September 2012
Liebe Leserinnen und Leser!
Die Jahrespressekonferenz unseres Landesverbands löste bei einer Reihe von Medien große Irritation aus, während die Deutsche AIDS-Hilfe (DAH) und Mitgliedsorganisationen der AIDS-Hilfe NRW Beifall bekundeten. Menschen mit HIV in Therapie sind nicht mehr infektiös. Das war wichtig zu kommunizieren, worauf nicht nur die DAH, sondern auch der Nationale AIDS-Beirat drängten. Inwieweit sich dies aber eignet, massenkommunikativ vermittelt zu werden, darüber sind weitere Diskussionen zu führen. Eine Möglichkeit bietet die Tagung HIV-KONTROVERS am 29. September in einer eigenen Kontroverse.

Die Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und Aids in NRW (LAG) wählte am 8. September 2012 in Bochum ihre Sprecherinnen. Die LAG gratuliert Christine Weißkopf, AIDS-Hilfe Essen, und Birgit Körbel, Aids-Hilfe Köln, herzlich zu ihrem Amt!

Ich wünsche Ihnen allen viel Spaß beim Lesen des Newsletters!
Petra Hielscher
Frauen und Aids
AIDS-Hilfe NRW e.V.


A K T U E L L E S

P O L I T I K

Jahrespressekonferenz der AIDS-Hilfe NRW am 4. September 2012
Anlässlich ihrer Jahres-PK erklärte dier AIDS-Hilfe NRW, wie sehr sich die HIV-Prävention infolge der erfolgreichen antiretroviralen Therapien verändert hat. Dass Menschen mit HIV unter gut verlaufender Therapie nicht mehr infektiös sind, wurde seit über vier Jahren offen diskutiert und spätestens auf der 6. IAS-Konferenz über HIV-Pathogenese, Behandlung und Prävention 2011 in Rom wissenschaftlich anerkannt und bestätigt. Die zur Pressekonferenz versammelten Medienvertreterinnen und –vertreter schienen allerdings völlig überrascht. Dass ein Großteil des Statements darauf abzielte, auf die Selbstbestimmung und Eigenverantwortung im Kontext von Prävention, Test und Therapie hinzuweisen, trat völlig in den Hintergrund. Die Nachfragen bezogen sich darauf, ob Sex ohne Kondom unter gewissen Umständen Safer Sex sei oder nicht. Während die Presseagenturen ausgewogen und zurückhaltend berichteten, skandalisierte die Bild den Sachverhalt und konstatierte einen vermeintlichen Konflikt zwischen Gesundheitsministerin und AIDS-Hilfe NRW. Die Rheinische Post stand dem fast in nichts nach, stellte den Standpunkt bewusst missverständlich dar und kommentierte kritisch. Die ausführlichen Presseunterlagen zur Pressekonferenz finden Sie hier (PDF-Datei).

S O Z I A L E S

merk|würdig 2013
Auch im kommenden Jahr wird die AIDS-Hilfe NRW am 25. April 2013 zwei Personen mit dem Ehrenamtspreis "merk|würdig" auszeichnen. Ab sofort können Sie dem Landesvorstand Vorschläge für "merk|würdige" Menschen unterbreiten, die diesen Preis in den Kategorien "innovativ" und "nachhaltig/langfristig" verdienen. Alle schriftlichen Vorschläge bis zum 1. Dezember 2012 gehen in das diesjährige Verfahren ein. Bitte senden Sie eine Mail mit kurzer Begründung, warum die Vorgeschlagenen als Kandidatinnen oder Kandidaten für den Ehrenamtspreis "merk|würdig" in Frage kommen, an markus.schmidt@nrw.aidshilfe.de.

G E S U N D H E I T

Jubiläum bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
"GIB AIDS KEINE CHANCE" - die Kampagne zur HIV-Prävention der BZgA wird in diesem Jahr 25 Jahre alt. Sie ist nicht nur eine der bekanntesten, sondern auch eine der erfolgreichsten Präventionskampagnen in Deutschland. Während in den 1980er Jahren Kondome noch verschämt unter dem Ladentisch oder in Automaten auf Herrentoiletten gehandelt wurden, sind sie heute zu einem selbstverständlichen Hygieneartikel geworden. Immer mehr Menschen hierzulande schützen sich beim Sex mit Kondomen. Mit dieser Präventionsstrategie ist erreicht worden, dass Deutschland neben Finnland die niedrigste HIV-Neuinfektionsrate im westeuropäischen Vergleich aufweist. Näheres lesen Sie unter gib-aids-keine-chance.de.

NRW: Initiative für eine gendergerechte Gesundheitsversorgung
Nordrhein-Westfalen drängt darauf, die medizinische Grundlagen- und Pharmaforschung stärker am Ziel einer Geschlechterdifferenzierung auszurichten. In einem Interview des Zweiwochendienstes kündigte Gesundheitsministerin Barbara Steffens an, in Zusammenarbeit mit dem am 1. Juni eingerichteten Kompetenzzentrum "Frauen und Gesundheit" und dem GESINE Netzwerk Gesundheit den Schwerpunkt "Frauengesundheit" systematisch voranzutreiben. "Genderwissen" soll auch in der Ausbildung stärker verankert werden. zwd.info.

Homepage Landesstelle Sucht NRW
Die Landesstelle Sucht NRW ist die fachliche Koordinierungs- und Bündelungsstelle für die Bereiche Suchtprävention, Suchthilfe sowie Suchtselbsthilfe in Nordrhein-Westfalen. Sie ist das Pendant zur AG Aidsprävention NRW, deren Geschäftsstelle bei der AIDS-Hilfe NRW angesiedelt ist. Im engen Austausch mit den für Sucht zuständigen Institutionen bzw. Gremien auf Landes- und kommunaler Ebene wirkt sie mit an der bedarfsgerechten und zukunftsweisenden Weiterentwicklung der Präventions- und Hilfeangebote in NRW. Sie finden die Landesstelle Sucht unter landesstellesucht-nrw.de.


T E R M I N E  /  F O R T B I L D U N G E N

Allerletzter Aufruf: 29. September 2012
Fachtagung HIV-KONTROVERS in Köln
Für die Fachtagung HIV-KONTROVERS, die gemeinsam von AIDS-Hilfe NRW und Deutscher AIDS-Gesellschaft in Kooperation mit der Uniklinik Köln ausrichtet wird, sind noch allerletzte Plätze frei. Die Tagesveranstaltung ist am 29. September 2012 im Dorint Hotel Köln am Heumarkt. Sie sind nochmals herzlich zur Teilnahme eingeladen. Unter hiv-kontrovers.de finden Sie alle Informationen und das Anmeldeformular. Bitte machen Sie noch heute Gebrauch davon und kommen Sie zu HIV-KONTROVERS nach Köln!

18. Oktober 2012
Treffen für Jugendliche mit HIV in Düsseldorf
Am 18. Oktober 2012 bietet die AIDS-Hilfe Düsseldorf ein Treffen für Jugendliche mit HIV an. Vormittags wird ein Geocaching, eine moderne Schatzsuche, angebote. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit sich näher kennenzulernen und sich auszutauschen. Die Teilnahme am Treffen ist kostenlos. Anmeldeschluss ist der 2. Oktober 2012. Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen finden Sie hier (PDF-Datei).

19. bis 21. Oktober 2012
Landesweites Positiventreffen in Hattingen
Die medizinische Rundreise der Deutschen AIDS-Hilfe und POSITHIV HANDELN NRW laden HIV-positive Frauen und Männer aus NRW zum landesweiten Positiventreffen vom 19. bis 21. Oktober in Hattingen ein. Bernd Vielhaber und Harald Hägle von der medizinischen Rundreise der Deutschen AIDS-Hilfe werden über Folgendes informieren: Welche Bedeutung haben sexuell übertragbare Infektionen im Zusammenhang mit der HIV-Infektion? Welche Auswirkungen haben sie auf die Viruslast und Übertragbarkeit des HI-Virus? Welche Schutzimpfungen sollten Menschen mit HIV und Aids empfohlen werden? Bedeutung der Hepatitis C als Co-Infektion. Dies sind aber nur einige Themen aus dem Programm . Alle Themen und Schwerpunkte werden sich an den konkreten Fragen und dem unterschiedlichen Wissenstand der anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer orientieren! Weitere Infos und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie unter posithivhandeln.de.

24. Oktober 2012
Fachtagung "HIV & Migration in der Sexarbeit" in Düssseldorf
Im Zuge der EU-Erweiterung gehen in Deutschland immer mehr osteuropäische Frauen und Männer der Prostitution nach. Dies birgt eine Reihe neuer Herausforderungen für die soziale Arbeit und die Prävention von HIV und anderen sexuell übertragbaren Erkrankungen. In welcher sozialen und rechtlichen Situation leben Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter in Deutschland? Welchen Bedarf an HIV- und STI-Prävention haben sie? Wie können gesundheitsbewusste Arbeitsweisen gefördert werden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Fachtagung. Außerdem wird ein Ausblick auf anstehende rechtliche Änderungen durch wegfallende Arbeitsmarktbeschränkungen gegeben. Die Fachtagung findet in der Zeit von 10.00 bis 17.00 Uhr in den Tagungsräumen der Jugendherberge Düsseldorf statt. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

26. bis 28. Oktober
Streetwork für Frauen – DAH-Seminar in Köln
Die Streetwork bei Sexarbeiterinnen“ wird wesentlich dadurch bestimmt, in welchen Bereichen des Sexgeschäfts man unterwegs ist und wen man dort aufsucht. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Zahl sehr junger Sexarbeiterinnen seit einigen Jahren zunimmt. Wie sich der Zugang zu den Frauen gestaltet, ist nicht zuletzt durch die Haltung der Streetworkerinnen und ihren Bezug zu Sexualität und Sexarbeit bestimmt. Die Deutsche AIDS-Hilfe bietet nun ein Fortbildungsangebot zur Steigerung der Qualität von Streetwork an. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

27. Oktober 2012
Alles rund um die HIV-Therapie in Köln
Frauen mit HIV und Beraterinnen sind herzlich eingeladen zu einer Veranstaltung der Aidshilfe Köln und Aids-Hilfe Bonn. Themen sind unter anderem ein Überblick über die derzeitigen Therapien, Nebenwirkungen bei Frauen, Therapieentscheidung, Therapiepausen, Compliance sowie die Auswahl der HIV-Medikamente bei Kinderwunsch und Schwangerschaft. Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier (PDF-Datei).

ab 27. Oktober 2012
Familienbrunch für Familien mit HIV auch in Köln
Nachdem die AIDS-Hilfe Düsseldorf gute Erfahrungen mit dem Familienbrunch in lockerer Atmosphäre gemacht hat, zieht die Aidshilfe Köln nach. Das Treffen findet jetzt an jedem letzten Samstag im Monat ab 10.00 Uhr statt, in "ungeraden" Monaten im Loft-Café der AIDS-Hilfe Düsseldorf, in "geraden" Monaten im Regenbogencafé der Aidshilfe Köln. Weitere Infos finden Sie hier (PDF-Datei).

ab 7. November 2012
Zertifikatskurs Positive Familienberatung der Paritätischen Akademie NRW
Am 7. November 2012 beginnt die berufsbegleitenden AUFBAU-Qualifizierungen nach dem Arbeitsansatz der Positiven Psychotherapie (Prof. Dr. N. Peseschkian), die sich an zertifizierte Fachkräfte der Positiven Familienberatung, Positiven Konfliktberatung sowie Positiven Psychotherapie richten und mit einer Qualifizierten Teilnahmebescheinigung der Paritätischen Akademie NRW (über 30 UStd.) abschließen. Auf der Homepage positive-beratung.de finden Sie die Informationsbroschüre mit Kursinhalten und Rahmendaten. Hier erhalten sie das Anmeldeformular.

18. und 19. Januar 2013
2. Fachtag zu Psychotherapie bei Menschen mit HIV
Am 18. und 19. Januar 2013 findet in Bochum im Hörsaalzentrum des St. Josef-Hospitals (Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Ruhr Universität Bochum) das Symposium “Psychotherapie bei Menschen mit HIV“ des Kompetenznetzes HIV/AIDS zum Thema “Frauen und HIV“ statt. Die wissenschaftliche Leitung haben Dr. Armin Bader, Prof. Dr. Norbert H. Brockmeyer, Arne Kayser. Folgende Praxis-Wokshops werden während des Symposiums angeboten: Psychotherapeutische Ansätze bei Menschen mit HIV, HIV und Frauen und Diagnostik der Depression bei Menschen mit HIV. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).


S O N S T I G E S

AIDS-Hilfe Duisburg/Kreis Wesel
Die AIDS-Hilfe Duisburg/Kreis Wesel sucht zum 01. Oktober 2012 eine Sozial-Pädagogin oder Sozialarbeiterin oder vergleichbare Qualifikation in Vollzeit zunächst befristet auf zwei Jahre. Weitere Informationen finden Sie in der Stellenausschreibung (PDF-Datei). Die Bewerbungsfrist ist der 21. September 2012.

Der nächste Newsletter erscheint im Oktober 2012
Ich freue mich über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese bis zum 10.09. per Mail an Petra Hielscher.
 
 
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden