Oktober 2013
Liebe Leserinnen und Leser!
Im April 2013 fand die Fachtagung XXelle Live statt. Jetzt liegt die Dokumentation vor, die ich Ihnen allen empfehle. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer können auf diese Weise das dort Erfahrene noch einmal rekapitulieren und alle, die es nicht nach Dortmund geschafft haben, können sich über den Verlauf und die Inhalte der Veranstaltung informieren. Bitte geben Sie diese Information gern an andere Interessierte weiter. Die Dokumentation finden Sie unter xxelle-nrw.de. Ich wünsche anregende Lektüre.


Ihnen allen viel Spaß beim Lesen des Newsletters!
Petra Hielscher
Frauen und Aids
Aidshilfe NRW e.V.


P O L I T I K

Situation in Russland
POSITHIV HANDELN hat einen Brief an die Aidshilfen in NRW geschrieben zur Verfolgung von Lesben und Schwulen in Russland aufgrund des Gesetzes gegen "Propaganda nicht-traditioneller sexueller Beziehungen". Den Text finden Sie hier (PDF-Datei).

Schweizer Epidemiengesetz: Menschen mit HIV werden nicht länger kriminalisiert
Mit der Annahme des neuen Epidemiengesetzes verpflichtet sich die Schweiz, auch weiterhin nationale Programme für HIV/Aids und andere Geschlechtskrankheiten zu erlassen. Außerdem ist die Übertragung von HIV nur noch bei "gemeiner Gesinnung" strafbar. Weitere Informationen lesen Sie hier (PDF-Datei).

S O Z I A L E S

Vorurteile wegen HIV-Infektion kein Kündigungsgrund
Entlässt ein Arbeitgeber auf Druck der Belegschaft einen HIV-infizierten Angestellten, stellt dies eine Diskriminierung und einen Verstoß gegen das Recht auf Achtung des Privatlebens dar. Dies hat am Donnerstag, dem 3. Oktober 2013, der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg klargestellt (Az.: 552/10). Weitere Informationen dazu lesen Sie unter juraforum.de.

G E S U N D H E I T

Wertvolle Gesundheitsressource Selbsthilfe
Die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift FORUM sozialarbeit + gesundheit der Deutschen Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen hat den Titel "Selbsthilfe – wertvolle Gesundheitsressource". Der Fokus liegt auf den Aspekten der Hilfe zur Selbsthilfe und dem Beitrag Sozialer Arbeit zur Verbesserung bzw. Veränderung gesellschaftlicher Bedingungen. In dieser Ausgabe stellt Anja Wolsza, Leiterin der Fachstelle für sexuelle Gesundheit der aidshilfe dortmund, XXelle vor. Den Beitrag lesen Sie hier (PDF-Datei).


T E R M I N E  /  F O R T B I L D U N G E N

1. bis 3. November 2013
"HIV-positive Frauen und Studien – mit uns und für uns!"
Frauenspezifische Forschungsansätze sind besonders im HIV/Aids-Bereich unterrepräsentiert. Dies betrifft die medizinische als auch psychosoziale Forschung. Gerade durch den Wandel der HIV-Infektion und ihre zunehmend gute Behandelbarkeit sind frauenspezifische Ansätze wichtiger denn je. In diesem Seminar sollen einerseits neueste Forschungsergebnisse vorgestellt werden, die Unterschiede zwischen Frauen und Männern deutlich machen. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

14. November 2013, 19.30 Uhr
"Neues aus der HIV-Behandlung"
Eine weitere Veranstaltung in der Reihe Med-Info organisiert die Aidshilfe Köln zum Thema Therapie. Ort ist die Uniklinik Köln. Die Infos dazu finden Sie hier (PDF-Datei).

18. November 2013
Fachtagung "Hauptsache Überleben" in Duisburg
Migrantinnen und Migranten aus Südosteuropa bilden zurzeit die größte Zuwanderungsgruppe. Ein großer Teil lebt in einem Umfeld, dessen Sprache er nicht versteht und in dem er sich den Lebensunterhalt mit Billiglöhnen, oft auch in der Prostitution verdienen muss. Gesundheitliche Probleme geraten aus dem Blickfeld. Diese Tagung wird sich mit Aspekten ihrer psychosozialen Situation auseinandersetzen und die Prävalenz, Übertragungswege und Präventionsmöglichkeiten sexuell übertragbarer Infektionen thematisieren. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

21. November 2013
Fachtag der LAG Autonomer Frauenhäuser NRW
Zur Veranstaltung "Schwere Wege leicht machen - Erfolgreiche Strategien gegen Gewalt an Frauen" in Düsseldorf finden Sie weitere Informationen hier (PDF-Datei).

27. November 2013, 17.00 Uhr
HIV in der Gynäkologie und Geburtshilfe
Neben einer HIV-spezifischen Versorgung benötigen Frauen mit HIV eine kundige gynäkologische Begleitung und Behandlung. In den letzten Jahren konnte im Bereich der gynäkologischen und geburtshilflichen medizinischen Versorgung von Frauen mit HIV ein enormer Wissensgewinn erzielt werden. Die AIDS-Hilfe Wuppertal und das dortige Gesundheitsamt bieten am 27. November 2013 eine Fortbildung für Gynäkologinnen und Gynäkologen an. Weitere Informationen lesen Sie hier (PDF-Datei).

2014
Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und Aids in NRW
Die Termine der Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und Aids in NRW für das Jahr 2014 stehen bereits fest. Die Aufstellung finden Sie hier (PDF-Datei).

17. und 18. Januar 2014
Psychotherapie bei Menschen mit HIV
Im Januar findet in Bochum im Hörsaalzentrum des St. Josef-Hospitals, der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Ruhr Universität Bochum, unter der Schirmherrschaft von Gesundheitsministerin Barbara Steffens, das Symposium "Psychotherapie bei Menschen mit HIV" statt. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

11. bis 12. April 2014
"Gute Moderation - gelingende Kommunikation"
Die AIDS-Hilfe Weimar & Ostthüringen bietet eine Fortbildungsveranstaltung über die Grundlagen der Kommunikation ausschließlich für Frauen mit HIV an. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).


S O N S T I G E S

Der nächste Newsletter erscheint im November 2013.
Ich freue mich über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese bis zum 8. November per Mail an Petra Hielscher.
 
 
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden