Nr. 9 vom 27. April 2012
Liebe Leserinnen und Leser,

die Freie Wohlfahrtspflege NRW, die Kommunalen Spitzenverbände und das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium haben erstmals gemeinsam ein Konzept zur HIV- und Aidsprimärprävention entwickelt, das nun erschienen ist. Unter der Überschrift „Aufklärung, Information und Prävention statt Repression“ will das Land auch zukünftig gemeinsam mit den Kommunen und den freien Trägern die Ziele und Schwerpunkte der HIV-Prävention und Aidsarbeit weiterentwickeln. Wir begrüßen es sehr, dass die Landesregierung an der bewährten Zusammenarbeit aller Kräfte festhält und neben der Kompetenz in den Ministerien und den Kommunen auch das unverzichtbare Potenzial der freien Träger und der Selbsthilfe im Auge behält. Das Landeskonzept sieht ausdrücklich die Verzahnung und den Austausch von kommunaler, Landes- und Bundesebene vor.
Die AIDS-Hilfe NRW nimmt das neue Landeskonzept zum Anlass, die eigene zielgruppenspezifische, personalkommunikative und interessenvertretende Arbeit weiterzuentwickeln, die fachliche Auseinandersetzung mit allen anderen Akteurinnen und Akteuren in der Aidsarbeit zu suchen und mit ihnen zusammenzuarbeiten.
Das Landeskonzept finden Sie hier (PDF-Datei). Wir freuen uns über zahlreiche Beiträge zu einer spannenden verbandlichen Diskussion darüber.

Dr. Guido Schlimbach | Pressesprecher


VERBAND / LOBBY

Neuer Kollege in der Landesgeschäftsstelle
Unser neuer Mitarbeiter in der ZSP-Projektverwaltung und allgemeinen Verwaltung, Marcel Dams, stellt sich Ihnen gern vor. Näheres lesen Sie hier (PDF-Datei).


ÖFFENTLICHKEITSARBEIT / FUNDRAISING

Jahresbericht 2011 erschienen
Ende März erschien der Jahresbericht der AIDS-Hilfe NRW. Der Bericht beschreibt die vielfältigen Aktivitäten des Landesverbands und seiner Mitgliedsorganisationen. Den Jahresbericht können Sie downloaden unter ahnrw.de (PDF-Datei).


LEBEN MIT HIV/AIDS

Landesweites Positiventreffen von POSITHIV HANDELN 1. bis 3. Juni in Hattingen
Das deutsche Strafrecht stellt die versuchte oder tatsächliche HIV-Übertragung unter Strafe. Aidshilfen und auch POSITHIV HANDELN fordern, dass dies geändert werden soll. Der Kölner Rechtsanwalt Jakob Hösl gibt neueste Informationen über den Sachstand der Kriminalsierung der HIV-Übertragung und diskutiert über die Aspekte der strafrechtlichen Verfolgung der versuchten und tatsächlichen HIV-Übertragung. Mehr Informationen dazu Finden Sie hier:(PDF-Datei). Wenn Sie sich virtuell anmelden wollen, finden Sie hier die Online Anmeldung. Bitte beachten Sie auch die aktuellen Informationen zur diesjährigen CSD-Aktion: „Un§chuldig – und welchen Sex hast Du?“ auf positivhandeln.de.


SCHWULE PRÄVENTION

Schwul-lesbischer Wandertag an Christi-Himmelfahrt in Essen
Am Vatertag, 17. Mai 2012, findet der schwul-lesbische Wandertag der AIDS-Hilfe Essen statt. Wie in den letzten Jahr wird der Wandertag von der Gruppe der „Schwulen Väter Essen“ (SVE) organisiert. In diesem Jahr geht es nach Hattingen, über Schulenberg und Bismarckturm sowie Homberg zur Isenburg. Ein abschließender Besuch der Hattinger Altstadt ergänzt die Wanderung. Weitere Informationen lesen Sie hier (PDF-Datei).

Ältere Lesben und Schwule fordern mehr Sichtbarkeit in der Gesellschaft
Im besten Alter. Immer! Unter diesem Motto steht das Themenjahr 2012 gegen Altersdiskriminierung, ausgerufen von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes.  Mit einer gut besuchten Veranstaltung beteiligte sich die im RUBICON angesiedelte Initiative „Immer dabei. Ältere Lesben und Schwule in NRW“ an der bundesweiten Aktion. Weiteres über diese gut besuchte Veranstaltung in der Kölner Oper lesen Sie hier (PDF-Datei).


FRAUEN & AIDS

XXelleROXX am 16. Mai 2012 in Bochum
Nach den Events in Dortmund ,Essen und Duisburg findet XXelleROXX in diesem Jahr bereits zum vierten Mal statt; und zwar in Bochum . Mit der Konzertreihe möchten die Veranstalterinnen auf XXelle und die Situation von HIV-positiven Frauen aufmerksam machen. Der Erlös des Abends fließt in die Angebote für Frauen mit HIV, insbesondere gemeinsame Gruppenangebote. Das Poster für XXelleROXX finden Sie hier (PDF-Datei).

HIV und Kinderwunsch
Am 10. Mai 2012 findet bei der AIDS-Hilfe Düsseldorf ein Vortrag zum Thema Kinderwunsch und Schwangerschaft statt. Die Referentin ist die HIV-Schwerpunktärztin Anette Strehlow. Eine Sprachmittlung ins Englische und Französische ist möglich. Alle weiteren Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).


TRANSKULTURELLE ORIENTIERUNG

Positiv! – Versorgt und anerkannt? am 9. Mai 2012 in Düsseldorf
In Kooperation mit Amnesty International Düsseldorf und dem Referat für Interkulturelles des ASTA der Fachhochschule Düsseldorf lädt die AIDS-Hilfe Düsseldorf zu einer Informationsveranstaltung über HIV und deren gesundheitliche, soziale und rechtliche Relevanz für Menschen aus Subsahara-Afrika ein. Wie stark sind Menschen aus Subsahara-Afrika hier in Deutschland von HIV betroffen? Wie ist ihre Lebenssituation? Wie ist die Asylverfahrenserheblichkeit von HIV? Und schließlich: wie geht es den abgeschobenen Menschen in ihrer Heimat? Wie ist das Versorgungssystem vor Ort am Beispiel von Benin? Weitere Informationen lesen Sie hier (PDF-Datei).

10 Jahre Mpumalanga Forum NRW
Das Mpumalanga Forum vernetzt Organisationen in NRW mit der südafrikanischen Partnerregion Mpumalanga. Das Ziel des Forums ist es gemeinsame soziale, wirtschaftliche und kulturelle Projekte ins Leben zu rufen. Verschiedene Projekte widmen sich der HIV- und Aids-Prävention. Das Forum hat nun eine ausführliche Broschüre herausgegeben, die anlässlich des Jubiläums über verschiedene Projekte informiert. Die Broschüre steht hier (PDF-Datei) zum Download bereit.


VERSCHIEDENES

Offene Stellen in Köln und Paderborn
Die Aidshilfe Köln sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine erfahrene Mitarbeiterin oder einen erfahrenen Mitarbeiter für eine Vollzeitstelle im Bereich der Verwaltung. Zu den Aufgaben zählen unter anderem die Abrechnung von Zuwendungen und Zuschüssen im Rahmen von Verwendungsnachweisen, das Führen von Barkassen, die Ausgabe und das Entgegennehmen von Spendendosen und Büromaterial sowie die Vereins- und Hausverwaltung. Die AIDS-Hilfe Paderborn sucht zum nächstmöglichen Termin eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter aus dem Bereich Gesundheitswissenschaften, Sozialarbeit oder -pädagogik für die Planung und Durchführung von gesundheitsfördernden Maßnahmen (inkl. HIV/Aids- und STI-Prävention) im Schwerpunktbereich (osteuropäische) Migrantinnen und Migranten. Weitere Informationen lesen sie unter ahnrw.de.

Wohnprojekt für Menschen mit Pflegebedarf zwischen 18 und 60 Jahren ab Oktober 2012 in Solingen
Das Evangelische Altenzentrum Solingen Cronenberger Straße GmbH baut ein nicht alltägliches Angebot mit 20 Plätzen für Menschen mit Pflegebedarf zwischen 18 und 60 Jahren auf. Dieses, für ein Altenzentrum ungewöhnliche Konzept ist der Realität geschuldet, dass auch Menschen unter 60 Jahre durch ungewöhnliche Lebensumstände in die Lage kommen können Pflege zu benötigen, die zu Hause langfristig nicht zu leisten ist. Mit dem ‚House of Life’ soll die Möglichkeit geschaffen werden für die unterschiedlichsten Biografien eine auf Dauer angelegte gute Pflege in privater Umgebung zu gestalten. Menschen mit Drogenerfahrung und den typischen Begleiterkrankung sind willkommen. Informationsbroschüre und Kontaktaufnahme über karin.goetze@eac-solingen.de oder 0212-22 25 80.

Der nächste Newsletter erscheint am 9. Mai 2012
Wir freuen uns über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese per E-Mail an newsletter@nrw.aidshilfe.de. Redaktionsschluss für die kommende Ausgabe ist der 7. Mai 2012.
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden