Ausgabe 19 vom 15. September 2010

Liebe Leserinnen und Leser,

neben den zahlreichen Pressekontakten, die wir im Laufe des Jahres pflegen, ist die Jahrespressekonferenz eine wichtige Gelegenheit, die Arbeitsschwerpunkte des Verbands, hier vor allem unsere Präventionsprojekte, zu präsentieren sowie auf die Lebensbedingungen der Menschen mit HIV in NRW aufmerksam zu machen. Seit vielen Jahren findet sie auf Einladung der Landespressekonferenz im Medienzentrum des Düsseldorfer Landtags statt, traditionell 10 Tage nach Ende der Parlamentsferien. In den letzten Jahren konnten wir ein gesteigertes Medieninteresse verzeichnen, jedoch bescherte uns das WDR Fernsehen nun eine bisher noch nie dagewesene Möglichkeit der Präsentation. Unser Landesvorsitzender Klaus-Peter Hackbarth war zu Gast in der Sendung "eins zu eins" und stand dem Journalisten Jens Olesen 25 Minuten ausführlich Rede und Antwort. Falls Sie bislang keine Gelegenheit hatten, die Sendung sehen zu können, ist dies nach wie vor in der Mediathek des WDR möglich. Die ausführlichen Pressematerialien der Jahrespressekonferenz am 7. September, darunter den Sprechtext von Klaus-Peter Hackbarth und Dirk Meyer, finden Sie hier (PDF-Datei).

Dr. Guido Schlimbach | Pressesprecher

 

KOLUMNE DES LANDESVORSTANDES

Lena Arndt: Frauen im Ehrenamt: Ausbeutung? Oder Gewinn für alle?

Haben es Frauen nicht schon schwer genug? Verdienen sie nicht sowieso schon weniger und haben die schlechtere Altersversorgung? Warum und unter welchen Bedingungen es Frauen trotzdem Freude macht, sich ehrenamtlich zu engagieren, lesen Sie in der Kolumne von Lena Arndt, Mitglied des Landesvorstandes unter www.aidshilfe-nrw.de.

 

VERBAND / LOBBY

Letzter Aufruf: HIV-KONTROVERS am 2. Oktober 2010 in Essen
Jetzt besteht noch die Möglichkeit, sich zur diesjährigen Fachtagung HIV-KONTROVERS am 2. Oktober 2010 in Essen anzumelden, die wir gemeinsam mit der Deutschen AIDS-Gesellschaft unter dem Motto "Interdisziplinär - interaktiv - kontrovers!" veranstalten. Ärztinnen und Ärzte, Expertinnen und Experten aus Aidshilfen, Positiven-Selbsthilfe, Prävention, öffentlichem Gesundheitswesen, ambulanter und stationärer Versorgung, Politik und Verwaltung sowie Menschen mit HIV und Aids diskutieren kontrovers über 8 Themen unserer Arbeit. Alle weiteren Informationen zur Fachtagung und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung (bitte so schnell wie möglich) finden Sie unter www.hiv-kontrovers.de.

25 Jahre AIDS-Hilfe NRW - Menschen 2010
In der Serie mit Interviews von Menschen, die sich in und für Aidshilfen in Nordrhein-Westfalen, im Landesverband oder an anderer Stelle im Interesse von Menschen mit HIV und Aids eingesetzt haben, erschienen vergangene Woche die Antworten von Sabine Reinke von LOOKS, in dieser Woche die Antworten unseres Landesvorsitzenden Klaus-Peter Hackbarth

Abschied von der Landeskoordinatorin „AIDS und Kinder“
Am 1. Oktober 2010 geht die Landeskoordinatorin des Projektes "Aids und Kinder", Annegret Schreeck, in den Ruhestand. Sie möchte sich von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Aidshilfen in NRW verabschieden, das Abschiedsschreiben finden Sie hier (PDF-Datei).

Vorstandswahlen in der AIDS-Hilfe im Kreis Unna e.V.
Die AIDS-Hilfe im Kreis Unna e.V. hat auf ihrer jüngsten Mitgliederversammlung turnusgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Im Amt bestätigt wurden Tobias Brandt, Ulrich Keller, Werner Ligges und Anja Wolsza. Fabian Berg, als Rollenmodel der IWWIT-Kampagne weithin bekannt, kandidierte nicht mehr für das Gremium. Zu seinem Nachfolger wurde Robin Kortmann gewählt. Weitere Informationen zu den Vorstandswahlen finden Sie hier (PDF-Datei).

Bischof Overbeck sprach mit Vertretern von Homosexuellen-Organisationen
Der Essener Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck und Vertreter des Forums  Essener Lesben und Schwule (F.E.L.S.) sowie Unterstützer aus  NRW-Landesverbänden haben sich Anfang September zu einem Gespräch getroffen. Anlass waren Äußerungen Overbecks in der ARD-Talkshow „Anne Will“ zur Homosexualität, die zum Teil zu heftigen öffentlichen Kontroversen und Irritationen geführt hatten. Beide Seiten betonten, dass das Gespräch in einer Atmosphäre stattfand, die vom gegenseitigen Respekt und großer Offenheit geprägt war. Der Bischof forderte die Gesprächsteilnehmer auf, „mutig alles zu sagen, was aus ihrer Sicht zu sagen ist“. Weitere Ergebnisse des Gesprächs finden Sie hier (PDF-Datei).

Freunde für die aidshilfe dortmund e.V. gesucht
Am 28. August 2010 startete in Dortmund die neue Kampagne der aidshilfe dortmund e.v.: „250 Freunde sollt ihr sein und ich bin dabei“. Angesichts des 25-jährigen Jubiläums wirbt die Kampagne um „250 Freunde“, die sich solidarisch mit den Ideen, Aktivitäten und Zielen der aidshilfe dortmund e.v. zeigen. Durch eine einmalige Zahlung von 25,00 € wird man oder frau in den Freundeskreis der aidshilfe aufgenommen. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).


SCHWULE PRÄVENTION

Aktuelle Erkenntnisse zur Zuverlässigkeit von HIV-Schnelltests
Für alle BuT-Projekte und Anbieter von Beratung und Schnelltests zu HIV und anderen STIs gibt es neue Erkenntnisse aus Forschungsergebnissen, die für die Arbeit vor Ort bedeutsam sein können. Die IWWIT-Testwochen weisen in einem Rundschreiben darauf hin, das Sie hier finden (PDF-Datei).

Arztsprechstunden in Essen und Kondomröhre im GentleM
In Essen startet im Oktober 2010 erneut das Beratungs- und Testprojekt "Freimachen - Der Doktor kommt!". Hierbei handelt es sich um ein Kooperationsprojekt mit den Essener Schwulensaunabetreibern, dem Fetischclub, dem Gesundheitsamt der Stadt Essen und der AIDS-Hilfe Essen e.V., dass eine ausführliche medizinische Beratung und die Durchführung von Blutuntersuchungen vor Ort möglich werden lässt. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei). Darüber hinaus informiert die AIDS-Hilfe Essen über eine neu angebrachte Kondomröhre im GentleM. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

„Von der brasilianischen Aids-Bewegung lernen“ am 23. September 2010 in Köln
Das RUBICON Beratungszenterum lädt am Donnerstag, den 23. September 2010, um 19.00 Uhr zu einer Diskussionsveranstaltung mit Veriano Terto Jr. von der Interdisziplinären AIDS Assoziation Brasilien und Gregor Bornes vom Gesundheitsladen Köln. Thema ist der der brasilianische Umgang mit HIV/Aids bei Prävention und Pflege sowie die staatlich garantierte Verfügbarkeit von Medikamenten. Veriano Terto Jr., medico-Projektpartner, berichtet auf Englisch (mit deutscher Übersetzung) über die Erfahrungen aus Brasilien, wo Gesundheitsräte ein zentrales Mitbestimmungselement im Gesundheitswesen sind. Gregor Bornes stellt die neueren Entwicklungen zu stärkerer Patientenbeteiligung und Bürger-Mitgestaltung im deutschen Gesundheitssystem vor, die die 25-jährigen Erfahrungen von Aidshilfen und Positiven-Netzwerken ergänzen. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

 

DROGEN & AIDS

Veranstaltung zum 20jährigen Bestehen von Vision e.V. am 1. Oktober 2010 in Köln
„20 Jahre akzeptierende Drogenselbsthilfe in Köln –  Vom Junkie Bund Köln e.V. zu VISION e.V.“ ist das Thema und der Anlass eines Fachtags. Zu diesem Fachtag wird am Freitag, den 1. Oktober 2010, von 12.00 bis 15.00 Uhr ins Bürgerhaus MÜTZe in Köln-Mülheim eingeladen. Weitere Informationen zu den Themen und Referentinnen und Referenten der Veranstaltung sowie die  Anmeldemöglichkeit finden Sie hier (PDF-Datei).

Fachkonferenz SUCHT vom 08.-10. November 2010 in Essen
Die Fachkonferenz Sucht der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) steht dieses Mal unter dem Titel „Der Mensch im Mittelpunkt - Erfolgreiche Suchthilfe in Deutschland“. Vorgestellt werden existierende und bereits durchgeführte Ansätze und Projekte der Suchtprävention und Suchthilfe. Dazu dienen unter anderem auch die Foren, in denen es desgleichen um Sucht im Unternehmen, Qualitätssicherung oder auch die Suchthilfeplanung gehen soll. Nähere Informationen lesen Sie hier (PDF-Datei).

Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin 2010 zu “Sucht und Leistung“
Auf dem 19. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin (DGS) vom 5. bis 7. November 2010 in Berlin geht es um den „gedopten Alltag“. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erkunden in Vorträgen, Arbeitskreisen und Praxiseinheiten die fortschreitende Pharmakologisierung des Arbeitstages. Eine Rolle bei dem Seminar spielen aber auch weitere Fragen wie Substitution, Suchtmedizin im Strafvollzug, Kinderschutz oder Suizidprävention. Das Programm und Anmeldemöglichkeiten des Kongresses finden Sie auf der Internetseite des Anbieters unter www.dgsuchtmedizin.de.

 

STRAFVOLLZUG

Drinnen-Draußen: Gegenüberstellung von Knast und Leben in Freiheit
Auf Podknast, der Weiterentwicklung eines Audioprojektes der Jugendarrestanstalt Düsseldorf ist ein neuer Film über das Leben in der Jugend-Justizvollzugsanstalt Iserlohn eingestellt worden. In Schwarz-Weiß gegen Farbe wird das Leben im Knast der Freiheit gegenüber gestellt. Im Film wird anhand von Tagesabläufen versucht, die Einschränkungen hinter Gittern deutlich zu machen. Ansehen können Sie sich den Beitrag unter www.podknast.de.

 

VERSCHIEDENES

WZBrief Zivilengagement: MIitgliedschaften und Engagement
Der neue WZBrief Zivilengagement ist erschienen. Er steht unter der Überschrift „Mitgliedschaften und Engagement“. Untersucht wird die langfristige Entwicklung der Mitgliedszahlen in gesellschaftlichen Organisationen. Sie machen deutlich, dass entgegen der allgemeinen Klagen über den Rückgang des Engagements die Mitgliedschaft in Organisationen für viele Bürger eine wichtige Form gesellschaftlichen Engagements bleibt. Gerade das Engagement im Sozialbereich blieb über die Jahre hinweg weitgehend gleich. Das Engagement vor allem von Akademikern hat  zugenommen. Weitere Infos finden Sie hier (PDF-Datei).

Wissens- und Methodentag für Schule und Jugendarbeit am 10. November in Hagen
Die AIDS-Hilfe Hagen bietet am Mittwoch, den 10. November 2010 von 09.30 bis 17.00 Uhr einen Wissens- und Methodentag für Schule und Jugendarbeit an. Der Fachtag bietet ausführliche Informationen zur aktuellen Produktpalette von Kondomen und Gleitmitteln, methodische Impulse für die Beratung und Präventionsarbeit und vieles mehr. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei), die Anmeldemöglichkeit hier (PDF-Datei).


Der nächste Newsletter erscheint am 29. September 2010
Wir freuen uns über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese per E-Mail an newsletter@nrw.aidshilfe.de. Redaktionsschluss für die kommende Ausgabe ist der 27. September 2010. 

Newsletter-Archiv
Alle Ausgaben dieses Newsletters finden Sie archiviert unter www.nrw.aidshilfe.de.

Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden