Nummer 03 - Juli 2009

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute erhalten Sie die 3. Ausgabe des Newsletters 2009 rund um das Thema „Spritzenautomaten in NRW“. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen. Gerne veröffentlichen wir interessante Projekte, Themen oder Termine über den Newsletter. Bitte senden Sie die Beiträge einfach per E-Mail an brigitte.bersch@nrw.aidshilfe.de. Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Der nächste  Newsletter erscheint Anfang September 2009.

Mit herzlichen Grüßen
Brigitte Bersch | Koordination Spritzenautomatenprojekt NRW


Empfang „20 Jahre Spritzenautomaten-Projekt in NRW“

Wie schon angekündigt, findet am 01.1 Oktober 2009, voraussichtlich von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr, ein Empfang in den Räumen der AIDS-Hilfe Düsseldorf, Johannes-Weyer-Str. 1, statt. Es soll die ereignisreiche Geschichte des Spritzenautomatenprojektes als auch die zukünftigen Herausforderungen dieses niedrigschwelligen Angebotes beleuchtet werden. Außerdem möchte sich die AIDS-Hilfe NRW e.V. bei den regionalen Betreibern für das große Engagement bedanken. Als Gastredner wurden Herr Minister Laumann sowie Dirk Schäffer (Referent für Drogen und Strafvollzug-Deutsche Aidshilfe) angefragt. Für eine kleine Ausstellung werden noch Fotos und Zeitungsausschnitte (v.a. aus den letzten fünf Jahren) gesucht. Eine separate Einladung mit Anmeldemöglichkeit wird Mitte August verschickt.

HIV-Infektionen und AIDS-Erkrankungen in Deutschland
Jahresbericht zur Entwicklung im Jahr 2008 aus dem Robert Koch-Institut. Bis zum 01. Oktober 2009 wurden dem RKI für das Jahr 2008 insgesamt 2.806 neu diagnostizierte HIV-Infektionen gemeldet. Die Zahl der HIV-Neudiagnosen bei IVD ist nach einem transienten Spitzenwert von 163 Meldungen im Jahr 2006 wieder im Sinken begriffen. Mit 123 HIV-Neudiagnosen wurden 2008 genau 31 Fälle weniger als im Vorjahr diagnostiziert. Die meisten Neudiagnosen erfolgten mit 49 Fällen wieder in NRW, aber dies waren immerhin 20 weniger als im Vorjahr. In NRW hat sich der regionale Schwerpunkt der HIV-Neudiagnosen bei IVD durch einen Rückgang im Raum Dortmund in den Raum Düsseldorf/Köln verlagert. Das Epidemiologische Bulletin finden Sie hier (PDF-Datei).

Das Märchen von der Kochsalzlösung
Es ist schon erstaunlich, wie hartnäckig sich das Gerücht mit der Kochsalzlösung hält! Viele langjährige DrogengebraucherInnen schwören immer noch auf das „gute alte Kochsalz“. Fixpunkt e. V. hat zu diesem Thema einen kleinen Flyer entwickelt, der auf der Homepage herunter geladen werden kann. Außerdem findet man dort noch  weitere verschiedene schriftliche Informationsmaterialien, u. a. eine Safer-Use-Info-Reihe, ein Substitutions- und ein Drogennotfall-Handbuch. Alle Materialien werden regelmäßig aktualisiert. Weiter Infos finden Sie unter www.fixpunkt.org.

Bezugsquelle für Filter
In den letzen Wochen wurde häufig nach einer Bezugsquelle für sterile Filter nachgefragt. Wir empfehlen die Filter von der Firma Compet Medical. Den Link finden Sie hier
http://shop.competmedical.com.

Neue fair gehandelte Kondome
Die AIDS-Hilfe NRW e.V. hat für die Bestückung der Spritzenautomaten und für den Einzelverkauf neue Kondome anfertigen lassen. In einer neuen ansprechenden Umverpackung befindet sich ein Kondom aus fair gehandeltem Natur-Latex. Die Kondome werden zum Stückpreis von 50 Cent über die Spritzenautomaten verkauft. Privatpersonen und Einrichtungen, die die Kondome nicht über die Spritzenautomaten verkaufen, bezahlen einen Stückpreis von 40 Cent. Ein Foto der neuen Kondome finden Sie hier (JPG-Datei). Sie können diese auch gerne online bestellen. Das Bestellformular finden Sie unter www.saferuse-nrw.de.

„Herzenslust“-Cruising-Packs mit neuem Logo
Herzenslust ist das unverkennbare Markenzeichen der AIDS-Hilfe NRW, das für die Prävention in schwulen Lebenszusammenhängen steht. Dabei versteht sich Herzenslust als innovatives Präventionsprojekt, das immer wieder neue Wege geht, um eine zeitgemäße und effektive Prävention zu gewährleisten. Diesem Anspruch will die AIDS-Hilfe NRW auch im Jahr 2009 gerecht werden und unterstützt das u.a. mit einem neuen Herzenslust-Logo. Das Layout der neuen Cruising-Packs finden Sie hier (JPG-Datei). Die Cruising-Packs enthalten ein „Herzenslust“-Kondom (mit besonderer Wandstärke) sowie ein Gleitmittel und sind zum Stückpreis von 50 Cent erhältlich. Sie können diese auch gerne online bestellen. Das Bestellformular finden Sie unter www.saferuse-nrw.de.

Motto für den 21. Juli 2009: Menschenwürde in der Drogenpolitik
Der diesjährige nationale Gedenktag für verstorbene Drogengebraucherinnen und Drogengebraucher am 21. Juli 2009 steht unter dem Motto "Menschenwürde in der Drogenpolitik - ohne Legalisierung geht es nicht!". Der Protest-, Aktions- und Trauertag wird das lange erwartete positive Votum des Bundestags zur Diamorphinvergabe zum Anlass nehmen, Bilanz zu ziehen, was sich seit dem ersten Gedenktag in der Drogenpolitik positiv entwickelt hat - und was in Zukunft noch zum Positiven zu verändern ist. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

JES-Netzwerk feiert 20. Geburtstag
Am 24 und 25. Juni 2009 feierten etwa 100 Mitglieder aus JES Gruppen sowie externe Gäste den 20 Geburtstag des JES Netzwerks in Berlin. Die Pressemeldung von JES finden Sie unter www.trio-media.de. Auf der Festveranstaltung würdigte DAH-Bundesvorstand Winfried Holz die Erfolge von JES. Die Rede von Winfried Holz finden Sie hier (PDF-Datei). Über die 20 Jährige Arbeit des JES-Netzwerkes hat die Deutsche AIDS-Hilfe einen Forumsband (Nr. 56, 112 Seiten) herausgegeben. Bestellung bei dah@aidshilfe.de oder download unter www.aidshilfe.de.

Neben der Verleihung des GINKOBLATTES 2009 - der Ehrenpreis des Bundesverbandes der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit- an das bundesweite JES Netzwerk, bildete die Verleihung des Celia Bernecker Preises an VISION (ehem. Junkie Bund Köln) den Höhepunkt des Treffens. Weitere Informationen zum JES-Netzwerk finden Sie hier www.jes.aidshilfe.de.

INDRO Münster / Neuerscheinungen
1. Kristin Ebert: Safer-Use konkret. Illegalisierte Substanzen - Wirkungen - Konsumformen - Safer-Use-Hinweise. Eine Kurzbeschreibung finden Sie hier (PDF-Datei).
2. Ursula Unterkofler: "Akzeptanz" als Deutungsmuster in der Drogenarbeit. Eine qualitative Untersuchung über die Entstehung und Verwendung von Expertenwissen. Eine Kurzbeschreibung finden Sie hier (PDF-Datei).

Bei Bestellung per E-Mail bitte nicht vergessen, eine vollständige Postanschrift anzugeben! Die Bestelladresse lautet: INDRO e.V., Bremer Platz 18-20, 48155 Münster. Fon: 0251-60123. Fax: 0251-666580. E-Mail: indroev@t-online.de. Weitere Infos finden Sie unter www.vwb-verlag.com.

Neues DGS-Info (Juni 2009) erschienen
Der internetgestützte Rundbrief der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin, Ausgabe 27, ist erschienen. Er enthält neben spezifischen Veranstaltungshinweisen aus dem Drogen- und Aids-Bereich diverse Informationen und Hintergrundinformationen zum aktuellen politischen Geschehen rund um die Themen Drogen und Sucht. Online zu lesen untter www.dgsuchtmedizin.de.
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden