Nr. 4 vom 13. März 2013
Liebe Leserinnen und Leser,

unter dem Motto "Gesellschaftliche Teilhabe fördern – Versorgung verbessern" haben die Deutsche AIDS-Gesellschaft, die Deutsche AIDS-Hilfe, die Deutsche Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter und das Unternehmen Janssen den mit insgesamt 12.000 Euro dotierten HIV-Community-Preis ausgelobt. Mit ihm sollen alle zwei Jahre wegweisende Projekte und Angebote geehrt und gefördert werden, die vor Ort zu einer besseren Integration und Versorgung von HIV-Positiven beitragen. Mehr Infos und die Möglichkeit zur Bewerbung finden Sie unter hiv-community-preis.de.

Dr. Guido Schlimbach | Pressesprecher


ÖFFENTLICHKEITSARBEIT| FUNDRAISING

Vortragsreihe zu "EKAF & Co."
Die AIDS-Hilfe Essen e.V. veranstaltet im Zeitraum vom 15. April bis 27. Mai 2013 eine Vortragsreihe zu "EKAF & Co.: Ansteckend oder nicht?". Die Eidgenössische Kommission für Aids-Fragen stellte mit ihrer Aussage, dass Menschen mit HIV bei erfolgreicher Therapie und unter bestimmten Voraussetzungen nicht ansteckend sind und ungeschützten Sex haben können, die Präventionsarbeit vor neue Herausforderungen. Obwohl die oftmals als vermeintlicher Tabubruch verstandene EKAF-Stellungnahme zu einer Entlastung und Entstigmatisierung der Betroffenen geführt hat, zeigt die tägliche Praxis Schwierigkeiten, das Wissen um Nicht-Infektion zu vermitteln. Die AIDS-Hilfe Essen möchte bei den MONTAGSGESPRÄCHEN auf aktuelle Fragestellungen und Studien zu diesem Thema eingehen und gemeinsam mit den Referenten eine Standortbestimmung erzielen. Den Flyer finden Sie hier (PDF-Datei).

4. Festliche Operngala zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung in Düsseldorf
An diesem Samstag, den 16. März, findet um 19:00 Uhr die 4. Festliche Operngala zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung in der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf statt. Die Schirmherrschaft hat der Düsseldorfer Oberbürgermeister Dirk Elbers übernommen. Moderator ist Holger Wemhoff. Weitere Informationen finden Sie unter aids-stiftung.de.


SCHWULE PRÄVENTION

Tisch ohne Namen – kultureller und kulinarischer Treffpunkt für schwule Männer
Das nächste Treffen findet am 6. Dezember 2013 mit einer Führung durch die Ausstellung "ZeitTunnel. 2000 Jahre Köln im Spiegel der U-Bahn-Archäologie" statt. Anschließend ist wie gewohnt ein gemeinsames Essen. Weitere Informationen unter tisch-ohne-namen@gmx.de oder unter 02421 407716 (Raimund Hensellek).

Termine Herzenslust
Die aktuellen Herzenslusttermine und weitere spannende Daten rund ums schwule Leben finden Sie unter herzenslust.de.


YOUTHWORK

Teilnehmerinnen und Teilnehmer für das Videoprojekt zum Thema "Homophobie und Coming-out" gesucht
In dem Videoprojekt  soll mit jungen Lesben und Schwulen eine Kurzfilmreihe zum Themenkreis Homophobie und Coming-out produziert werden. Für dieses Videoprojekt sucht das Medienprojekt Wuppertal lesbische Teilnehmerinnen und schwule Teilnehmer im Alter zwischen 13 und 22 Jahren, sowie betroffene Eltern. Der Film soll im Zeitraum vom März bis September 2013 produziert und nach seiner Fertigstellung anderen Jugendlichen öffentlich im Kino und in Jugend- und Bildungseinrichtungen präsentiert und auf DVD für die Jugend- und Bildungsarbeit genutzt werden. Interessierte melden sich bitte beim Medienprojekt Wuppertal, Gina Wenzel und Andreas von Hören, telefonisch erreichbar unter 0202–5632647 oder per Mail an info@medienprojekt-wuppertal.de. Weitere Informationen findest du unter medienprojekt-wuppertal.de.

Alk, Liebe, Sex – zeig Respekt
Im Rahmen der nordrhein-westfälischen Landeskampagne "Sucht hat immer eine Geschichte" wurden im Jahr 2012, mit Übergang in 2013, erstmalig HipHop-Workshops mit Jugendlichen zu den Themen "Alkohol, Liebe und Sex" in Mönchengladbach durchgeführt. Einen kurzen Bericht dazu lesen Sie hier (PDF-Datei).


DROGEN

Weiteres von der DRUCK-Studie
Das Robert Koch-Institut informiert über weitere Ergebnisse der DRUCK-Studie (Drogen und chronische Infektionskrankheiten in Deutschland). In dem Verfahren werden die Beteiligten ausführlich zu ihrem Drogenkonsum, einer etwaigen Behandlung der Drogenabhängigkeit, zu Nadel-Spritzentausch und Tausch anderer Utensilien beim Drogenkonsum, Sex, Gefängnisaufenthalten, Vortestungen (HIV/ Hepatitiden) und ihren Wissensstand zu Infektionen und deren Übertragung befragt. Außerdem wurden die Beteiligten um eine Blutprobe gebeten. In Leipzig wurden insgesamt 130 Personen per Schneeballsystem erreicht. Erste Auswertungen zeigen ein anderes Bild als in den Studienstädten Berlin und Essen. So wurden beispielsweise niedrigere HIV- und Hepatitis C-Seroprävalenzen gefunden. Näheres lesen Sie hier (PDF-Datei).


ARBEITSGEMEINSCHAFT AIDS-PRÄVENTION NRW ARBEITSGEMEINSCHAFT AIDS-PRÄVENTION NRW

Informationen zur Sitzung der Arbeitsgemeinschaft AIDS-Prävention NRW am 23. Oktober 2012 online
Die Arbeitsgemeinschaft AIDS-Prävention NRW hat in der vergangenen Sitzung die Informationen zu ihrer Sitzung am 23. Oktober 2012 zur Veröffentlichung freigegeben. Die Arbeitsgemeinschaft diskutierte im Oktober unter anderem die Themen "Pilot der DRUCK-Studie", "Entwicklung der Syphilis in NRW" und "Öffentlichkeitsarbeit zum Welt-AIDS-Tag". Außerdem lernte sie die Träger der HIV/AIDS-Präventionsarbeit in Essen und ihre Arbeit kennen. Mehr erfahren Sie unter aids-nrw.de.

Einführungsveranstaltungen zur Landesweiten Datenerhebung HIV/AIDS-Prävention, 10. April 2013 | 23. April 2013 | 7. Mai 2013
Die Kommunalen Spitzenverbände NRW, die Freie Wohlfahrtspflege NRW und das Gesundheitsministeriums des Landes haben sich 2011 auf die Durchführung einer regelmäßigen landesweiten Datenerhebung zur HIV/AIDS-Prävention in Nordrhein-Westfalen verständigt. Die Programmierung der webbasierten Erhebung ist nun abgeschlossen. In drei Einführungsveranstaltungen wird die Erhebung den interessierten Akteurinnen und Akteuren vorgestellt. Die Einladung, Anmeldung und weitere Informationen finden Sie hier (PDF).


SONSTIGES

Der nächste Newsletter erscheint am 27. März 2013
Wir freuen uns über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese per E-Mail an newsletter@nrw.aidshilfe.de. Redaktionsschluss für die kommende Ausgabe ist der 25. März 2013.
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden