Nr. 04 - Dezember 2013
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich, Ihnen heute die letzte Ausgabe des Newsletters rund um das Thema „Spritzenautomaten in NRW“ für das Jahr 2013 zusenden zu können.

Gerne veröffentlichen wir interessante Projekte, Themen oder Termine über den Newsletter. Bitte senden Sie die Beiträge einfach per Mail an brigitte.bersch@nrw.aidshilfe.de. Wir freuen uns über jede Rückmeldung. 

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr!





          

Mit herzlichen Grüßen
Brigitte Bersch
Koordination Spritzenautomatenprojekt NRW


Anschaffung von weiteren 15 Spritzenautomaten
Für den Ausbau des Spritzenautomaten-Projektes in NRW hat das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW Gelder für die Anschaffung von weiteren Spritzenautomaten zur Verfügung gestellt. Diese Automaten werden voraussichtlich Ende Februar 2014 fertig gestellt sein. Die Spritzenautomaten werden den Betreibern vor Ort kostenlos zur Verfügung gestellt. Aufstellungs-, Reparatur- und Portokosten werden von der Aidshilfe NRW übernommen. Die Automaten werden mit Spritzenpäckchen, Kondomen, Pflege- und Care Sets bestückt und enthalten eine Entsorgungsbox für gebrauchtes Spritzbesteck. Weitere Informationen zum Spritzenautomatenprojekt sowie alle Ausgaben des Newsletters finden Sie unter www.saferuse-nrw.de.

10.000 kostenlose SMOKE IT-Päckchen
„Folie rauchen“ ist eine Alternative zum Spritzen von Heroin und führt zur Schadensminimierung beim Drogengebrauch. Es gibt dabei keine Gefahr der Überdosierung von HIV- oder Hepatitis-Infektionen (bei Gebrauch des eigenen Röhrchens) und ebenfalls keine Abszesse und Vernarbungen sowie keine „Shakes“ durch giftige Substanzen und Bakterien. Bis Ende Februar 2014 werden insgesamt 10.000 kostenlose SMOKE IT-Päckchen an Drogenhilfe-Einrichtungen, Kontaktcafes und JES-Gruppen in NRW verschickt. Die Anfertigung und der Versand dieser Päckchen wurden durch das Gesundheitsministerium finanziert. Die SMOKE IT-Päckchen sollen zunächst kostenlos an i. v. Drogen gebrauchende Menschen in NRW verteilt werden, um das Interesse an dieser Konsumform zu erhöhen. Im zweiten Schritt soll geprüft werden, wie und in welcher Form diese Päckchen Bestandteil des Angebotsspektrums der Spritzenautomaten werden könnten.

QR-Code-Aufkleber 
Die Aidshilfe NRW hat für alle Spritzenautomaten in NRW Aufkleber mit einem QR-Code anfertigen lassen. Dieser QR-Code kann mit Hilfe eines Fotohandys gescannt werden. Nach dem Scannen erscheint auf dem Bildschirm die Safer Use-Homepage mit der Überschrift: „Was ist ein Spritzenautomat?“. Interessierte haben so die Möglichkeit, Informationen über das Spritzenautomaten-Projekt zu erhalten.



Neues Bulletin des Robert-Koch-Institutes zu HIV vom 11. November 2013
Im Vorfeld des Welt-Aids-Tages hat das Robert-Koch-Institut (RKI) aktuelle Schätzungen zu HIV in Deutschland veröffentlicht. Anders als bisher schätzt das RKI die HIV-Inzidenz und -Prävalenz nicht mehr für das laufende Jahr, sondern für das jeweilige Vorjahr. Zahlen zu einzelnen Kreisen und Städten sind in diesem Jahr nicht zugänglich. Im Jahr 2012 haben sich in Deutschland etwa 3.400 Menschen mit HIV infiziert. Etwa ein Drittel der HIV-Neuinfektionen wird im ersten Jahr nach der Infektion erkannt. Mehr lesen Sie unter aids-nrw.de.

DRUCK-Studie − Drogen und chronische Infektionskrankheiten
Infektions- und Verhaltenssurvey bei i.v.-Drogen gebrauchenden Menschen in Deutschland
Ziel des Projektes ist es zum einen, die Verbreitung von Hepatitis B (HBV), Hepatitis C (HCV) und HIV sowie Ko-Infektionen bei injizierenden Drogengebraucher/innen (IVD) in Deutschland festzustellen. Zum anderen sollen Einflussfaktoren für HBV, HCV und HIV bei IVD in Deutschland bestimmt sowie Wissenslücken bei IVD in Bezug auf die Übertragung und Prävention dieser Infektionen festgestellt werden. Laufzeit der Studie: 1. April 2012 bis 31.März 2015. Alle Infos zur Druck-Studie sowie den aktuellen Newsletter finden Sie hier

JES- Drogenkurier Dezember 2013
Im Blickpunkt des aktuellen Drogenkuriers stehen Drogen gebrauchende Frauen. Die komplette Ausgabe finden Sie hier 

Neue Homepage der AG Dropo
Die AG Dropo hat ihren Internetauftritt überarbeitet. Die neue Homepage erreichen Sie, wie gewohnt, unter der Adresse AG-Dropo.de

Zeitungsartikel

Spritzenautomat im Ortskern?
Schalksmühle - Drobs schlägt Montage an zentraler Stelle vor. 22.000 Menschen im Kreis süchtig. Den Artikel lesen Sie hier (PDF)

Spritzenautomat wird versetzt
Bad Oeynhausen - Verwaltung soll kurzfristig und ohne neue Ausschussentscheidung anderen Standort suchen. Den Artikel lesen Sie hier (PDF)

Spritzenautomat auch in der Neustadt
Oberösterreich-Wels: Anrainer-Proteste gegen Automaten in der Dragonerstraße. Marktplatzbewohner fordern eine Verlagerung des Automaten in den Schlachthof.
Den Artikel lesen Sie hier

In eigener Sache

Landesweite Positiventreffen „POSITHIV HANDELN NRW"
Bei diesen Treffen stehen gesellschaftspolitische Aspekte von HIV und Aids sowie die Interessenvertretung HIV-positiver Frauen und Männer in Nordrhein-Westfalen im Vordergrund. Ein Seminarteil mit verschiedenen Fachreferentinnen und Fachreferenten steht im Mittelpunkt des jeweiligen Positiventreffens. Weitere Infos finden Sie hier


Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden