Nr. 12 vom 10. Juni 2009

Liebe Leserinnen und Leser,

die AIDS-Hilfe NRW zieht ihre Teilnahme am Deutsch-Österreichisch-Schweizerischen-AIDS-Kongress (SÖDAK 2009) vom 24. bis 27. Juni 2009 in St. Gallen zurück! Dies beschloss der Landesvorstand auf seiner letzten Sitzung im Mai 2009. Damit ziehen wir die gleichen Konsequenzen wie sie unser Bundesverband, die Deutsche AIDS-Hilfe, bereits vor einem Monat vollzogen hat. Auslöser ist die ungenügende Einbeziehung der Interessen von Menschen mit HIV/Aids in die Kongress-Vorbereitung und –Umsetzung. Das Kongress-Community-Board war im März komplett zurückgetreten und hatte mit diesem Schritt dokumentiert, dass zentrale Themen für Menschen mit HIV/Aids keine Aufnahme in den Kongress-Plan gefunden hatten, ebenso wie die Finanzierung der Teilnahme für Menschen ohne ausreichendes Einkommen.

Unabhängig davon ist es nicht wünschenswert, dass der zentrale Aids-Kongress für den deutschsprachigen Raum zur Hälfte in Englisch als Konferenzsprache durchgeführt werden soll. Internationale Aids-Kongresse in Englisch gibt es in Europa zu genüge.

Dirk Meyer
Landesgeschäftsführer

 

VERBAND / LOBBY

AIDS-Hilfe Dortmund: Neuer Vorstand stellt sich vor!
Auf der Mitgliederversammlung der AIDS-Hilfe Dortmund e.V. am 27. April 2009 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Markus Köper, Frank Przybilla und Wolfgang Ullrich stellen sich Ihnen vor und benennen die künftigen Herausforderungen, die sie für Dortmund sehen. Mehr erfahren Sie hier (PDF-Datei).

Einladung zum CSD Empfang 2009 am 04. Juli im Kölner Gürzenich
Zum diesjährigen CSD Empfang des Schwulen Netzwerks NRW und der AIDS-Hilfe NRW am Samstag, 04. Juli 2009, um 12.00 Uhr, laden wir euch herzlich in den Kölner Gürzenich [Martinstraße 29-37 | 50667 Köln] ein. Im Rahmen des CSD Empfangs 2009 zeichnet das Schwule Netzwerk NRW zum neunten Mal Persönlichkeiten aus, die sich besonders um die Förderung der gesellschaftlichen Akzeptanz von Lesben und Schwulen verdient gemacht haben. Die Kompassnadel 2009 erhalten der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes Dr. Theo Zwanziger sowie Dominic Frohn und Katharina Kroll vom Aufklärungsprojekt SchLAu NRW. Die Einladung und Infos zur Anmeldung finden Sie hier (PDF-Datei).

Nachlese zur Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Cori Obst am 27. Mai 2009
Am 27. Mai 2009 wurde Cori Obst der Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Der Oberbürgermeister Peter Jung sagte in seiner Laudatio: "Liebe Frau Obst, Sie selbst bezeichnen sich als sehr offen, kämpferisch, feministisch und im positiven Sinne als unbequem. Und ich denke, genau diese Eigenschaften sind wichtig für Ihre Arbeit." Die Laudatio und einen Presseartikel aus dem Talmagazin finden Sie hier (PDF-Datei).


MENSCHEN MIT HIV/AIDS

Sommermärchen: Paddelfreizeit für Menschen mit HIV und FreundInnen an der Mecklenburger Seenplatte, 25. Juli bis 1. August 2009
Die Aidshilfe Münster e.V. und Was(s)erleben Münster e.V. veranstalten vom 25. Juli bis 1. August 2009 eine Paddelfreizeit für Menschen mit HIV und FreundInnen an der Mecklenburger Seenplatte. Mehr entnehmen Sie der ausführlichen Information und dem Plakat hier (PDF-Datei).


SCHWULE PRÄVENTION

Herzenslust beim CSD 2009
Gemeinsamer Auftritt Herzenslust bei der Cologne Pride Parade, dem CSD-Empfang und auf den Straßenfesten in NRW: FAIRPLAY! Das Thema Sport liegt sozusagen in der Luft: 2010 finden die Gaygames in Köln statt, im Rahmen des CSD-Empfangs 2009 wird dem Präsidenten des Deutschen Fussball-Bundes Dr. Theo Zwanziger für sein besonderes Engagement gegen „Homophobie im Fussball“ die Kompassnadel verliehen. Der Cologne Pride 2009 und die zahlreichen Straßenfeste in NRW sind gute Gelegenheiten das sportive Thema präventiv zu besetzen. Somit heißt es „Fairplay – ran an die Bällchen“. Dieser Titel ermöglicht es zum einen den Sportcharakter der Kampagne zu bedienen, andererseits aber auch den Bogen weiter zu spannen und Themen der HIV-Prävention und den gemeinsamen Umgang schwuler Männer innerhalb der Community zu thematisieren. Weitere Infos zu den Aktionen rund um den CSD 2009 finden Sie hier (PDF-Datei).

Blog der Deutschen AIDS-Hilfe: Interview mit Dirk Sander
Auch in ihrem Online-Blog nimmt die Deutsche AIDS-Hilfe Stellung zu den jüngst veröffentlichten Zahlen über die Entwicklung der HIV-Neuinfektionsraten. In einem Interview betont Schwulenreferent Dirk Sander, dass diese Zahlen noch einmal die These von der Erosion des Safer Sex widerlegen können. Gleichzeitig stellt er auch die aktuellen Trends in der Präventionsarbeit dar: Hier hat nach wie vor die personalkommunikative Vor-Ort-Arbeit eine große Bedeutung. Wichtig ist aber bei der Gestaltung der Präventionsmaßnahmen, dass stets ein realistisches Bild, auch von der HIV-Infektion, dargestellt wird. Dies steht natürlich im  Einklang mit der Herzenslust-Kampagne, die sich immer gegen Angstmacherei ausgesprochen hat. Das Interview mit Dirk Sander sowie weitere interessante Meinungen zur Aidshilfearbeit in Deutschland können unter unter http://blog.aidshilfe.de nachgelesen werden.

Vorbereitungstreffen "Qualitätsstandards und Evaluation der HIV-Testwochen" am 16. Juni 2009 in Köln
Wir laden euch hiermit zu einem Arbeitstreffen ein bei dem wir die, für die Durchführung der HIV-Testwochen gültigen Qualitätsstandards diskutieren und festlegen möchten. Während des Arbeitstreffens werden wir unsere bisherigen Erfahrungen in der Evaluation der HIV Testprojekte zusammentragen und die nächsten Schritte diskutieren. Weitere Informationen und die Anmeldeunterlagen finden Sie hier (PDF-Datei).

Termine für schwule und bisexuelle Jungs und Männer im Juli 2009 in Essen
Die Information der AIDS-Hilfe Essen über Termine für schwule und bisexuelle Jungs und Männer im Juni 2009 finden Sie hier (PDF-Datei).

FRAUEN & AIDS

Neue DHIVA erschienen
Die neue DHIVA ist erschienen mit Artikeln u.a. zu folgenden Themen: "St. Gallen: Kongress-Vorschau aus Community-Sicht", "Ausgegrenzt: Stigma im Krankenhaus?", "Interview: Was denkt eigentlich mein Virus?, "Der Papst: Fachmann für Sex und Kondome?", "Besser leben: Tipps für Essen und Genießen". Außerdem gibt es wieder jede Menge Buch-Tipps, einen Reisebericht aus Asien und Neues aus der Netzwerk-Arbeit. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).


DROGEN & AIDS

Diamorphin auf Kassenkosten - Umwandlung eines Straftatbestandes in eine medizinische Behandlung
Grünes Licht vom Bundestag für Heroin auf Rezept. Noch ist ungeklärt, ab wann, aber nach jahrelangem Ringen ist abzusehen, dass in Deutschland bundesweit bald opiatabhängige Suchtkranke mit Diamorphin als Kassenleistung versorgt werden. Damit wurde eine hilfreiche Perspektive für jene Heroinkonsumentinnen und -Konsumenten geschaffen, bei denen die bisherigen Bedingungen der Strafverfolgung sie davon abhielt, sich mehr für ihre Gesundheit einzusetzen. Denn anders als die Annahme vieler ist es nicht nur eine Willenssache vom Drogen-Missbrauch abzulassen. Auch der Spitzenverband der Krankenkassen begrüßt den Beschluss. Die Kommunen reagieren mit Erleichterung, nachdem sieben von ihnen seit Jahren den praktischen Erfolg mit dem Modellprojekt erfahren konnten und ihn nicht mehr missen möchten. Die Zustimmung von Bundesrat und Bundespräsident darf erwartet werden. Diese Neuerung in der Drogenpolitik wird auch weitreichende Auswirkungen auf bisherige Präventionsangebote im Aidsbereich haben. Zunächst gilt es jedoch, zügig im gemeinsamen Bundesausschuss die Kriterien für die Abrechenbarkeit der heroingestützten Substitutionsbehandlung festzulegen, damit weitere Städte Anträge bei den entsprechenden Landesbehörden stellen können. Die Pressemitteilung des Bundesweiten Selbsthilfenetzwerkes JES finden Sie hier (PDF-Datei), die der Deutschen AIDS-Hilfe hier (PDF-Datei) und einen Bericht der Ärztezeitung vom 2. Juni 2009 hier (PDF-Datei).

Weitere Informationen finden sie auch unter: www.tagesschau.de bzw. www.ahnrw.de. Eine Auswahl der Reden von Bundestagsabgeordneten finden Sie unter "aktuelles" bei http://jes.aidshilfe.de zur Ansicht.

Neues DGS-Info (Juni 2009) erschienen
Der internetgestützter Rundbrief der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin, Ausgabe 27, ist erschienen. Er enthält neben spezifischen Veranstaltungshinweisen aus dem Drogen- und Aids-Bereich diverse Informationen und Hintergrundinformationen zum aktuellen politischen Geschehen rund um die Themen Drogen und Sucht. Online zu lesen unter www.dgsuchtmedizin.de.


FORTBILDUNG & TERMINE

Fachnachmittag "Karriere, Konkurrenz, Kollaps... - ist Gesundheit für Jungen und Männer ein Thema?", 17. Juni 2009, Bielefeld
Die AIDS-Hilfe Bielefeld lädt Sie herzlich zu dem Fachnachmittag "Karriere, Konkurrenz, Kollaps... - ist Gesundheit für Jungen und Männer ein Thema?" ein, der am 17. Juni 2009 von 14.00 - 19.00 h, in Bielefeld stattfindet. Nähere Informationen zu den Inhalten der Fachvorträge und der Workshops finden Sie in dem beigefügten Faltblatt (PDF-Datei).

Kongressbericht vom Deutsch-Österreichisch-Schweizerischen Aids-Kongress (SÖDAK) , 2. Juli 2009, Krefeld
Die AIDS-Hilfe Krefeld e.V. lädt am 2. Juli 2009, 20.00 – 21.30 Uhr, herzlich zum Kongressbericht vom SÖDAK 2009 ein. Berichten wird Dr. Peter A. Arbter, Schwerpunktarzt in Krefeld. Um Anmeldung wird gebeten. Mehr erfahren Sie hier (PDF-Datei).

Künstler in NRW+DU gemeinsam gegen Aids - Nacht der Solidarität, Duisburg, 20. Juni 2009
Das Aktionsbündnis gegen Aids in Duisburg lädt am 20. Juni 2009, ab 18.00 Uhr, zur Nacht der Solidarität. Die Benefizveranstaltung steht unter dem Motto "Leben vor Pharmaprofit! Patente können tödlich sein." Die Einladungskarte und das Plakat finden Sie hier (PDF-Datei).


VERSCHIEDENES

Mitarbeiter/in für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit (19,5 Stunden/Woche) in Stuttgart gesucht (Bewerbungsfrist 22. Juni 2009)
Die AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Mitarbeiter/in (50% einer Vollzeitstelle | derzeit 19,5 Stunden/Woche) für den Bereich Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Mehr erfahren Sie hier (PDF-Datei).

Dipl. Sozialarbeiterin/- pädagogin für den Schwerpunkt Frauen in Wiesbaden gesucht (Eingang der Ausschreibung: 5. Juni 2009)

Die AIDS Hilfe Wiesbaden e.V. sucht zum 1. Juli 2009 oder später eine Dipl. Sozialarbeiterin/- pädagogin für den Schwerpunkt Frauen. Mehr erfahren Sie hier (PDF-Datei).
 
Dipl. Sozialpädagoge/Sozialarbeiter - m/w (37 Stunden/Woche) für die Prävention im Schwulenbereich u.a. in Hildesheim gesucht (Bewerbungsfrist 21. Juni 2009)
Die Hildesheimer AIDS-Hilfe e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Dipl. Sozialpädagoge/Sozialarbeiter - m/w (37 Stunden/Woche) für den Aufgabenbereich Prävention im Schwulenbereich und andere Arbeitsfelder. Mehr erfahren Sie hier (PDF-Datei).

Der nächste Newsletter erscheint am 24. Juni 2009
Wir freuen uns über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese per Mail an: newsletter@nrw.aidshilfe.de. Redaktionsschluss für die kommende Ausgabe ist der 22. Juni 2009.

Newsletter-Archiv
Alle Ausgaben dieses Newsletters finden Sie archiviert unter www.nrw.aidshilfe.de.

Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden