Juni 2010
 Liebe Leserinnen und Leser
Ihre Meinung ist gefragt!
Die  Lebenswirklichkeit und Bedürfnisse von Frauen mit HIV und Aids sind anders als die von Männern. Schon die Erkrankung zeigt bei ihnen ein anderes Bild. Frauen werden vom Gesundheitssystem häufig anders behandelt, es wird ihnen vielfach schwerer gemacht, ihre Interessen durchzusetzen.

Daher verschafft XXelle dem Thema Frauen und Aids eine starke mediale Präsenz, will Akzeptanz und Solidarität erzeugen und die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen positiver Frauen verbessern. XXelle möchte Ihre Meinung zum Thema Frauen und Aids wissen.

Was bedeutet XXelle für Sie? Was sind Ihre Forderungen für eine zeitgemäße Frauen- und Aidsarbeit? Welche Forderungen haben Sie an die Gesellschaft? Was muss sich ändern? Hier können Sie Ihr Statement posten http://www.xxelle-nrw.de/xxelle/front_content.php?idcat=1431

Viel Spaß beim lesen des Newsletters wünscht Ihnen Petra Hielscher
Frauen und Aids
AIDS-Hilfe NRW e.V.


A K T U E L L E S / N E W S

Teil vier ist online. Reihe auf www.xxelle-nrw.de Die Frauenberaterin Annette Ritter berichtet
Annette Ritter ist Frauenberaterin der Aids-Hilfe Münster. Zum Internationalen Frauentag startete mit ihr eine neue spannende Reihe. Lesen Sie einmal im Monat aus dem Arbeitsalltag der Beraterin auf der XXelle Internetseite.

UNAIDS betont die weitreichende Bedeutung des EKAF-Statements sowohl für HIV-Übertragung als auch die Lebenssituation von Menschen mit HIV
In dem Statement zur 14. Sitzung des Human Rights Council (Agenda Item 3) vom 7. Juni 2010 betonen UNAIDS und UNDP, es sei sehr wichtig, Menschen mit HIV Zugang zu antiretroviraler Behandlung zu ermöglichen, da dies die HIV-Übertragung deutlich reduziere und eine große Bedeutung für Menschen mit HIV haben könne. Mehr dazu finden Sie auf www.ondamaris.de

Offener Brief des EU HIV Civil Society Forums an 16 Länder Europas mit diskriminierenden Einreisebestimmungen und Reiseempfehlungen für China
Am 28. April 2010 hat die chinesische Regierung die Aufhebung des seit 20 Jahren bestehenden Einreiseverbots für HIV-positive Menschen angekündigt. Die Maßnahme erfolgte im Vorfeld der Weltausstellung in Shanghai, wo Millionen ausländischer Besucherinnen und Besucher erwartet werden. Auch wenn noch einige Unsicherheiten in Bezug auf die reale Umsetzung in China bestehen, müssen sich die 16 Länder in Europa mit diskriminierenden Bestimmungen die Frage gefallen lassen, warum sie im Vorfeld der Welt-Aids-Konferenz nicht zu vergleichbaren Schritten bereit sind. Unter den 16 Ländern befindet sich auch Deutschland, da drei Bundesländer (Bayern, Sachsen und Brandenburg) inakzeptable Bestimmungen vorweisen. Peter Wiessner und David Haerry stellen den diesbezüglichen offenen Brief des EU HIV Civil Society Forums vor und geben Empfehlungen für Chinareisende. Mehr dazu lesen Sie hier (PDF-Datei).

Menschenrechte statt Strafrecht bei HIV
Pressemitteilung der Gemeinnützige Stiftung Sexualität und Gesundheit
Diskriminierung und Stigma behindern nicht nur die Prävention von HIV. Sie führen dazu, dass grundlegende Rechte von Menschen mit HIV verletzt werden. Immer wieder wird weltweit von Fällen berichtet, in denen Menschen mit HIV in ihrer Reisefreiheit eingeschränkt sind, strafrechtlich verfolgt werden oder Frauen mit HIV zur Abtreibung gezwungen werden. Mehr dazu in der Pressemitteilung.

Unabhängige Beauftragte startet telefonische Anlaufstelle und Homepage für Betroffene sexuellen Kindesmissbrauchs
Die Unabhängige Beauftragte zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs, Dr. Christine Bergmann, Bundesministerin a. D., hat am 28. Mai 2010 den Start der telefonischen Anlaufstelle für Betroffene sexuellen Kindesmissbrauchs bekannt gegeben. Unter der Rufnummer 0800-22 55 530 können Betroffene ihre Anliegen und ihre Botschaften an die Unabhängige Beauftragte richten. Bisher war diese nur schriftlich erreichbar. Gleichzeitig startet auch die Homepage der Unabhängigen Beauftragten unter http://www.beauftragte-missbrauch.de, unter der Betroffene weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden. Hier finden Sie die Pressemitteilung.

Neustart von www.aids-laenderberichte.de
www.aids-laenderberichte.de liefert Informationen zur Beratung und Begleitung von Menschen ausländischer Herkunft. Die Seite informiert zur Situation in den Herkunftsländern und berücksichtigt hierbei besonders den Stand der medizinischen Versorgung von Menschen mit HIV und Aids. Außerdem bietet sie Informationen zur rechtlichen Situation sowie eine qualifizierte Linkliste zu weiteren Anbietern von Länderberichten und zu internationalen Organisationen. Es gibt keinen passwortgeschützten Bereich mehr; alle nformationen auf dieser Seite stehen Ihnen jetzt ohne Zugangsbeschränkung zur Verfügung. Diese wichtige Arbeitshilfe, die die AIDS-Hilfe Dresden im Auftrag der Deutschen AIDS-Hilfe realisiert, finden Sie hier unter http://www.aids-laenderberichte.de.


WE L T – A I D S  - KO N F E R E N Z  2 0 1 0
Light of Africa NRW lädt ins Global Village auf der 18. Internationalen AIDS-Konferenz (17. -23. Juli 2010) in Wien ein
Light of Africa NRW (LoA-NRW) e.V. würde sich sehr freuen, Sie im Global Village auf der 18. Internationalen AIDS-Konferenz in Wien begrüßen zu dürfen. Als Mitglied des Governing Council on African Black Diaspora Global Network on HIV/Aids mit Sitz in Toronto/Canada, wird LoA-NRW gemeinsam mit Mitgliedskollegen aus USA, Großbritannien, Frankreich, Canada und Australien diverse Sattelitenveranstaltungen durchführen. In Kürze werden detailliertere Infos auf der Website von LoA-NRW zu finden sein. Mehr lesen Sie hier (PDF-Datei).


W I R  M A C H E N  M I T  !
POSITHIV HANDELN "Wir sind wie Du...."
Beim diesjährigen CSD in Köln am 4. Juli wird POSITHIV HANDELN mit der Aktion "WIR SIND WIE DU!" gegen die Stigmatisierung und Diskriminierung von Menschen mit HIV und Aids an der Parade teilnehmen. Der Slogan "WIR SIND WIE DU!" wird ergänzt durch zugehörige Begriffe aus dem alltäglichen Leben: sexy, traurig, alt, jung, berufstätig, stolz, solidarisch, verpartnert, krank, selbstbewusst etc ... So soll deutlich werden, dass Positive genauso "Mitten im Leben" stehen, wie jeder andere Mensch auch. Dazu gehören natürlich auch Krankheit und andere Probleme. Hier steht POSITHIV HANDELN für Solidarität und gesellschaftliche Akzeptanz. Unter dem Motto des diesjährigen Kölner CSD "Stolz bewegt ..." reiht sich POSITHIVHANDELN ebenso stolz und selbstbewusst in die Parade ein, um mit viel Lebensfreude zu demonstrieren, dass wir eben doch meist eines sind: "WIR SIND WIE DU!" Positive Frauen und Männer, Freundinnen und Freunde, die auf der Parade bei POSITHIVHANDELN mitlaufen und Spaß haben möchten, können sich per Mail an stephan.gellrich@nrw.aidshilfe.de bis zum 30. Juni 2010 anmelden. Da für die Paradeteilnehmerinnen und -teilnehmer Aktions-T-Shirts bereit gestellt werden, bitte in der Anmelde-Mail die entsprechende Größenangaben (S bis XXL) nicht vergessen. Weitere Informationen über Aufstellungsort- und Zeit etc. teilen wir dann umgehend mit. Die Aktion wird unterstützt von www.allaroundaids.de. POSITHIVHANDELN freut sich auf viele Menschen, die diese Aktion unterstützen.


T E R M I N E  U N D  F O R T B I L D U N G E N

Eltern haben Fragen, Infoveranstaltung für HIV-infizierte Mütter und Väter
Am Donnerstag den 24. Juni 2010 laden die Aidshilfen Köln und Bonn im Rahmen von XXelle zu einer Infoveranstaltung in die Aidshilfe Köln, Beethovenstr. 1 ein. Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an HIV-infizierte Eltern, die Fragen rund um den Umgang mit der HIV-Infektion in der Familie haben. Die Veranstaltung beginnt um 18:30 Uhr und endet um 21:00 Uhr. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldung unter: heike.gronski@aids-hilfe-bonn.de oder mailto:koerbel@aidshilfe-koeln.de Für Rückfragen wenden sie sich bitte an: Birgit Körbel, 0221 20 20 332 oder Heike Gronski, 0228 94 90 918.

Tagung "Mehr als Geld und gute Worte - Neue Wege der Partnerschaft Afrika und NRW", 5. Juli 2010, Hemer
Das Mpumalanga Forum NRW und das Ghana-Forum NRW veranstalten am 5. Juli 2010 eine gemeinsame Tagung zu den Perspektiven der künftigen Entwicklungsarbeit. Unter anderem werden die bisherigen Aktivitäten in den Feldern Gesundheit und Frauenförderung in Mpumalanga und Ghana vorgestellt und deren Weiterentwicklungsmöglichkeiten diskutiert werden. Am 4. Juli 2010 findet der Partnerschaftstag Afrika - NRW zur Information interessierte Bürgerinnen und Bürger statt. Mehr erfahren Sie hier (PDF-Datei).

MED-INFO im Gespräch in Köln: Vorschau 2. Halbjahr 2010
Die Gesprächsreihe zu HIV und Aids in Köln informiert in Form von Vorträgen, Präsentationen und Diskussionsrunden möglichst einfach und verständlich zu HIV und Aids. Im 2. Halbjahr 2010 werden folgende Themen im Mittelpunkt stehen: "Neurologische Erkrankungen, Alkohol und Drogen", "HIV und Haut" sowie "HIV und älter werden: Mögliche Langzeitfolgen der HIV-Therapie". Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; die Teilnahme ist kostenlos. Mehr zur Veranstaltung und den Referentinnen und Referenten erfahren Sie unter http://www.aidshilfe-koeln.de/index.php?id=21.


A n k ü n d i g u n g e n  d e r  A I D S-H i l f e  N R W  e.V.
Terminübersicht der landesweiten Positiventreffen 2010

Alle Termine für die landesweiten Positiventreffen 2010 und für die Treffen der Landesarbeitsgemeinschaft POSITHIV HANDELN finden Sie unter www.posithivhandeln.de. Alle, die sich die landesweite Interessenvertretung von Menschen mit HIV und Aids auf die Fahnen geschrieben haben sind herzlich eingeladen, einmal bei der LAG reinzuschnuppern.

HIV KONTROVERS 2010, 2. Oktober 2010, Essen
"Den Dialog ermöglichen, den Mut haben, ihn zu führen!" Unter diesem Motto werden auch in diesem Jahr wieder Expertinnen und Experten aus Medizin, Politik, Verwaltung, Aidshilfe und Positivenselbsthilfe über spezifische Fragen zu aktuellen Themen rund um HIV und Aids diskutieren. Die ganztägige Veranstaltung findet im Essener Haus der Technik statt. Wir bitten, den Termin freizuhalten, nähere Informationen erfolgen in den nächsten Wochen kontinuierlich unter www.hivkontrovers.de.

Seminarankündigungen der Deutschen AIDS-Hilfe
HIV/Aids und Familiensysteme (Positiv leben mit Kindern) II, 15.-17.10.2010
Die Lebenssituation HIV-positiver Mütter und Väter wird durch Probleme mit der eigenen Gesundheit und die Sorge um ihre HIV-positiven Kinder erschwert. Hinzu kommt, dass HIV-positive Frauen sehr viel häufiger alleinerziehend sind, als dies durchschnittlich der Fall ist. Weitere Informationen entnehmen Sie der Ankündigung und dem Anmeldeformular.

III. Treffen des Netzwerks „Frauen und Aids“  (Strukturtreffen), 27.-29.09.2010
Diese Fortbildung dient dazu, sich über Neues und Wichtiges rund um das Thema „Frauen und Aids“ zu informieren, politisch zu arbeiten und Erfahrungen über die Netzwerkarbeit auszutauschen. Während bei den thematischen Treffen zu bestimmten Themen gearbeitet wird, wird bei diesem Treffen die Arbeit des Netzwerk organisiert. Weitere Informationen entnehmen Sie der Ankündigung und dem Anmeldeformular.


M E D I E N

Flyer Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder und Jugendliche im Umfeld von HIV/Aids
Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder und Jugendliche im Umfeld Von HIV/Aids (kurz BAG ) hat einen Flyer herausgegeben. Der Flyer beinhaltet eine Selbstdarstellung der BAG und die Adressen der Ansprechpartnerinnen.  Den Flyer finden Sie hier (PDF-Datei).


Der nächste Newsletter erscheint Anfang Juli 2010.
Ich freue mich über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese per Mail an: petra.hielscher@nrw.aidshilfe.de.

 
 
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden