Nr. 16 vom 31. August 2012

Liebe Leserinnen und Leser,

wie in jedem Jahr nach der parlamentarischen Sommerpause sind wir am kommenden Dienstag Gast in der Landespressekonferenz, um den Medien die neuesten Zahlen und darüber hinaus ein aktuelles Thema aus der Aidsarbeit vorzustellen. In diesem Jahr werden wir die Schutzwirkung einer erfolgreichen antiretroviralen Therapie erklären und dies in einen Zusammenhang mit der erfolgreichen HIV-Prävention in Deutschland stellen. Wir warnen vor voreiligen Public-Health-Strategien in Bezug auf den HIV-Test und stellen dem die hohen Standards unserer Testberatungen entgegen. In diesen Zusammenhang ist es uns wichtig hinzuweisen, dass der im internationalen Vergleich sehr erfolgreichen deutschen HIV-Prävention auf der Welt-Aids-Konferenz im Juli in Washington großes Interesse entgegengebracht wurde. Wir sind gespannt, wie die Journalistinnen und Journalisten das Thema aufgreifen werden.

Dr. Guido Schlimbach | Pressesprecher 

 

VERBAND / LOBBY

Jetzt anmelden: HIV KONTROVERS am 29. September 2012 in Köln
Anmeldungen zu HIV-KONTROVERS am 29. September 2012 im Dorint Hotel Köln am Heumarkt sind jetzt online und nur dort möglich. Unter hiv-kontrovers.de finden Sie alle Informationen und das Anmeldeformular. Die Veranstaltung wird gemeinsam von der AIDS-Hilfe NRW und der Deutschen AIDS-Gesellschaft in Kooperation mit der Uniklinik Köln ausgerichtet. Teilnehmen können alle Ärztinnen und Ärzte, Expertinnen und Experten aus Aidshilfen, Positiven-Selbsthilfe, Prävention, öffentlichem Gesundheitswesen, ambulanter und stationärer Versorgung, Politik und Verwaltung sowie Menschen mit HIV.

Neue Geschäftsführung beim Sozialwerk für Lesben und Schwule in Köln
Zum 1. August hat Dr. Beate Blatz (56) die Geschäftsführung des Sozialwerks für Schwule und Lesben und der Einrichtung RUBICON übernommen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemeldung des Sozialwerks für Lesben und Schwule (PDF-Datei).


ÖFFENTLICHKEITSARBEIT / FUNDRAISING
 

Ampera - Run of Colours -  Benefizlauf zugunsten der Aidshilfe Köln am 15. September 2012 in Köln
Am 15. September verwandeln über tausend Läuferinnen und Läufer den Kölner Rheinauhafen in ein buntes und bewegtes Lauf-Fest, bei dem sportliche Leistung, soziales Engagement und der gemeinsame Spaß im Mittelpunkt stehen. Die Anmeldegebühr beträgt 15 Euro. Alternativ lässt sich die Teilnahme auch über Spenden finanzieren. Als sogenannter Spenden-Läufer startet man auf der Homepage run-of-colours.de eine Spenden-Aktion, bei der Freunde, Bekannte und Verwandte aufgerufen werden, für das Engagement zu spenden. Der Erlös des Laufs kommt den Angeboten für Menschen mit HIV und Aids sowie der Präventionsarbeit der Aidshilfe Köln zugute. Alle Informationen und die Anmeldung zum Benefizlauf finden Sie unter run-of-colours.de.


LEBEN MIT HIV/AIDS

Landesweites Positiventreffen vom 19. bis 21. Oktober in Hattingen

Die medizinische Rundreise der Deutschen AIDS-Hilfe und POSITHIV HANDELN NRW laden HIV-positive Frauen und Männer aus NRW zum landesweiten Positiventreffen vom 19. bis 21. Oktober in Hattingen ein. Bernd Vielhaber und Harald Hägle von der medizinischen Rundreise der Deutschen AIDS-Hilfe werden über Folgendes informieren: Welche Bedeutung haben sexuell übertragbare Infektionen im Zusammenhang mit der HIV-Infektion? Welche Auswirkungen haben sie auf die Viruslast und Übertragbarkeit des HI-Virus? Welche Schutzimpfungen sollten Menschen mit HIV und Aids empfohlen werden? Bedeutung der Hepatitis C als Co-Infektion. Dies sind aber nur einige Themen aus dem Programm . Alle Themen und Schwerpunkte werden sich an den konkreten Fragen und dem unterschiedlichen Wissenstand der anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer orientieren! Weitere Infos und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie unter posithivhandeln.de.

Treffen für HIV-positive Jugendliche am 18. Oktober 2012 in Düsseldorf
Am 18. Oktober 2012 bietet die AIDS-Hilfe Düsseldorf ein Treffen für HIV-positive Jugendliche an. Vormittags wird ein Geocaching, eine moderne Schatzsuche, angebote. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit sich näher kennenzulernen und sich auszutauschen. Die Teilnahme am Treffen ist kostenlos. Anmeldeschluss ist der 2. Oktober 2012. Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen finden Sie hier (PDF-Datei).


SCHWULE PRÄVENTION

Herzenslust-Termine im August 2012
Ob Beratungs- und Schnelltest-Angebote oder Treffen der Herzenslust-Teams in den Regionen: Die aktuellen Termine für Schwule und andere Männer, die Sex mit Männern haben, finden Sie unter herzenslust.de.


DROGEN & AIDS

Befragungsergebnisse zum zum Verhältnis von Patientinnen und Patienten zu Ärztinnen und Ärzten in der Substitutionsbehandlung liegen vor
Nach dem Erfolg der ersten Erhebung zum Thema „Stellenwert von HCV/HIV-Testung und Hepatitis-A/B-Impfung im Rahmen der Substitution“ im Jahr 2009 haben der JES Bundesverband und die Deutsche AIDS-Hilfe im vergangen Jahr eine Befragung mit Blick auf das Verhältnis von Patientinnen und Patienten zu Ärztinnen und Ärzten in der Substitutionsbehandlung durchgeführt. Die Ergebnisse sind im aktuellen Drogenkurier (PDF-Datei) unter dem Topthema „Substitution – nicht mehr als Durchschnitt?“ nachzulesen.

Auf der Welt-AIDS-Konferenz 2012 in Washington bestätigt: Der Krieg gegen Drogen ist gescheitert
Spätestens wenn ein erzkonservativer Politiker und Ex-General den „Krieg gegen die Drogen“ für gescheitert erklärt, sollte man ins Grübeln kommen, argumentiert Philip Eicker in seinem Gastbeitrag auf dem blog der Deutschen AIDS-Hilfe anlässlich der diesjährigen Welt-Aids-Konferenz. Er führt im Folgenden aus, warum die Politik der strikten Drogenverbote die Probleme vergrößert statt löst. Den Beitrag finden Sie unter blog.aidshilfe.de.

Berichte der Weltkommission für Drogenpolitik fordern Tabus zu brechen und jetzt konkret zu handeln
Die prominent besetzte "Global Commission On Drugs", der unter anderem Marion Caspers-Merk angehört, fordert seit 2011 eine Neuausrichtung der internationalen Drogenpolitik: Weg von der Repression hin zur tabulosen Gesundheitsförderung! Der Krieg gegen Drogen sei gescheitert und es gelte jetzt entsprechen zu handeln. In den Berichten wird gefordert, staatliche Modellversuche für eine gesetzliche Reglementierung von Drogen zu fördern, um die Macht des organisierten Verbrechens zu untergraben und die Gesundheit und Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten. Weiter sollte die Verfügbarkeit verschiedener Therapieformen sichergestellt werden: unter anderem die heroingestützte Behandlung. Um die Übertragung von HIV und anderen blutübertragbaren Infektionen zu verringern, sei selbstverständlich die Abgabe von Spritzen zu organisieren. Den Bericht 2011 in Deutsch finden Sie unter globalcommissionondrugs.org. Den aktuellen Bericht 2012 in Englisch lesen finden Sie unter globalcommissionondrugs.org.

Deutschland ist raus aus der Pompidou-Gruppe!
Die Pompidou-Gruppe ist das drogenpolitische Forum Europas, in dem Nicht-EU-Staaten wie Russland und die Türkei vollwertige Partner sind und das sogar außereuropäische Staaten aufnehmen kann. Wie erst jetzt bekannt wurde, hat sich die Bundesregierung unkommentiert mit Ablauf 2011 daraus zurückgezogen. 1981 wurde die "Kooperationsgruppe zur Bekämpfung von Drogenmissbrauch und unerlaubtem Drogenhandel" in den Europarat integriert und hat sich als einzige Regierungsorganisation Europas die Förderung von Menschenrechten, Demokratie und Rechtstaatlichkeit im Feld der Drogenpolitik auf die Fahnen geschrieben. Deutschland war immer Referenzland, was Wissensaustausch und Best-Practice-Beispiele in den Feldern Drogentherapie, HIV- und Hepatitis-Prävention und Schadensminderung (Harm Reduction), aber auch ethische und menschenrechtliche Fragen angeht. In einem Gastbeitrag auf dem blog der Deutschen AIDS-Hilfe nimmt Peter Wiessner Stellung zu diesem geheimnisvollen Rückzug der Bundesregierung. Lesen Sie den Beitrag unter blog.aidshilfe.de. Den Text einer Kleinen Anfrage im Bundestag zu diesem Thema lesen finden Sie unter dipbt.bundestag.de.


TRANSKULTURELLES

Fachtagung "HIV & Migration in der Sexarbeit" am Mittwoch, den 24. Oktober 2012 in Düssseldorf
Im Zuge der EU-Erweiterung gehen in Deutschland immer mehr osteuropäische Frauen und Männer der Prostitution nach. Dies birgt eine Reihe neuer Herausforderungen für die soziale Arbeit und die Prävention von HIV und anderen sexuell übertragbaren Erkrankungen. In welcher sozialen und rechtlichen Situation leben Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter in Deutschland? Welchen Bedarf an HIV- und STI-Prävention haben sie? Wie können gesundheitsbewusste Arbeitsweisen gefördert werden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Fachtagung. Außerdem wird ein Ausblick auf anstehende rechtliche Änderungen durch wegfallende Arbeitsmarktbeschränkungen gegeben. Die Fachtagung findet in der Zeit von 10.00 bis 17.00 Uhr in den Tagungsräumen der Jugendherberge Düsseldorf statt. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).


FORTBILDUNG & TERMINE

Informationsveranstaltung zum SGB II und XII am 18.September in Paderborn

Am 18. September 2012 bietet die AIDS-Hilfe Paderborn eine Infoverantaltung in ihren Räumlichkeiten in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr an. Rechtsanwalt Frank Ullenboom gibt an diesem Nachmittag einen Überblick über die Themen Zuverdienstmöglichkeiten bei Grundsicherung und Hartz IV und Umzug bei Grundsicherung und Hartz IV, danach besteht die Möglichkeit, eigene Fälle und Fragen zu klären. Da die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmerl begrenzt ist, wird um eine vorherige Anmeldung in der AIDS-Hilfe, telefonsich unter 05251-280298 oder per E-Mail an Bianca.Schroeder@paderborn.aidshilfe.de, gebeten.


VERSCHIEDENES

AIDS-Hilfe Duisburg/Kreis Wesel
Die AIDS-Hilfe Duisburg/Kreis Wesel sucht zum 1. Oktober 2012 eine Sozial-Pädagogin oder Sozialarbeiterin oder vergleichbare Qualifikation in Vollzeit zunächst befristet auf zwei Jahre. Weitere Informationen finden Sie unter nrw.aidshilfe.de. Die Bewerbungsfrist ist der 21. September 2012.

Der nächste Newsletter erscheint am 12. September 2012
Wir freuen uns über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese per E-Mail an newsletter@nrw.aidshilfe.de. Redaktionsschluss für die kommende Ausgabe ist der 10. September 2012.

Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden