan, Paschto für Afghanistan und Pakistan, Kosovo-Albanisch, Bosnisch, Romani, Kurdisch) kostenfrei als Download und mp3-Download zur Verfügung. Auch Frauenhäuser und Beratungsstellen bekommen einen Zugang. Einfach eine Mail an helfer@reise-know-how.de schicken und nach den "Zugangsdaten zu der Downloadseite für die kostenlosen Kauderwelsch-Ausgaben" fragen. Weitere Informationen unter reise-know-how.de. Auch Langenscheidt zeigt sich solidarisch und stellt Wörterbücher online kostenlos zur Verfügung. Über das Procedere dort können Sie sich unter langenscheidt.com informieren.


G E S U N D H E I T

Gewissheit beim HIV-Test jetzt schon nach sechs Wochen
30 Jahre nach der Einführung des HIV-Tests verkürzt sich der Zeitraum des diagnostischen Fensters. Bislang musste man nach einem HIV-Risiko zwölf Wochen Ungewissheit aushalten, bevor der HIV-Test eine Infektion sicher ausschließen konnte. Das hat sich nun geändert. Die heute üblichen Labortests liefern schon nach sechs Wochen zuverlässige Ergebnisse. Die zuständigen Fachgesellschaften haben die neue Frist in einer gemeinsamen Stellungnahme festgeschrieben. Auch die europäischen Testleitlinien wurden bereits entsprechend geändert. Weitere Informationen lesen Sie unter ahnrw.de.

Test? 2015
Die Deutsche AIDS-Hilfe hat ihre Broschüre mit den wichtigsten Informationen zum HIV-Test aktualisiert, u. a.: Gründe für einen HIV-Test. Wie wird HIV übertragen? Wie wird HIV nicht übertragen? Wo kann man sich beraten und testen lassen? Wie läuft der Test ab? Was ist ein HIV-Schnelltest? Was bedeutet das Test-Ergebnis? Adressen zur persönlichen Beratung, Telefonberatung und Online-Beratung. Auch eine Stellungnahme zum diagnostischen Fenster fehlt nicht. Die Broschüre finden Sie hier (PDF-Datei).

Handbuch "Gesundheitliche Versorgung von Frauen, die Gewalt in der Paarbeziehung oder sexuelle Gewalt erfahren"
Die Weltgesundheitsorganisation veröffentlichte 2013 die Richtlinien „Responding to intimate partner violence and sexual violence against women: WHO clinical and policy guidelines“. Dieser Text ist inzwischen in deutscher Sprache erschienen. Sie finden das Handbuch unter signal-intervention.de.

Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA): Durchführung des HIV-Tests soll im Mutterpass dokumentiert werden
Nicht nur die Beratung zum HIV-Test, sondern auch dessen Durchführung soll künftig im Mutterpass dokumentiert werden. Das Testergebnis soll aber nach wie vor nicht festgehalten werden, damit Schwangeren keine Nachteile daraus erwachsen. Das hat am 20. August 2015 der G-BA beschlossen. Die geänderte Fassung der Richtlinien über die ärztliche Betreuung während der Schwangerschaft und nach der Entbindung ("Mutterschafts-Richtlinien") gilt vorbehaltlich der Prüfung durch das Bundesgesundheitsministerium und tritt erst nach der Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft. Mehr lesen Sie unter aids-nrw.de.
 
Gesundheitskarte für Flüchtlinge in NRW
Nach Hamburg und Bremen führt nun auch das Bundesland Nordrhein-Westfalen eine Gesundheitskarte für Flüchtlinge (G-Karte NRW) ein. Flüchtlinge, die akute Schmerzen haben oder krank sind, sollen künftig direkt zu einer Ärztin oder einem Arzt gehen können. Das bedeutet aber nicht, dass Flüchtlinge Anspruch auf alle Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung haben. Mehr lesen Sie unter aids-nrw.de.


T E R M I N E  /  F O R T B I L D U N G E N


September / Oktober
Komm in Bewegung – mit XXelle den Selbsthilfegedanken stärken
Komm in Bewegung ist ein Projekt, durch das Frauen neue Bewegungsformen kennenlernen und ausprobieren können. An sechs XXelle-Standorten im Ruhrgebiet (Bochum, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Oberhausen) finden im September und Oktober 2015 die Bewegungswochen statt. Die gemeinsamen Aktionen ermöglichen die Begegnung mit anderen Frauen aus dem Kontext HIV/Aids und das Ausprobieren verschiedener Bewegungs- und Entspannungsmöglichkeiten. Weitere Informationen, die Angebote und Termine finden sie hier (PDF-Datei).

2. bis 5. Oktober 2015
Gruppenwochenende für junge Erwachsene zwischen 21 und 35 mit HIV und Aids und deren Kinder
Zum ersten Mal findet dieses Gruppenwochenende statt, bei dem die Gelegenheit besteht, einander kennenzulernen, miteinander zu reden, sich zu informieren, Workshops zu HIV im Arbeitsalltag, dem eigenverantwortlichen Umgang mit der eigenen Infektion, Sexualität/Partnerschaft/Familienplanung, Outing und Stigmatisierung zu besuchen. Weitere Informationen lesen Sie hier (PDF-Datei).

9. bis 11. Oktober 2015
Streetwork für Frauen II
Das Arbeitsfeld "Streetwork bei Sexarbeiterinnen" wird wesentlich dadurch bestimmt, in welchen Bereichen des Sexgeschäfts man unterwegs ist (in Clubs oder auf der Straße) und wer aufgesucht wird (professionelle Sexarbeiterinnen, Gelegenheits- oder Beschaffungsprostituierte, Frauen mit oder ohne deutschen Pass, Minderjährige oder Volljährige). Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Zahl sehr junger Sexarbeiterinnen seit einigen Jahren zunimmt. Wie sich der Zugang zu den Frauen gestaltet, ist nicht zuletzt durch die Haltung der Streetworkerinnen und ihren Bezug zu Sexualität und Sexarbeit bestimmt. Nähere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

15. Oktober 2015
Kunst in der LGS: TOBIAS GREWE - INEINANDER DER WAND ENTLANG
Vor zehn Jahren zog die Landesgeschäftsstelle der Aidshilfe NRW in die Lindenstraße 20. Seither konnten immer wieder Kölner Künstlerinnen und Künstler gewonnen werden, die in den Räumen ausgestellt haben. Nachdem im Sommer neue Räume in der vierten Etage bezogen wurden, knüpft Tobias Grewe mit seiner Ausstellung an diese Tradition an. Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen. Näheres lesen Sie hier (PDF-Datei).

18. Oktober 2015
Filmpremiere "Positiv schwanger"
Schwangerschaft und HIV? – Das geht! Vier Mütter mit HIV erzählen ihre Geschichte. In völlig unterschiedlichen Lebenssituationen erfahren vier Frauen von ihrer HIV Diagnose. Der Film "Positiv schwanger" zeigt, wie sie damit umgehen, Diskriminierungserfahrungen meistern und gemeinsam mit ihren Partnern ihren Kinderwunsch realisieren. Drei Expertinnen liefern medizinische Informationen und zeigen Unterstützungsangebote auf. Die Filmpremiere von "Positiv schwanger" findet am 18. Oktober um 14 Uhr im Cinenova, Herbrandstraße 11, 50825 Köln, statt. Der Eintritt ist frei, Anmeldungen bitte unter positivschwanger@takepart-media.de. Danach ist er auf der Website positiv-schwanger.de zu sehen.

14. bis 18. Oktober 2015
Workshop + kompakt im Waldschlösschen
Menschen mit HIV, die den Umgang mit HIV für sich alltagstauglicher und zufriedenstellender gestalten wollen, die ihren individuellen Weg im Umgang mit der Infektion finden wollen und die Lust auf gemeinsames Arbeiten und Erfahrungsaustausch in einer Gruppe haben, sind zu diesem Workshop in der Akademie Waldschlösschen eingeladen. Nähere Informationen lesen Sie hier (PDF-Datei).

21. Oktober 2015
Neue Veranstaltungsreihe in Dortmund
Im September startete im neuen Café der aidshilfe dortmund, dem caféplus, eine spannende Veranstaltungsreihe "HIV konkret". Jeden Monat wird an einem Abend ein anderes Thema zu HIV und Aids diskutiert, beispielsweise "HIV und Arbeit: ein Thema?? Ein Thema!!", "Moderne HIV-Medikamente im Alltag" oder "Mehr Eigensinn als HIV-Patient". Weitere Informationen lesen Sie hier (PDF-Datei).

31. Oktober 2015
Diskriminierung und Respektlosigkeit
“Wo und wie werde ich diskriminiert und respektlos behandelt? Wie äußere ich meine Sorgen und meinen Unmut? Was hilft mir wirklich, um mich in meinem Frust zu entlasten?“ An diesem Tag besteht die Möglichkeit, sich an der Umfrage zu Diskriminierungserfahrungen zu beteiligen. Zu den Orten der Diskriminierung zählen u. a. Arbeit und Ausbildung, Gesundheits- und Hilfsmittelversorgung, Frausein mit Behinderung/chronischer Erkrankung, Sexualität und Partnerschaft, Wohnen, Freizeit und Kultur. Weiteres lesen Sie hier (PDF-Datei).

6. November 2015
XXelle LIVE
Die Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und HIV/Aids in NRW und die Aidshilfe NRW laden zur Fachtagung Frauen und HIV ein. Im Anschluss an die Tagung gibt es einen Jubiläumsempfang zum 20-jährigen Jubiläum der Landesarbeitsgemeinschaft (s. o.).

13. und 14. November 2015
2. Fachtag "Sexuelle Gesundheit: Forschung zur Sexarbeit & STI-Forschung"
Sexarbeit, sexuell übertragbare Infektionen (STI) und Forschung zur sexuellen Gesundheit – das sind die Themen, die der 2. Fachtag "Sexuelle Gesundheit: Forschung zur Sexarbeit & STI-Forschung" in Köln miteinander verknüpft. Nach dem großen Erfolg 2013 wurde er in diesem Jahr bewusst international gestaltet, um die Expertise europäischer Kollegeninnen und Kollegen einfließen zu lassen. Das ausführliche Programm finden Sie hier (PDF-Datei).

20. November 2015
Umgangsrecht und häusliche Gewalt – Spannungsfelder und Grenzen
Die Fachtagung des Paritätischen Gesamtverbandes in Kooperation mit dem Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. möchte Spannungsfelder und Grenzen im Bereich der Umgangsrechte und –pflichten aus verschiedenen Perspektiven aufzeigen. Hierbei sollen rechtliche Aspekte, die Perspektive der Kinder sowie Fragen zu Kooperation und Beteiligung der verschiedenen Akteure in den Blick genommen und aktuelle Regelungsbedarfe und Handlungsempfehlungen in Vorträgen und Workshops herausgearbeitet werden. Weitere Informationen lesen Sie hier (PDF-Datei).

21. November 2015
Alles Rund um die HIV-Therapie
Die Veranstaltung in der Aidshilfe Köln bietet einen Überblick über die derzeitigen Therapien, Nebenwirkungen bei Frauen, Therapieentscheidung, Therapiepausen, Compliance, Auswahl der HIV-Medikamente bei Kinderwunsch und Schwangerschaft. Weitere Informationen lesen Sie hier (PDF-Datei).

Ausblick 2016
LAG Frauen und HIV/Aids in NRW
Die jetzt schon feststehenden Termine der Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und HIV/Aids in NRW finden Sie hier (PDF-Datei).


S O N S T I G E S

Neue Mitarbeiterin der Aidshilfe NRW
Gaby Wirtz, vielen bekannt als Landesgeschäftsführerin der AIDS-Hilfe Baden-Württemberg, hat als Nachfolgerin von Michael Wurm ihre Tätigkeit für die Aidshilfe NRW begonnen. Den Leserinnen und Lesern dieses Rundbriefs stellt sie sich persönlich vor, bitte lesen Sie hier (PDF-Datei).

POSITHIV HANDELN goes Multimedia
Wir möchten Ihre Aufmerksamkeit auf zwei Videoclips lenken, die rein ehrenamtlich von der AG-Öff-Arbeit von POSITHIV HANDELN gedreht und unter "Wir wollen mehr" gepostet wurden. Das erste Video ist zum Thema Diskriminierung bei Intersexualität und hatte bereits mehr als 1300 Aufrufe innerhalb weniger Tage! Das zweite Video ist zum Thema Ausgrenzung in der Community und ebenso sehenswert.

Stellenausschreibung von La Strada
La Strada ist eine Anlauf- und Beratungsstelle für drogengebrauchende Mädchen und Frauen in Hannover. Als einzige frauenspezifische Einrichtung dieser Art in Niedersachsen versteht sich La Strada mit dem offenen Café als Schutzraum für die Frauen. Hierfür wird eine Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin gesucht, die Stellenausschreibung finden Sie hier (PDF-Datei).

Der nächste Newsletter erscheint im Oktober 2015.
Wir freuen uns über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise, etc. Bitte senden Sie diese bis Mitte des Monats per Mail an Petra Hielscher.
 
 
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden