März 2013
Liebe Leserinnen und Leser!
Der Internationale Frauentag (8. März) soll den Blick auf Emanzipation und Gleichberechtigung lenken, aber auch auf die gesundheitliche Situation von Frauen in Deutschland und weltweit. Nach wie vor sind etwa 50 Prozent aller HIV-Infizierten Frauen. Inzwischen scheint sich zwar die Erkenntnis durchzusetzen, dass medizinische und psychosoziale Besonderheiten bei Frauen auch in der Forschung mit berücksichtigt werden müssen, aber wie lebt eine junge Frau mit HIV heute in Deutschland? Wir stellen Ihnen anlässlich des Frauentags die 21-jährige Simone vor. Das Porträt auf unserer Homepage lesen Sie unter xxelle-nrw.de.
Herzlich Willkommen zum Jahresempfang der Aidshilfe NRW am 25. April in Düsseldorf. Hier wird es in diesem Jahr besonders um die Stigmatisierung von Menschen mit HIV im Gesundheitswesen gehen. Die Einladung finden Sie hier (PDF-Datei).

Viel Spaß beim Lesen des Newsletters!
Petra Hielscher
Frauen und Aids
Aidshilfe NRW e.V.


A K T U E L L E S

P O L I T I K

HIV-Community-Preis 2013 erstmalig ausgelobt
Unter dem Motto "Gesellschaftliche Teilhabe fördern – Versorgung verbessern" haben die Deutsche AIDS-Gesellschaft, die Deutsche AIDS-Hilfe, die Deutsche Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter und das Unternehmen Janssen den mit insgesamt 12.000 Euro dotierten Preis ausgelobt. Mit ihm sollen alle zwei Jahre wegweisende Projekte und Angebote geehrt und gefördert werden, die vor Ort zu einer besseren Integration und Versorgung von Menschen mit HIV beitragen. Mehr Infos und die Möglichkeit zur Bewerbung finden Sie unter hiv-community-preis.de.

Neue DHIVA erschienen
Die Frühlings-DHIVA berichtet unter anderem über Frauen mit HIV in Kasachstan, den Fachtag Psychotherapie und HIV, die Eindrücke von einem Marathon und eine Reise nach Mali. Weitere Informationen lesen Sie hier (PDF-Datei).


S O Z I A L E S

Jahresprogramm POSITHIV HANDELN
Ein vielfältiges Netzwerk von Personen und Initiativen ermöglicht, dass Menschen mit HIV und Aids ihre Interessen formulieren und durchsetzen können. Einzelne engagierte Frauen und Männer, regionale Gruppen, landesweite Positiventreffen, die Landesarbeitsgemeinschaften "POSITHIV HANDELN" und "Frauen und Aids" sowie die Aidshilfe NRW als Verband bilden dieses Netzwerk. Alle gemeinsam arbeiten daran, ein Klima zu schaffen, in dem Menschen mit HIV in NRW selbstbewusst und gut informiert in der Lage sind, sich den Herausforderungen eines Lebens mit HIV zu stellen. Darüber hinaus wird unserer Gesellschaft ein realistisches Bild vom Leben mit HIV vermittelt. Aidshilfe und Selbsthilfe ziehen da am gleichen Strang. Von POSITHIV HANDELN liegt jetzt ein umfangreiches Jahresprogramm mit allen relevanten Veranstaltungen und Treffen für Menschen mit HIV vor. Die Broschüre finden Sie hier (PDF-Datei).

Abstracts für den Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongress 2013 (DOEAK)
Im letzten Jahr hat die Aidshilfe NRW verschiedene Evaluationen und Konzeptentwicklungen entweder begleitet oder selbst durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Arbeiten wurden nun in Abstracts zusammengefasst und zur Präsentation auf dem DOEAK 2013 eingereicht. Aktuell begutachtet ein Expertengremium alle eingereichten Abstracts und entscheidet Anfang April, welche Abstracts als Poster oder Vortrag präsentiert werden. Die Abstracts der Aidshilfe NRW befassen sich mit der Evaluation der Präventionsaktion bei der CSD-Parade in Köln (PDF-Datei), der Milieustudie der AIDS-Hilfe Essen (PDF-Datei), dem EU-Forschungsprojekt zu Beratung und Testung (PDF-Datei) sowie zur Ausbildung Ehrenamtlicher mit E-Learning (PDF-Datei).


G E S U N D H E I T

HIV und Heilung
Erste Berichte erschienen zur Conference on Retroviruses and Opportunistic Infections (CROI) 2013. Ein Kind, das sich bei der Geburt bei seiner HIV-infizierten Mutter angesteckt hatte, ist nach Angaben amerikanischer Ärzte "praktisch geheilt". Die Deutsche AIDS-Hilfe gibt Hintergrundinformationen unter aidshilfe.de.

Lesetip: neue Spielregeln für Safer Sex?
Menschen mit HIV unter gut verlaufender Therapie sind unter Umständen nicht infektiös. Diese Erkenntnis brach sich mit dem EKAF-Statement vor fünf Jahren Bahn, es folgten die HTPN-052- und Kelley-Studien, die belegten, dass dies auch unabhängig von anderen sexuell übertragbaren Erkrankungen gilt. Das Thema sorgt noch immer für Aufregung und Diskussionen. Den sehr lesenswerten Beitrag "HIV-positiv + behandelt = nicht ansteckend! Ein Tabubruch und seine Folgen" lesen Sie unter blog.aidshilfe.de.

FrauenGesundheitsPortal.de
Den dritten BZgA-Newsletter zur Frauengesundheit finden Sie hier (PDF-Datei). Gerne können Sie den Newsletter auch an interessierte Personen in Ihrem beruflichen oder privaten Umfeld weiterleiten. Interessierte können sich anmelden unter frauengesundheitsportal.de. Hier finden Sie auch die bisherigen Newsletter.

Knochendichtemessung: langjährige Forderung der Patientenvertretung zur besseren Versorgung chronisch Kranker umgesetzt
Der Gemeinsame Bundesausschuss hat heute Änderungen zur Knochendichtemessung beschlossen. Endlich haben chronisch kranke Patientinnen und Patienten und solche mit Risiken Anspruch auf die Durchführung einer Knochendichtemessung zur Erkennung einer Osteoporose. Die Patientenvertretung hatte einen entsprechenden Antrag gestellt und damit den entscheidenden Anstoß für den heute gefassten Beschluss gegeben. Eine Presseinformation des Gemeinsamen Bundesausschusses finden Sie hier (PDF-Datei).


T E R M I N E  /  F O R T B I L D U N G E N

5. April 2013
Osterferien-Ausflug von XXelle Ruhrgebiet
Auch in diesem Jahr findet wieder für Frauen mit und ohne Kinder ein Ausflug in den Osterferien statt. Es geht in den Wildwald Vosswinkel. Die Einladung mit Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier (PDF-Datei).

5. bis 7. April 2013
Positiventreffen NRW in Hattingen: HIV-Management im (Berufs)-Alltag
Stressbewältigung, Zeitmanagement und Strukturhilfen sind die Stichworte dieses Wochenendes, das sich besonders, aber nicht nur, an berufstätige Menschen mit HIV richtet. Die Anmeldung finden Sie hier (PDF-Datei). Die Online Anmeldung finden Sie unter posithivhandeln.de.

10. April 2013 | 23. April 2013 | 7. Mai 2013
Einführungsveranstaltungen zur Landesweiten Datenerhebung HIV/AIDS-Prävention
Die Kommunalen Spitzenverbände NRW, die Freie Wohlfahrtspflege NRW und das Gesundheitsministeriums des Landes haben sich 2011 auf die Durchführung einer regelmäßigen landesweiten Datenerhebung zur HIV/AIDS-Prävention in Nordrhein-Westfalen verständigt. Die Programmierung der webbasierten Erhebung ist nun abgeschlossen. In drei Einführungsveranstaltungen wird die Erhebung den interessierten Akteurinnen und Akteuren vorgestellt. Die Einladung, Anmeldung und weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

15. April bis 27. Mai 2013
Vortragsreihe zu "EKAF & Co."
Die AIDS-Hilfe Essen e.V. veranstaltet in diesem Zeitraum eine Vortragsreihe zu "EKAF & Co.: Ansteckend oder nicht?". Die Eidgenössische Kommission für Aids-Fragen stellte mit ihrer Aussage, dass Menschen mit HIV bei erfolgreicher Therapie und unter bestimmten Voraussetzungen nicht ansteckend sind und ungeschützten Sex haben können, die Präventionsarbeit vor neue Herausforderungen. Obwohl die oftmals als vermeintlicher Tabubruch verstandene EKAF-Stellungnahme zu einer Entlastung und Entstigmatisierung der Betroffenen geführt hat, zeigt die tägliche Praxis Schwierigkeiten, das Wissen um Nicht-Infektion zu vermitteln. Die AIDS-Hilfe Essen möchte bei den MONTAGSGESPRÄCHEN auf aktuelle Fragestellungen und Studien zu diesem Thema eingehen und gemeinsam mit den Referenten eine Standortbestimmung erzielen. Den Flyer finden Sie hier (PDF-Datei).

27. April 2013
Fachtagung XXelle LIVE in Dortmund
Die Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und Aids in NRW veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Aidshilfe NRW zum dritten Mal die Fachtagung „XXelleLIVE“. Im Jugendgästehaus Dortmund widmen sich Expertinnen und Experten einen Tag lang dem Themenkomplex Frauen und HIV und wollen darüber mit der Politik in den Dialog treten. Weitere Infos und die Anmeldung finden Sie hier (PDF-Datei).


S O N S T I G E S

Der nächste Newsletter erscheint im April 2013
Ich freue mich über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese bis zum 8. April per Mail an Petra Hielscher.
 
 
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden