Nr. 21 vom 23. November 2012


Liebe Leserinnen und Leser,


Im Jahr 2011 lebten mehr als 73000 Menschen mit HIV in Deutschland. Der vor uns liegende Welt-Aids-Tag ist Anlass, dafür einzustehen, dass sie ohne Ausgrenzung und Diskriminierung in unserer Gesellschaft leben können. Die aktuelle Kampagne „Positiv zusammen leben“ beschreibt die Lebenssituation der Menschen mit HIV, gibt dem Thema ein Gesicht bzw. sechs Gesichter und bringt damit der Bevölkerung das Leben mit HIV nahe, als sei es in der Nachbarschaft. Indem konkret auch Ausgrenzung sichtbar und nachvollziehbar wird, wirbt die Kampagne für ein positives Zusammenleben. Mit diesem medialen Rückenwind starten unsere ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die zahlreichen Aktivitäten der regionalen Aidshilfen und anderer Mitgliedsorganisationen. Schon jetzt gilt unser Dank allen, die sich in den kommenden Tagen und Wochen engagieren, um mit der roten Schleife Flagge zu zeigen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung, für die Akzeptanz der Menschen mit HIV und eine qualitativ gut ausgestattete Aidshilfearbeit in unserem Land. Alle Termine unserer Mitgliedsorganisationen und deren Kooperationspartner, die uns zugegangen sind, finden Sie nach Orten geordnet unter nrw.aidshilfe.de. Der Landesverband selbst wird kommenden Donnerstag erneut Gast im Landtag sein, um dort den Abgeordneten über das, was ein Leben mit HIV und unsere konkrete Aidshilfearbeit in NRW ausmacht, Rede und Antwort zu stehen.

Dr. Guido Schlimbach | Pressesprecher


VERBAND / LOBBY

merk|würdig 2013
Auch im kommenden Jahr wird der Landesvorstand anlässlich des Jahresempfangs am 25. April 2013 zwei Menschen aus unseren Reihen mit dem Ehrenamtspreis "merk|würdig" der AIDS-Hilfe NRW auszeichnen. Ab sofort können Sie dem Landesvorstand Vorschläge für "merk|würdige" Menschen unterbreiten, die diesen Preis verdienen. Wir bitten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Mitgliedsorganisationen und uns nahestehende Mitstreiterinnen und Mitstreiter, in Frage kommende Persönlichkeiten für die Preiskategorien "innovativ" und "nachhaltig/langfristig" zu benennen. Alle Vorschläge, die uns bis zum 1. Dezember 2012 schriftlich erreichen, gehen in das diesjährige Verfahren ein. Bitte senden Sie die Vorschläge mit kurzer Begründung, warum die Vorgeschlagenen als Kandidatinnen oder Kandidaten für den Ehrenamtspreis "merk|würdig" in Frage kommen, per E-Mail an markus.schmidt@nrw.aidshilfe.de.


ÖFFENTLICHKEITSARBEIT / FUNDRAISING


:info # 1 2012 der AIDS-Hilfe Düsseldorf erschienen
Die neue Ausgabe des :info erscheint dieses Mal als Themenausgabe im praktischen Taschenformat. In der Ausgabe dreht sich alles um den Welt-Aids-Tag am 1. Dezember. Wie ist der Stand der Dinge zu HIV und Aids? Was sollte man heute wissen, um sich an aktuellen Gesprächen beteiligen zu können? Was bedeutet die Rote Schleife? Wie kann ich helfen? Die AIDS-Hilfe Düsseldorf hofft, einige dieser Fragen zu beantworten. Die aktuelle Ausgabe finden Sie hier (PDF-Datei).


LEBEN MIT HIV

Positiventreffen NRW: Diskriminierung? Nein Danke!!!
POSITHIV HANDELN NRW lädt zum sechsten Positiventreffen im Jahr 2012 ein. Ein halbes Jahr lang waren im Projekt „positive stimmen“ 40 speziell geschulte HIV-positive Interviewerinnen und Interviewer in ganz Deutschland unterwegs und haben in über 2000 Stunden Arbeit 1148 andere Menschen mit HIV über ihre Erfahrungen mit Stigmatisierung befragt. Silke Klumb, Geschäftsfüherin der Deutschen AIDS-Hilfe und andere präsentieren die Ergebnisse dieser Befragung. Diese und eigene Erfahrungen sollen einfließen, wenn gemeinsam Strategien gegen Diskriminierung und Stigmatisierung entwickelt werden. Weiteres lesen Sie hier (PDF-Datei), die Onlineanmeldung finden Sie unter posithivhandeln.de.

STREIFLICHTER HIV
Sicherer Sex ohne Kondom, Testen und behandeln, freie Therapieentscheidung, Kriminalisierung der HIV-Übertragung. All das sind Themen, die Menschen mit HIV und auch haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Aidshilfen beschäftigen. Das Konzeptseminar Streiflichter HIV richtet sich an Menschen aus dem Vorstand von Aidshilfen, Hauptamtliche aus der Primär- und der Sekundärprävention und an Positive, für die klare Standpunkte wichtig sind. Diese erste von sechs Veranstaltungen der AIDS-Hilfe NRW ist am 11. Januar 2013 um 13 Uhr in der Lindenstraße 20 in Köln. Alles weitere lesen Sie hier (PDF-Datei).


SCHWULE PRÄVENTION

HIV-Report der Deutschen AIDS-Hilfe zu STI und HIV-Übertragung
Welche sexuell übertragbaren Infektionen sind besonders mit der HIV-Übertragung verknüpft? Wie funktioniert das Zusammenspiel der HI-Viruslast mit STIs und ART? In welchem Zusammenhang steht Hepatitis C mit HIV und anderen STI? Was heißt das für die Prävention für schwule Männer und für Menschen mit HIV? Das alles und noch viel mehr entnehmen Sie dem neuen HIV-Report der Deutschen AIDS-Hilfe unter hivreport.de. Für die, die es eilig haben, gibt es eine Zusammenfassung unter aids-nrw.de.

AWO trifft GENERATION STONEWALL: Neue Perspektiven in der Seniorenarbeit am 29. November 2012 in Düsseldorf
Die AWO Düsseldorf geht neue Wege. In ihren Angeboten für Seniorinnen und Senioren will sie künftig ältere Lesben und Schwule berücksichtigen. „Viele ältere Schwule und Lesben haben Verfolgung und Unterdrückung noch am eigenen Leibe erlebt. Wir dürfen nicht zulassen, dass sie im Alter wieder an den Rand gedrängt werden!“ Deshalb lädt die Arbeiterwohlfahrt Düsseldorf Fachkräfte der Seniorenhilfe, Politiker/innen , Mitarbeiter/innen der Verwaltung und die lesbisch-schwule Community zum gemeinsamen Gespräch ein. Die Veranstaltung findet am 29. November 2012 von 17.00 bis 19.00 Uhr statt. Veranstaltungsort ist das zakk, Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf.  Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).


VERSCHIEDENES

aidshilfe dortmund

Das Präventionsprojekt pudelwohl für Männer, die Sex mit Männern haben, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Koordinator für die Vor-Ort-Arbeit zur HIV- und STI- Prävention in der schwulen Szene. Die Honorarstelle hat einen Umfang von 10 Stunden in der Woche. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung (PDF-Datei).

AIDS-Hilfe Bochum
Die AIDS-Hilfe Bochum sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Koordinatoren für die Präventionsarbeit bei Schwulen und anderen Männern, die Sex mit Männern haben. Die Stelle hat einen Umfang von 26,5 Stunden wöchentlich. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung (PDF-Datei).

AIDS-Hilfe Bochum
Die AIDS-Hilfe Bochum sucht zum 01.01.2013 eine Fachkraft für den Bereich "Frauen und Aids". Die Anstellung hat den Umfang von 19,92 Stunden wöchentlich und wird in Anlehnung an TVÖD bezahlt. Bewerbungsschluss ist der 15. Dezember 2012. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung (PDF-Datei).

AIDS-Hilfe Essen
Die AIDS-Hilfe Essen  sucht zum 1. Januar 2013 eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter (Dipl. Soz.-Arb., Dipl. Soz-Päd.) als Projektleitung für die stationäre Jugendhilfeeinrichtung „Jungen-WG-Nachtfalke“. Es handelt sich hierbei um eine Vollzeitstelle und die Vergütung erfolgt angelehnt an den TVöD. Der Bewerbungsschluss ist am 7. Dezember 2012. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung (PDF-Datei).



Der nächste Newsletter erscheint am 5. Dezember 2012
Wir freuen uns über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese per E-Mail an newsletter@nrw.aidshilfe.de. Redaktionsschluss für die kommende Ausgabe ist der 19. November 2012.
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden