Nummer 04 - Dezember 2009

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute erhalten Sie die letzte Ausgabe des Newsletters rund um das Thema "Spritzenautomaten in NRW" für das Jahr 2009. Allen Leserinnen und Lesern wünschen wir eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in's Jahr 2010!

Gerne veröffentlichen wir interessante Projekte, Themen oder Termine über den Newsletter. Bitte senden Sie die Beiträge einfach per E-Mail an brigitte.bersch@nrw.aidshilfe.de. Wir freuen uns über jede Rückmeldung.

Mit herzlichen Grüßen
Brigitte Bersch | Koordination Spritzenautomatenprojekt NRW


20 Jahre Spritzenautomaten in NRW
Am 22. Oktober 2009 fand in den Räumen der AIDS-Hilfe Düsseldorf aus Anlass des 20-jährigen Bestehens des Spritzenautomaten-Projektes in NRW ein Empfang statt. Die AIDS-Hilfe NRW konnte zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Verwaltung, Gesundheitsselbsthilfe sowie von Einrichtungen, die einen Spritzenautomaten betreuen, begrüßen. Die Pressemitteilung finden Sie hier (PDF-Datei). Einige Bilder vom Empfang finden Sie hier.

Beschaffung von 10 weiteren Spritzenautomaten für NRW
Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen stellt Landesmittel für die Beschaffung und Montage von weiteren zehn Spritzenautomaten zur Verfügung. Einrichtungen, die an der Aufstellung eines oder mehrerer Spritzenautomaten interessiert sind, können sich gerne an die AIDS-Hilfe NRW wenden. Ansprechpartnerin ist Brigitte Bersch, Telefon 0221-925996-18, E-Mail: brigitte.bersch@nrw.aidshilfe.de.

Anfertigung von 40.000 Care Packs
Auch in diesem Jahr werden aus Mitteln für die zielgruppenspezifische Prävention Care Packs zur kostenlosen Verteilung an Drogen gebrauchende Menschen in NRW produziert. Die Kombination der gebräuchlichsten Spritzenutensilien (Spritze, Kanüle, Alkotupfer, Vitamin C, NaCl-Lösung, Aufkochpfännchen und Filter) wird als besonders wirksam für Harm Reduction, insbesondere dem Schutz vor Aids- und Hepatitis-Erkrankung, wahrgenommen. Die JES-Selbsthilfegruppen und Kontaktcafes in NRW erhalten Anfang Dezember einen Bestell-Vordruck für die Lieferung der kostenlosen Care Packs. Bei Rückfragen steht Ihnen Brigitte Bersch, Telefon 0221-925996-18, E-Mail brigitte.bersch@nrw.aidshilfe.de gerne zur Verfügung.

Bundesweites Spritzenautomaten-Projekt
Die Deutsche AIDS-Hilfe hat den Flyer "Spritzenautomaten: Jetzt!" an alle Drogenhilfe-Einrichtungen und Aidshilfen in Deutschland verschickt, um v.a. die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die Vorteile von Spritzenautomaten zu informieren. Den Flyer finden Sie hier (PDF-Datei). Der Flyer kann auch bei der Deutschen AIDS-Hilfe kostenlos  unter www.aidshilfe.de bestellt werden. In Deutschland sind ca. 160 Spritzenautomaten in Betrieb. Davon werden zurzeit 105 Automaten von verschiedenen Einrichtungen in NRW betreut. In Berlin werden 20 Automaten von Fixpunkt unterhalten. Alle weiteren Infos zum bundesweiten Spritzenautomaten-Projekt finden Sie unter www.spritzenautomaten.de.

Kostenlose Kondombestellungen beim Gesundheitsministerium NRW
Das Gesundheitsministerium NRW wird in Zukunft Kondombestellungen per Email abwickeln. Bestellwünsche sollen ab sofort unter Angabe des /der jeweiligen Ansprechpartners / Ansprechpartnerin, seiner / ihrer Kontaktdaten und der vollständigen Lieferadresse – per E-Mail an astrid.hinze@mags.nrw.de und CC: an cornelia.wiehl@mags.nrw.de gesendet werden. Die weiteren Kontaktdaten von Astrid Hinze lauten: Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, Fürstenwall 25, 40219 Düsseldorf, Tel. 0211-855-3629. Die Kondome können von Gesundheitsämtern, Aidshilfen, Youthworkern, Schulen und eventuell auch Drogenberatungsstellen bestellt werden, wenn sie mit Jugendlichen arbeiten (z.B. Präventionsangebote).

Einleger für die Sichtfenster der Spritzenautomaten
Unserem Monteur ist aufgefallen, dass viele Schilder in den Sichtfenstern der Spritzenautomaten unleserlich sind. Es besteht die Möglichkeit, entsprechende farbige Einleger in 2 verschiedenen Größen bei der AIDS-Hilfe NRW zu bestellen. Bitte eine kurze E-Mail mit der Anzahl und der Größe der gewünschten Einleger an brigitte.bersch@nrw.aidshilfe.de senden.

RKI – aktuelle Zahlen des Robert-Koch-Instituts 2009
In Deutschland leben nach der aktuellen Schätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) anlässlich des Welt-Aids-Tags (WAT) 2009 rund 67.000 Menschen mit HIV oder Aids. Von ihnen haben sich geschätzt 3.000 im Jahr 2009 infiziert, ähnlich viele Neuinfektionen wie im Jahr 2008. In Nordrhein-Westfalen waren es ca. 760 Neuinfektionen; das ist ein Anteil von knapp 25 Prozent. Dieser Wert liegt etwas über dem Anteil von NRW an der Gesamtbevölkerung (21 Prozent). In NRW leben heute ca. 15.000 Menschen mit HIV/Aids. Die Zahl der HIV-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen bei i.v. Drogen gebrauchenden Menschen im Jahr 2009 liegt bei ca. 12 Prozent. (2008: 13 Prozent). Das Epidemiologische Kurzinfo des RKI "Eckdaten HIV und Aids in NRW" finden Sie hier (PDF-Datei).

Substitutionsbehandlung nutzt ihre vorhandenen Potentiale in der Erkennung, Prävention und Behandlung von Infektionserkrankungen zu wenig
Im Zeitraum Oktober bis Dezember 2008 führte die Deutsche AIDS-Hilfe in Kooperation mit Einrichtungen der Aids- und Drogenhilfe sowie der Selbsthilfe eine Befragung von Substituierten durch. Ziel war es, Informationen zum Angebot und zur Frequenz von HIV- und HCV-Tests bei DrogenkonsumentInnen im Rahmen der Substitutionsbehandlung zu erlangen. Die Zusammenfassung der Ergebnisse des vom 10. Interdisziplinären Kongress für Suchtmedizin in München 2009 preisgekrönten Posters finden Sie hier (PDF-Datei).

Neues Suchtportal der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin
Die Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin (DGS) hat ein Suchtportal mit über 200 Verweisen auf Internetangebote, die bei der Suche nach Informationen zu den Themen Konsum, Abhängigkeit und Sucht behilflich sein wollen erstell. Alle Links wurden auf Aktualität und Brauchbarkeit geprüft. Die Rubriken sind unterteilt in national und international bzw. in deutschsprachig und fremdsprachig. Das neue Online-Angebot finden Sie unter www.dgsuchtmedizin.de/suchtportal/.

Internetseiten zu Hintergrundinformationen aus der basisnahen Drogenarbeit
Für basisnahe Informationen in Zusammenhang mit der Beratung und Begleitung von DrogenkonsumetInnen empfehlen wir regelmäßig den Blick auf folgende Internetseiten: www.akzept.org, das Onlineangebot des Bundesverbands für akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik; jes.aidshilfe.de, die Seiten des bundesweiten JES-Selbsthilfenetzwerk (Junkies, Ehemalige und Substituierte) von und für alle Menschen, die Drogen nehmen oder genommen haben; www.indro-online.de - Institut zur Förderung qualitativer Drogenforschung, akzeptierender Drogenarbeit und rationaler Drogenpolitik e.V. mit Sitz in Münster (Westfalen).

Posithiv Handeln - Positiven-Selbsthilfe in NRW
Posithiv Handeln steht für Information, Selbstbewusstsein, Integration und Akzeptanz der Krankheit. Denn selbstbewusste und informierte Menschen sind besser in der Lage, sich den Herausforderungen zu stellen, die eine HIV-Infektion mit sich bringt, und Verantwortung zu übernehmen – für sich selbst und andere. Weitere Informationen und die Termine der Positiven-Treffen finden Sie unter www.posithivhandeln.de.

Seminare der Deutschen AIDS-Hilfe 2010
Dieser Veranstaltungskalender gibt einen Überblick über die im Jahr 2010 geplanten Fortbildungsangebote der Deutschen AIDS-Hilfe e.V. Es finden sich Seminare und Workshops für Multiplikator(inn)en,  u.a auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Drogenhilfe-Einrichtungen. Die Broschüre kann online kostenlos bei der Deutschen AIDS-Hilfe bestellt werden und steht auch auf der gleichen Seite als PDF zur Verfügung. Beides finden Sie unter www.aidshilfe.de.

druks.de: Kontrolle beim Drogenkonsum
druks.de geht davon aus, dass auch abhängige DrogenkonsumentInnen die Möglichkeit und Fähigkeit zum Erlernen eines kontrollierten Drogenkonsums haben. Kontrollierter Drogenkonsum - ein neuer Ansatz in der Drogenhilfe. Weitere Infos finden Sie unter www.druks.de.

Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden