Nr. 5. vom 17. März 2011




Liebe Leserinnen und Leser, 

Politik umfasst alles, was die Gestaltung der staatlichen Ordnung und unserer Gesellschaft betrifft. Politikerinnen und Politiker orientieren sich natürlich in erster Linie an den Zielen und Anliegen ihrer jeweiligen Parteien. Sie vertreten uns, die Bevölkerung des Landes, wenn sie Forderungen und Ziele im Öffentlichen wie im Privaten durchzusetzen suchen. Der Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern ist damit ein wesentlicher Bestandteil der Auseinandersetzung und Meinungsbildung. Als Institution steht unser Verband im kontinuierlichen Kontakt zu den Vertreterinnen und Vertretern aller im Landtag vertretenen Parteien sowie der ministeriellen Verwaltung. Darüber hinaus schaffen wir Gelegenheiten, um Politikerinnen und Politikern konkret mit der Situation von Menschen mit HIV und Aids in NRW zu konfrontieren.

In diesem Zusammenhang freuen wir uns, dass die Staatssekretärin im Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter, Frau Marlis Bredehorst, die Einladung zum landesweiten Positiventreffen am 16. April in Hattingen angenommen hat. Hier wird sie Gelegenheit haben, mit HIV-Positiven intensiv ins Gespräch zu kommen und sich über das alltägliche Leben mit der Infektion zu informieren. Umgekehrt haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, Erfahrungen mit der Gesundheitsversorgung, HIV am Arbeitsplatz oder andere wichtige Anliegen zu formulieren und der Staatssekretärin mitzuteilen. Ein spannender Termin, auf dessen Ergebnisse wir schon alle gespannt sind.

Eine andere Gelegenheit, Politik hautnah zu erleben, ist unser Jahresempfang am 31. März 2011 mit Ministerin Barbara Steffens. Wer gern kommen möchte, sich bislang aber noch nicht angemeldet hat, kann dies bitte bis Montag, 21. März 2011, gern unter empfang@nrw.aidshilfe.de tun.

Dr. Guido Schlimbach | Pressesprecher


VERBAND / LOBBY

ZSP Verfahren 2012 – Beiratsausschreibung

Auch für das kommende ZSP Verfahren 2012 werden wieder Beiräte zur Beurteilung der Anträge berufen. Schriftliche Vorschläge können durch Mitgliedsorganisationen der AIDS-Hilfe NRW an den Vorstand des Landesverbands gemacht werden. Die Vorschlagsfrist endet am 15. Mai 2011. Die vollständige Ausschreibung befindet sich hier (PDF-Datei).

MENSCHEN MIT HIV/AIDS


Einladung: Landesweites Positiventreffen vom 15. bis 17. April 2011 in Hattingen
Die bessere Behandelbarkeit der HIV-Infektion führt dazu, dass Menschen mit HIV "mehr" und "älter" werden. Das stellt auch die Gesundheitspolitik vor neue Herausforderungen. Dieses landesweite Positiventreffen soll Positiven Gelegenheit geben, Impulse in die Gesundheitspolitik des Landes zu geben. Marlis Bredehorst, Staatssekretärin im Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA) in NRW wid am 16. April 2011 als Referentin und Gesprächspartenerin am Treffen teilnehmen; Moderator ist Dirk Meyer. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Onlineanmeldung finden Sie unter www.posithivhandeln.de.

Einladung zum Treffen von POSITHIV HANDELN NRW am 2. April 2011 in Duisburg
Welche Unterstützung braucht Positiven-Selbsthilfe auf Landesebene? Was kann und soll die AIDS-Hilfe NRW, was die Landespolitik leisten? Über diese und mehr Themen sprechen wir am Samstag, 2. April 2011, in der AIDS-Hilfe Duisburg/Kreis Wesel. Alte und neue interessierte Positive aus Nordrhein-Westfalen sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier (PDF Datei).


SCHWULE PRÄVENTION


Achtung: Änderung des Tagungsortes für das Herzenslust-Grundlagentraining am 26. bis 27. März 2011

Das Grundlagentraining im Bereich Beratung und Test in diesem Jahr findet nun in den Räumlichkeiten der Rosa Strippe Bochum (Kortumstraße 143, 44787 Bochum) statt. Alle Inhalte zum Training bleiben gleich. Das Training werden Arne Kayser und Oliver Schubert moderieren. Die Anmeldeunterlagen (Anmeldeschluss ist der 22. März 2011) finden Sie hier (PDF-Datei).

Landesarbeitsgemeinschaft Herzenslust NRW am 9. April 2011 in Düsseldorf
Das nächste Treffen der Landesarbeitsgemeinschaft Herzenslust NRW findet am 9. April 2011 in der AIDS-Hilfe Düsseldorf statt. Weitere Informationen zur Tagesordnung und die Anmeldeunterlagen finden Sie hier (PDF-Datei).

Einladung zum Treffen der Adhoc AG "Ältere und alte Schwule" am 20. April 2011 in Köln
Wie auf dem letzten Treffen der LAG Herzenslust angeregt, wollen wir eine Adhoc Arbeitsgruppe "Ältere und alte Schwule" einrichten. Das Treffen soll am 20. April 2011 von 14.00 bis 16.30 Uhr in der AIDS-Hilfe NRW stattfinden. Um vorplanen zu können, ist eine vorherige Anmeldung erwünscht. Anmeldungen bitte an reinhard.klenke@nrw.aidshilfe.de. Weitere Infos finden Sie hier (PDF-Datei).

Dokumentation "Safer on Stage!" und Auswertung des Seminars
Für alle, die wissen wollen was Herzenslust-Arbeit mit "Kunst aufräumen", Zungenbrechern und Improvisationstalent zu tun haben kann, haben wir das neue Trainingsangebot in Wort und Bild festgehalten. Hier geht der Vorhang auf. Im Zuge der Qualitätsentwicklung unserer Herzenslust-Trainings haben wir auch im Februar beim Aufbautraining "Safer on Stage" in Düsseldorf die Rückmeldebögen an die Teilnehmer ausgeteilt und um ein Feedback gebeten. Insgesamt erhielt die Veranstaltung eine Durchschnittsnote von 1,7. Die detaillierteren Ergebnisse finden Sie hier (PDF-Datei).

Herzenslust-Termine im April 2011
Ob Beratungs- und Schnelltest-Angebote oder Treffen der Herzenslust-Teams in den Regionen: Die aktuellen Termine im April 2011 für schwule und bisexuelle Männer in NRW finden Sie unter www.herzenslust.de.


FRAUEN UND AIDS

Kondompflicht für Prostituierte ist ein Rückschlag für die HIV-Prävention
Das Prostitutionsgesetz hat die Situation von Sexarbeiterinnen nur in geringem Ausmaß verbessert. Nun wünscht sich der Bundesrat einen Kondomzwang. Die Deutsche AIDS-Hilfe widerspricht den Bestrebungen des Bundesrates, in Prostitutionsbetrieben eine Kondompflicht einzuführen. Die Pressemitteilung der Deutschen AIDS-Hilfe (DAH) anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März 2011 finden Sie unter www.aidshilfe.de.

"positiv leben - positiv handeln" 2011

"positiv leben - positiv handeln" ist eine Veranstaltungsreihe der aidshilfe dortmund, die sich an HIV-positive Frauen richtet und zur Auseinandersetzung mit dem Thema der eigenen Berufstätigkeit anregt. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

Die 50. Ausgabe der DHIVA ist erschienen
Die neue DHIVA ist da! Themen der aktuellen Ausgabe sind unter anderem: "Frauen mit HIV in Russland", "Helfende Hände von und für MigrantInnen mit HIV" sowie der Start der neuen Serie "Meine Hobbys außer HIV". Weitere Informationen und Bezugsmöglichkeiten finden Sie hier (PDF-Datei).


DROGEN & AIDS


Info der deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin

Die neue Ausgabe des dgs-info extra beinhaltet eine Vorankündigung zum Interdisziplinären Kongress für Suchtmedizin, der vom 30. Juni bis 2. Juli 2011 in München stattfinden wird. Für den Kongress können noch bis zum 31. März 2011 Abstracts eingereicht werden. Mehr Informationen finden Sie unter www.dgsuchtmedizin.de.

Kunst im Sozialen Raum - Kunstprojekt für und mit Drogen gebrauchenden Menschen in den Räumen von VISION e.V. Köln

VISION e.V., der Verein für innovative Drogenselbsthilfe in Köln und das Künstlernetzwerk "crossart" starten mit Unterstützung der Stiftung KalkGestalten das Gemeinwesenprojekt "Kunst im sozialen Raum", das im März 2011 mit einer Ausstellung von Schülerarbeiten in den Kalker Räumen des Vereins beginnt. Die Ausstellungseröffnung findet am 19. März 2011 um 16.00 Uhr in den Räumen von VISION statt. Nähere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

Ausweitung der Diamporphinvergabe noch nicht gelungen

Obwohl inzwischen bundesweit alle strukturellen Regelungen getroffen wurden, um die Diamorphinvergabe als Ergänzung zur Methadonsubstitution einzuführen, gibt es noch keine neuen Diamorphinvergabestellen über die bestehenden Modellvergabestellen hinaus. Eine Erhebung soll nun die Gründe dafür klären. Leider werden nur die Modellstandorte befragt, nicht die Regionen, in denen Vergabestellen neu einzurichten wären. Daher hat sich  der JES Bundesverband zusammen mit der Deutschen AIDS-Hilfe an den Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) gewandt, um die aktuelle Befragung nach Gründen der Verzögerungen auf die entsprechenden Regionen auszuweiten. Den Brief an den GBA vom 2. März 2011 finden Sie hier (PDF-Datei).  

Einladung: Podiumsdiskussion zum Thema "Alter und Sucht" am 30. März 2011 in Essen
Prof. Dr. Norbert Scherbaum und die Klinik für abhängiges Verhalten und Suchtmedizin am LVR-Klinikum Essen laden ein zur einer kontroversen Podiumsdiskussion über die wachsenden Herausforderungen in der Sucht- und Altenarbeit ein. Dirk Schäffer der Referenten der Deutschen AIDS-Hilfe für Drogen gebrauchende Menschen und Menschen in Haft ist mit auf dem Podium. Die Einladung zur Veranstaltung finden Sie hier (PDF-Datei).


STRAFVOLLZUG


Oberlandesgericht Celle erlaubt Frauenkleidung im Männerknast
Eine Justizvollzugsanstalt darf einem männlichen Gefangenen das Tragen von Damenbekleidung nicht ohne weiteres verbieten. Die Möglichkeit, dass ein Gefangener mit Frauenkleidern gewalttätigen Angriffen anderer Gefangener ausgesetzt sei, könne zwar grundsätzlich zu einem Verbot führen. Jedoch müsse die Anstaltsleitung vorrangig gegen jene vorgehen, die den Gefangen bedrohen. Es sei der falsche Weg, gegen einen Bedrohten vorzugehen, der nur die ihm zustehenden Rechte ausübt. Erst, wenn die Möglichkeiten der Einwirkung auf die Mitgefangenen ausgeschöpft seien, dürfe das Tragen der Damenbekleidung im Einzelfall abgelehnt werden. Nähere Informationen zum Urteil finden Sie unter www.lawblog.de.


FORTBILDUNG & TERMINE

Fachkongress "Treffpunkt: Sexuelle Selbstbestimmung" vom 26. bis 27. Mai 2011 in Wuppertal
30 Jahre Sexualpädagogik bei und mit pro familia NRW ist der Anlass für einen zweitägigen Fachkongress in Wuppertal. Themen sind unter anderem Sexualität und Pädagogik, Islam und Sexualität, Homophobie, Porno im Web 2.0, sexuelle Grenzverletzungen und sexuelle Rechte. Die Einladung finden Sie hier (PDF); die Anmeldung finden Sie hier (PDF).


VERSCHIEDENES


Fachkraft für den Bereich "Schwule Prävention" in Bonn gesucht (Bewerbungsfrist: 1. April 2011)
Zur Verstärkung des Teams sucht die AIDS-Hilfe Bonn zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Fachkraft für den Arbeitsbereich "Prävention in schwulen Lebenszusammenhängen" zur Besetzung einer Vollzeitstelle. Weitere Informationen finden Sie unter www.nrw.aidshilfe.de.

Sexualpädagoge/in in Mainz gesucht - 30 Stunden/Woche

Der pro familia Ortsverband Mainz sucht zum 15. März 2011 oder später eine/n Sexualpädagogen/in. Weitere Informationen finden Sie unter www.nrw.aidshilfe.de.

Der nächste Newsletter erscheint am 30. März 2011

Wir freuen uns über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese per E-Mail an newsletter@nrw.aidshilfe.de. Redaktionsschluss für die kommende Ausgabe ist der 29. März 2011.

Newsletter-Archiv
Alle Ausgaben dieses Newsletters finden Sie archiviert unter www.nrw.aidshilfe.de.
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden