Nr. 24 vom 14. Dezember 2011




Liebe Leserinnen, liebe Leser,
 
zum Ende dieses Jahres danken wir Ihnen allen für Ihr Interesse an den Themen und Inhalten der Arbeit der AIDS-Hilfe NRW und ihrer Mitgliedsorganisationen sowie für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben schöne und erholsame Feiertage sowie einen guten Übergang ins neue Jahr. Wir freuen uns auf viele interessante Begegnungen 2012!

Dr. Guido Schlimbach | Pressesprecher


VERBAND / LOBBY

Aktualisierung unseres Leitbilds
Engagierte aus den Mitgliedsorganisationen, den Landesarbeitsgemeinschaften und regionalen Gruppen sind herzlich eingeladen, sich an der Aktualisierung des Leitbilds der AIDS-Hilfe NRW zu beteiligen. Eine vielfältige Unterstützung wird die Expedition Zukunft 2012 zu einem Leitbild führen, das den aktuellen und zukünftigen Bedürfnissen unseres Verbands entspricht. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).


SCHWULE PRÄVENTION

Neue Perspektiven für die „Generation Stonewall“
Unter dem programmatischen Titel „Immer dabei. Ältere Lesben und Schwule in NRW“ werden künftig die Weichen gestellt für eine landesweite diversityorientierte Altenarbeit. Zu den zentralen Aufgaben gehören Öffentlichkeitskampagnen für die Sichtbarkeit von alten Lesben und Schwulen, Förderung des ehrenamtlichen Engagements, Unterstützung von Wohninitiativen, Zusammenarbeit mit Seniorennetzwerken und der Aufbau eines umfassenden Informationsangebotes im Internet. Mehr dazu lesen Sie hier (PDF). Und die Vorstellung des neuen Landeskoordinators schwule Seniorenarbeit in NRW, Georg Roth, finden Sie hier (PDF-Datei).

DU&ICH stiftet GOLDEN GAY CONDOM
Das Magazin wird die beste schwule Gesundheitskampagne einer regionalen Aidshilfe prämieren. In vielen Regionen arbeiten Aufklärungsteams, um Prävention zu HIV und Aids und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten zu leisten. Die regionalen Projekt-Ansätze sind höchst vielfältig, ihre Namen originell, und meist sind es vor allem ehrenamtliche Mitarbeiter, die die Projekte in ihrer Stadt tragen. Sie können mit abstimmen. Aus NRW stehen Paul und Etienne von der Aidshilfe Köln, ABBA sicher!, die Safer-Sex-Tour zum ESC 2011 der AIDS-Hilfe Düsseldorf, Pudelwohl von der aidshilfe dortmund und wir selbst mit Herzenslust zur Wahl. Abstimmen können Sie unter www.du-und-ich.net.

CCT ausgezeichnet!
Das integrative Fußballturnier-Konzept des Come-Together-Cup wurde vom Bündnis für Demokratie und Toleranz (BfDT), im Rahmen des Wettbewerbs Aktiv für Demokratie und Toleranz 2011 als vorbildliches Konzept ausgewählt. Bei diesem Wettbewerb stehen nachahmbare integrative Projekte und Konzepte gegen Gewalt und Rassismus und die damit verbundene nachhaltige, bürgerschaftliche Kreativität im Mittelpunkt. Gestartet ist der Come-Together-Cup 1995 in Köln. Unter dem Titel „Fußballspielen nach Herzenslust“ war die Herzenslust-Kampagne der AIDS-Hilfe NRW in den Jahren 1995/1996 der erste offizielle Partner und Unterstützer. Nicht nur aus diesem Grund freuen wir uns sehr über die Preisverleihung an das CTC Team, vor allem Andreas Stiene. Mehr lesen Sie hier (PDF-Datei).

 
YOUTHWORK

Gesucht: engagierte Lehrerin/engagierter Lehrer für „Schule ohne Homophobie“
Intensiv haben das Schulministerium und die Projektträger von „Schule ohne Homophobie“ an gemeinsamen Zielvereinbarungen gearbeitet. Nun ist es soweit, die Stelle von einer bzw. zwei Lehrkräften ist auf Stella, dem Online-Bewerbungsportal des Schulministeriums ausgeschrieben und es werden Sachkosten für das Projekt gefördert. Ziel ist es, in den zwei Jahren der Förderung das Projekt noch stärker in der Bildungslandschaft zu verankern und interessierte Schulen bei Maßnahmen gegen Homophobie zu unterstützen. Gesucht wird dafür eine engagierte Lehrerin bzw. ein engagierter Lehrer, die Spaß und Interesse daran haben in enger Abstimmung mit den Trägern des Projektes und dem Schulministerium etwas zum Thema „Homophobie“ zu bewegen. Die Stelle kann mit einer Ganztags- oder zwei Halbtagsstellen besetzt werden und ist an den zwei Standorten des Projektes angesiedelt: der Rosa Strippe in Bochum und dem RUBICON in Köln. Bewerbungen können ab sofort erfolgen unter www.schulministerium.nrw.de. Rückfragen zum Projekt beantworten gerne Markus Chmielorz, Tel. 0234-6404621 und Almut Dietrich, Tel. 0221-276699-55.
 

FRAUEN & AIDS

Erfolgreiches Jahr für XXelle
In diesen Wochen geht auch für XXelle ein spannendes Jahr zu Ende. Die Landesarbeitsgemeinschaft konnte Jubiläum feiern, zum zweiten Mal organisierte sie eine große Fachtagung, in deren Rahmen ein kleiner Selbstdarstellungsfilm präsentiert wurde, der jetzt online zugänglich ist. Auch in diesem Jahr durfte sich XXelle am Rande der landesweiten Hebammentagung vorstellen, ein fachlich interessanter wie auch öffentlichkeitswirksamer Termin. Und schließlich mischten sich die Frauen ein in die aktuelle Debatte um die Sexarbeit in Nordrhein-Westfalen. Die Dokumentation der Fachtagung lesen Sie hier (PDF-Datei), den Film sehen Sie unter www.xxelle-nrw.de.

frauenundhiv.info
Die Deutsche AIDS-Hilfe ging kurz vor dem Welt-Aids-Tag mit der lange erwarteten Internetseite für Frauen online. Und schon ist www.frauenundhiv.info beim diesjährigen Wettbewerb um die beste Internetseite unter den letzten 10 Finalisten des .INFO awards 2011 gelandet. Sie sind herzlich eingeladen, mit abzustimmen. Auf der DAH-Internetseite www.aidshilfe.de wurde ein Button eingerichtet, über den man zur Abstimmung gelangt. Einfach anmelden und abstimmen. Die Kolleginnen und Kollegen von der Deutschen AIDS-Hilfe fänden es natürlich großartig, wenn so kurz nach dem Start die Seite schon einen Preis gewinnen würde.

Die neue DHIVA ist erschienen!
Die neue DHIVA beschäftigt sich mit dem  Weg zum inneren Gleichgewicht, dem Outing: HIV am Arbeitsplatz, dem Leben mit HIV in Litauen, mit Sexarbeitsprojekten und einer Nachlese zum Fachtag Frauen und Aids, Aids und Kirche. Weitere Einzelheiten finden Sie hier (PDF-Datei).


DROGEN & AIDS

Drogen legalisieren: Interview mit Münsteraner Polizeipräsident und Dr. Wolfgang Schneider
Gibt es eine Alternative zur Verfolgung und Kriminalisierung von Drogenkonsumenten? Diese Frage beantworteten Hubert Wimber, der Polizeipräsident von Münster, und Dr. Wolfgang Schneider, Geschäftsführer von Indro, dem Institut zur Förderung qualitativer Drogenforschung, akzeptierender Drogenarbeit und rationaler Drogenpolitik e.V. gegenüber einer parteiunabhängigen politischen Hochschulgruppe von Studierenden verschiedener Fächer. Das Interview und weitere Hintergrundartikel zum Thema lesen Sie unter www.schildower-kreis.de.

Abschlussbericht Spritzentauschprogramme – eine Bestandsaufnahme für Deutschland
In den letzten Jahrzehnten sind Angebote zum Spritzentausch (häufig in Verbindung mit anderen „Safer Use“- oder „Safer Sex“-Maßnahmen) ausgebaut worden. Mit Unterstützung unserer Mitgliedsorganisationen hat nun das IFT, Institut für Therapieforschung, einen umfassenden Überblick zu Art, Umfang und Qualität der Aktivitäten vorgelegt. Es wird deutlich, dass bisher zusammenfassende Statistiken nur in Ausnahmefällen vorliegenen z.B. in Nordrhein-Westfalen durch unseren Verband. Die Studie macht nicht nur deutlich, wie elementar in diesem Bereich das Angebot der Aidshilfen ist, sondern auch, in welchen Bereichen Wissenslücken bestehen. So wird u.a. deutlich das Versorgungsdefizit im Strafvollzug benannt. Den 122 Seiten starken Bericht finden Sie hier (PDF-Datei).


STRAFVOLLZUG

Justizminister würdigt Ehrenamt in der Justiz
Am 5. Dezember 2012 würdigte Justizminister Thomas Kutschaty die Leistung der vielen Tausend Ehrenamtlichen in den verschiedenen Bereichen der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen. Im Justizvollzug kümmern sich über 2.000 Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich um die Bedürfnisse der rund 18.000 Gefangenen. Sie geben ihnen Zuversicht und Unterstützung und zeigen neue Perspektiven auf. Das Grußwort des Justizministers an die Ehrenamtlichen lesen Sie hier (PDF-Datei).


VERSCHIEDENES

Der nächste Newsletter erscheint am 4. Januar 2012
Wir freuen uns über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese per E-Mail an newsletter@nrw.aidshilfe.de. Redaktionsschluss für die kommende Ausgabe ist der 2. Januar 2012.

Newsletter-Archiv
Alle Ausgaben dieses Newsletters finden Sie archiviert unter www.nrw.aidshilfe.de.
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden