März 2010
Liebe Leserinnen und Leser

Am 8. März jährt sich wieder einmal der Internationale Frauentag. Anlass für die Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und Aids in NRW, eine landesweite Aktion zum HIV-Test in der Schwangerschaft zu starten. Lesen Sie mehr dazu in der Pressemitteilung.
In Essen findet das zweite XXelleROXX Konzert statt und auf der XXelle-Homepage startet eine neue Reihe: Eine Frauenberaterin berichtet. Und wer gerne ein Statement zum Thema Frauen und HIV abgeben möchte, kann pünktlich zum Internationalen Frauentag unter http://www.xxelle-nrw.de/ Botschafterin oder Botschafter werden. Ich freue mich über eine rege Beteiligung.

Viel Spaß beim lesen des Newsletters und einen gelungenen Internationalen Frauentag wünscht Ihnen Petra Hielscher
Frauen und Aids
AIDS-Hilfe NRW e.V.

 

I N T E R N A T I O N A L E R  F R A U E N T A G  2010

Internationaler Frauentag 2010, Gleiche Rechte für ein Virus
Ein Statement von Natalie Rudi und Annette Ritter, Sprecherinnen XXelle - Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und Aids
Am 8. März jährt sich der Internationale Frauentag zum 99. Mal. Es ist wunderbar, dass wir auf eine so lange Tradition des Engagements zurückzublicken können, die sich für die gleichen Rechte von Frauen und für den Schutz vor Ausgrenzung einsetzt. Obwohl man letzteres schon nicht mehr hören mag, sind die Themen Ausgrenzung und Toleranz nach wie vor aktuell für unseren Bereich. Wenn wir uns die Frauenarbeit in NRW anschauen, wird schnell deutlich, wie viele Angebote sich in den letzten Jahren für Frauen mit HIV und Aids entwickelt haben und mit wie viel Selbstbewusstsein sich besonders Frauen mit Migrationshintergrund zu vernetzen und ihre HIV-Infektion zu thematisieren beginnen. Eine gegenläufige Entwicklung nehmen wir bei der „HIV-positiven Frau von nebenan“ wahr. Sie ist Deutsche, berufstätig, hat Familie und ist gut eingebunden in ein intaktes Umfeld. „Eigentlich geht es mir gut, ich muss mich mit meiner HIV-Infektion auch gar nicht verstecken“, hören wir oft. Wenn wir jedoch etwas genauer nachfragen, wird der gelassene Tonfall oft bitter: „Im Grunde will keiner hören, wie es mir wirklich geht mit meiner Infektion. Es gibt ja Medikamente, damit scheint das Thema im Familienkreis und für Bekannte und Kollegen erledigt zu sein. Manchmal habe ich aber Beschwerden, oder eine Phase, in der Ängste aufsteigen oder Wut hochkommt. Darüber möchte ich dann reden können, und zwar nicht beim nächsten Frauentreffen der Aids-Hilfe, sondern hier und jetzt in meinem Alltag, mit meinen Freunden oder mit der Familie. Und dann spüre ich so eine unsichtbare Barriere, die mir sagt, dass mein HI-Virus außen vor bleiben muss, dass er nicht die Grenze des Alltags überschreiten darf.“ Wir möchten zum Internationalen Frauentag ein Plädoyer halten für eine offene und tolerante Atmosphäre: Eine Atmosphäre, die es zulässt, dass eine HIV-Infektion zum Thema werden und im Alltag ihren Platz finden kann.

XXelle zum Internationalen Frauentag am 8. März: Landesweite Aktion zum HIV-Test in der Schwangerschaft
Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März initiiert die Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und Aids eine landesweite Aktion zum Thema Schwangerschaft und HIV. Lesen Sie mehr dazu in der Pressemitteilung. Alle regionalen Aktionen in NRW zum Internationalen Frauentag finden Sie hier (PDF-Datei).

XXelleROXX in Essen, Benefizkonzert zum Internationalen Frauentag
Am Freitag, den 12. März 2010 findet in der Zeche Carl in Essen ein Benefizkonzert zu Gunsten von XXelleRuhrgebiet, dem Netzwerk der Frauenarbeit der Aidshilfen Essen, Bochum, Dortmund, Duisburg, Oberhausen und Unna und deren Kooperationspartnern statt. Das Konzert mit She Says What, Tengo hambre pero no tengo dinero und Kitty Reed beginnt um 20 Uhr im Casino der Zeche Carl (Wilhelm-Nieswandt-Allee 100) in Essen. Die Karten sind an der Abendessen für 6,- € Spende erhältlich. Weitere Informationen finden Sie im Flyer und unter http://www.myspace.com/xxelleroxx

Internationaler Frauentag am 8. März 2010: Deutsche AIDS-Hilfe ruft zur Solidarität mit HIV infizierten Frauen auf
Anlässlich des Internationalen Frauentages (International Women's Day) am 8. März ruft die die Deutsche AIDS-Hilfe e.V. (DAH) zur Solidarität mit HIV-positiven und an Aids erkrankten Frauen in der Bundesrepublik auf. Weitere Informationen enthält die Pressemitteilung und der bundesweite Veranstaltungskalender.


A K T U E L L E S / N E W S

Neue Reihe auf www.xxelle-nrw.de Die Frauenberaterin Annette Ritter berichtet
Annette Ritter ist Frauenberaterin der Aids-Hilfe Münster. Zum Internationalen Frauentag startet mit ihr eine neue spannende Reihe. Lesen Sie einmal im Monat aus dem Arbeitsalltag der Beraterin auf der XXelle Internetseite.

Statement von Cori Obst zum WDR- Fernsehbeitrag am 11. März 2010, 22.30 Uhr in der Reihe "Menschen hautnah": "Cori. Über Leben mit HIV"
Cori Obst, vielen bekannt als ehemaliges Vorstandsmitglied der AIDS-Hilfe NRW, ist die Protagonistin des WDR-Fernsehbeitrags "Menschen hautnah" am 11. März 2010 (Vorankündigung). Ihre Absicht war es, die derzeitige Lebenswirklichkeit von Menschen mit HIV und Aids zu zeigen und mit aktuellen politischen Forderungen zu verknüpfen. Der Beitrag im Fernsehen wird diese Ziele ihres Erachtens jedoch nicht erreichen, da u.a. das Thema "EKAF-Stellungnahme und die Folgen" dem Schnitt zum Opfer fiel. Cori Obst ruft deshalb zu einer Intensivierung der Diskussion darüber auf, welche weiteren Möglichkeiten bestehen, die veränderten Lebensrealitäten von Menschen mit HIV und Aids einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Mehr lesen Sie hier (PDF-Datei).

Neue DHIVA erschienen
Das Frühlings-Heft der DHIVA ist da! Hier eine Vorschau auf einige Beiträge: Tabubruch: Frauen schreiben über ihre Infektionsgeschichte – Nachlese: Auf dem EACS in Köln – Netzwerk: Bericht vom Treffen auf der Alb und Neues zur Welt-Aids-Konferenz – Mutig: Das Projekt „Aids braucht positive Gesichter“ – Gesundheit: Die Kraft der Sonne – Außerdem: Buch-Tipps, Neues aus der Forschung und eine spirituelle Reise zu sich selbst! Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

Urteil des Bundesverfassungsgericht zum Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums
Mit dem Urteil vom 9. Februar 2010 hat das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) klargestellt, dass es die Höhe der Regelleistungen, wie sie bisher zugewiesen werden, für verfassungswidrig hält und daher für die Zukunft neu festzulegen ist. Damit hat das BVerfG eine Marke gesetzt, die weitere Entscheidungen, wie auch eine Reihe von Veränderungen nach sich ziehen wird. Zum Beispiel bezüglich der Schaffung einer Anspruchsgrundlage für laufende atypische Bedarfe, höhere Regelleistungen für Kinder (möglicherweise auch für Erwachsene). Konkret bedeutet das: Die Bundesregierung ist nun gefordert bis Ende 2010 nachzubessern. Bis dahin bleibt die alte Regelung in Kraft. Leider gilt dieses Urteil nicht rückwirkend. Da explizit eine fehlende Härtefallregelung für die Deckung von besonderem Bedarf angemahnt wird, gilt es nun für Aidshilfen, die Belange von Menschen mit HIV und Aids, wie z.B. krankheitsbedingte Mehraufwände, deutlich in die Diskussion einzubringen und ihre Berücksichtigung in Solidarität mit anderen schwer erkrankten durchzusetzen. Das Urteil und eine Pressefassung kann unter http://www.bundesverfassungsgericht.de/ nachgelesen werden.


T E R M I N E  U N D  F O R T B I L D U N G E N

Kickboxen für HIV-positive & Freunde
Im Januar wurden für eine Trainingsgruppe in Düsseldorf MitstreiterInnen gesucht. Leider sollte es nicht sein! Das Boxtraining für HIV-positive sowie -negative Menschen in Düsseldorf ist nicht zustande gekommen. Es gab zu wenig Interessenten, wie die Initiatorin aus Düsseldorf mitteilte.

Film "Lifeboat" und Podiumsdiskussion über Leben, Liebe und Leidenschaft HIV-positiver Frauen, Düsseldorf, 24. März 2010
Am 24. März 2010, 18.00 - 20.15 Uhr, zeigt die AIDS-Hilfe Düsseldorf zusammen mit vielen anderen Kooperationspartnern den Film "Lifeboat" über Leben, Liebe und Leidenschaft HIV-positiver Frauen. Eine Podiumsdiskussion mit einer Schwerpunktärztin, zwei HIV-positiven Frauen und einer Schauspielerin schließt sich an die Filmpräsentation an. Mehr erfahren Sie hier (PDF-Datei) und in der Pressemitteilung.

Podiumsdiskussion "Umgang mit HIV und Aids in der Arbeitswelt", 25. März 2010, Köln
Mit den verbesserten medizinischen Behandlungsmöglichkeiten wollen die meisten Menschen mit HIV weiter im Beruf bleiben oder wieder einer regelmäßigen Beschäftigung nachgehen. Doch die Integration in das Erwerbsleben und der Erhalt der Erwerbsfähigkeit können für HIV-positive Menschen eine Hürde darstellen. Im Rahmen ihres 25-jährigen Jubiläumsprogramms wird die Aidshilfe Köln mit einer öffentlichen Podiumsdiskussion auf das Thema "Umgang mit HIV und Aids in der Arbeitswelt" aufmerksam machen. Mehr erfahren Sie hier (PDF-Datei).

Gesundheitstrainings für Menschen mit HIV und Aids ab dem 28. März in Köln
Die  Gesundheitstrainings finden an sieben Abenden und zwei Wochenenden statt. Die Angebote in dieser Zeit bieten Informationen zu HIV aus verschiedenen Perspektiven und laden zur Auseinandersetzung mit dem (eigenen) Umgang mit der HIV-Infektion ein. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

Tanz und Begegnungsnachmittag für Frauen zum Internationalen Frauentag, 6. März 2010, Krefeld
Die internationale Frauengruppe WOPOWI von Light of Africa lädt anlässlich des Internationalen Frauentags 2010 zum Tanz und Begegnungsnachmittag für Frauen ein. Mehr erfahren Sie hier (PDF-Datei).

Ankündigungen der AIDS-Hilfe NRW e.V.
XXellePLUS, Einladung zum zweiten XXellePLUS Vernetzungstreffen HIV-infizierter Aktivistinnen in NRW

XXellePLUS ist die Vernetzung von HIV-infizierten Frauen, die Interesse an einer aktiven Selbsthilfe haben. Eingeladen sind Frauen, die schon jetzt aktiv in der Selbsthilfe tätig sind oder es werden wollen. Weitere Informationen enthält der Einladungsflyer.

Vorankündigung: "Bilder von HIV und Aids– welche Bilder wollen wir vermitteln und wie das?"
Beim nächsten landesweiten Positiventreffen von POSITHIV HANDELN NRW vom 16. bis 18. April 2010 wollen wir uns damit beschäftigen, wie sich das Positivsein verändert hat. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

Terminübersicht der landesweiten Positiventreffen 2010
Alle Termine für die landesweiten Positiventreffen 2010 und für die Treffen der Landesarbeitsgemeinschaft POSITHIV HANDELN finden Sie unter http://www.posithivhandeln.de/. Alle, die sich die landesweite Interessenvertretung von Menschen mit HIV und Aids auf die Fahnen geschrieben haben sind herzlich eingeladen, einmal bei der LAG reinzuschnuppern.

Seminarankündigungen der Deutschen AIDS-Hilfe
1. Treffen Netzwerk "Frauen und AIDS" 26.-28.03.2010

Das 1. Treffen des NW Frauen und AIDS findet vom 26.-28.03.2010 in Bad Bevensen zum Thema Sexualität, Partnerschaft und Partnersuche statt. Hier finden Sie die Seminarankündigung und das Anmeldeformular.

"Streetwork für Frauen I" vom 09.-11.04.2010 in Fohrde
Das Treffen Streetwork für Frauen I findet vom 09.-11.04.2010 in Fohrde statt. Hier finden Sie die Seminarankündigung und das Anmeldeformular.

Veranstaltung Beratung HIV-positiver Frauen bei Kinderwunsch und Schwangerschaft vom 14.-16.05.2010 in Berlin
Eine Veranstaltung für Berater/innen aus Aidshilfen, Migrantenorganisationen und Sozialdiensten von Krankenhäusern mit Entbindungsstation und Gynäkolog(inn)en. Hier finden Sie die Seminarankündigung und das Anmeldeformular.

Die „Positiven Begegnungen“ 2010
Unter dem Motto: „WIR SPRENGEN DEN RAHMEN“ werden vom 26. bis 29. August 2010 die „Positiven Begegnungen“ die in Bielefeld stattfinden. Wie die Erfahrung der letzten Jahre gezeigt hat, müssen einige Urlaub beantragen, um an der Konferenz teilnehmen zu können. Da die Urlaubsplanung häufig schon sehr früh erfolgen muss, ermöglicht die Deutsche AIDS-Hilfe es diesmal, sich im Rahmen eines vorgezogenen Verfahrens früher anzumelden. Die Anmeldeformulare finden Sie hier: (PDF-Datei). Über den aktuellen Stand der Vorbereitungen können Sie sich weiterhin unter http://www.pobe2010.org/informieren. Hier besteht auch weiterhin die Möglichkeit Ideen und Anregungen einzubringen.


Der nächste Newsletter erscheint Anfang April 2010.
Ich freue mich über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese per Mail an: petra.hielscher@nrw.aidshilfe.de.

 
 
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden