Januar 2014
Liebe Leserinnen und Leser!
Seit einigen Wochen haben wir den Namen der Landesarbeitsgemeinschaft bzw. die Unterzeile von XXelle erweitert. Wo bislang „Frauen und AIDS in NRW“ stand, steht nun „Frauen und HIV/Aids in NRW“. Im Grunde eine kleine, für Außenstehende vielleicht unwichtige Änderung. Die Beschränkung des Themas auf Aids erschien den Frauen angesichts der komplexeren Themen nicht mehr zeitgemäß. Die Eingrenzung auf HIV wiederum klammere die Tatsache aus, dass immer noch zu viele Frauen erst spät von ihrer Infektion erfahren und bereits Symptome ausbilden, dass immer noch Frauen an den Folgen der Infektion sterben. Mit der gleichzeitigen Nennung von HIV und Aids will die LAG auf die Komplexität und Vielfalt der Frauenarbeit in Aidshilfezusammenhängen hinweisen. Wichtig war, dass alle Kolleginnen an der Diskussion und Abstimmung beteiligt waren und sich somit ein Gesamtbild unserer Arbeit auch im Namen der LAG zeigt. Bislang erscheint die neue Unterzeile ab sofort im Zusammenhang der LAG, nach und nach werden wir alle Texte des Arbeitsbereiches diesbezüglich ändern.
Ihnen allen viel Spaß beim Lesen des Newsletters!
Petra Hielscher
Frauen und Aids
Aidshilfe NRW e.V.


A K T U E L L E S

SelbsthilfePreis 2014
Die Teilnahme am NRW-SelbsthilfePreis 2014, einer Initiative der gesetzlichen Krankenkassen und Kassenverbände in NRW, ist noch bis Ende Februar 2014 möglich. Alle Landesorganisationen aus Nordrhein-Westfalen sind eingeladen, sich mit ihren Ideen und Projekten aus 2013 zu beteiligen. Attraktive Preise unterstützen die Arbeit vor Ort und helfen, sie weiter zu professionalisieren. Die Teilnahmebedingungen lesen Sie unter gkv-selbsthilfefoerderung-nrw.de.


S O Z I A L E S

Homepage der Frauenhauskoordinierung in Leichter Sprache
Der Zugang zu Schutz und Hilfe für alle von Gewalt betroffenen Frauen beginnt bereits bei der Aufklärung und Information. Auf frauenhauskoordinierung.de stehen viele Informationen zu häuslicher Gewalt sowie Schutz und Hilfe nun auch in Leichter Sprache zur Verfügung. Das Büro Leichte Sprache des AWO Bundesverbandes hat mit zahlreichen Übersetzungen die Umsetzung dieses Projektes möglich gemacht. Die neu installierte Navigation führt durch Themen wie Gewalt an Frauen mit Behinderungen, Kinder und häusliche Gewalt oder Sexualisierte Gewalt.


G E S U N D H E I T

Frauengesundheit
Gerne weisen wir noch auf die Dezemberausgabe des BZgA-Newsletters FRAUENGESUNDHEIT hin. Informieren Sie sich über Aktuelles aus dem Themenfeld, Daten, Tagungen, neue Projekte und Publikationen. Den aktuellen Newsletter finden Sie hier (PDF-Datei). Alle Ausgaben des BZgA-Newsletters FRAUENGESUNDHEIT finden Sie auch zum Download unter frauengesundheitsportal.de.

Kognitive Fähigkeiten im Alter
Im Dezember publizierte das Magazin Aging and Disease eine Studie zum Zusammenhang zwischen körperlicher Fitness und kognitiven Fähigkeiten bei älteren Menschen mit HIV. Den Text (in englischer Sprache) finden Sie hier (PDF-Datei).

HIV und Schwangerschaft
Die Broschüre des FrauenGesundheitsZentrum e.V. "HIV, the desire for children, and pregnancy" ist wieder in einer völlig aktualisierten Neuauflage erhältlich. Sie finden die Broschüre hier (PDF-Datei). Die Printversion ist kostenlos, für die Bestellung fallen nur Portokosten an. Bestellungen bitte per E-Mail an fgz@fgz-muc.de. Die deutsche Version ist direkt im Shop unter fgz-muc.de zu bestellen, andere Sprachen ebenfalls per E-Mail. Vergriffene Sprachen (spanisch, portugiesisch) stehen zum Download zu Verfügung.



T E R M I N E  /  F O R T B I L D U N G E N

7. bis 9. Februar 2014
Älter werden mit HIV – neue Konzepte für Pflege und Versorgung von Positiven
Welche Erwartungen haben ältere Menschen mit HIV, was ihre gesundheitliche Versorgung und gegebenenfalls Pflege betrifft? Wie kann eine gute Unterstützung realisiert werden, wenn sie nicht mehr ohne Weiteres alleine ihren Alltag bewältigen können, wenn sie auf Hilfe angewiesen sind? Welche Möglichkeiten bietet unser Gesundheitssystem, wenn es um die Versorgung von HIV-Positiven im Alter geht? Damit beschäftigt sich das erste NRW-Positiventreffen 2014 in Hattingen. Einzelheiten und Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie unter posithiv-handeln.de.

10. bis 12. März 2014
I. Treffen des Netzwerks Frauen und Aids
Das bundesweite Netzwerk Frauen und Aids ist offen für alle Interessierten, ob sie HIV-positiv sind oder nicht. Wir treffen uns viermal pro Jahr an verschiedenen Orten, um zu Fragen rund um das Thema "HIV und Frauen" zu arbeiten. Ob Prävention, Selbsthilfe, Medizin oder politische Arbeit: Was jeweils auf der Agenda stehen soll, entscheiden die Netzwerkfrauen gemeinsam beim alljährlichen Strukturtreffen. Weitere Informationen lesen Sie hier (PDF-Datei).

11. bis 12. April 2014
"Gute Moderation - gelingende Kommunikation"
Die AIDS-Hilfe Weimar & Ostthüringen bietet eine Fortbildungsveranstaltung über die Grundlagen der Kommunikation ausschließlich für Frauen mit HIV an. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

11. bis 13. April 2014
Streetwork für Frauen I
Das Arbeitsfeld "Streetwork bei Sexarbeiterinnen" wird wesentlich dadurch bestimmt, in welchen Bereichen des Sexgeschäfts man unterwegs ist, ob etwa in Clubs oder auf der Straße, und wer aufgesucht wird, professionelle Sexarbeiterinnen, Gelegenheits- oder Beschaffungsprostituierte, Frauen mit oder ohne deutschen Pass, Minderjährige oder Volljährige. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Zahl sehr junger Sexarbeiterinnen, sowohl deutscher als auch nichtdeutscher Herkunft, seit einigen Jahren zunimmt. Wie sich der Zugang zu den Frauen gestaltet, ist nicht zuletzt durch die Haltung der Streetworkerinnen und ihren Bezug zu Sexualität und Sexarbeit bestimmt. Mehr Informationen zur Veranstaltung lesen Sie hier (PDF-Datei).


S O N S T I G E S

Der nächste Newsletter erscheint im Februar 2014.
Ich freue mich über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese bis zum 10. Februar per Mail an Petra Hielscher.
 
 
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden