Nr. 25 vom 10. Dezember 2008

Liebe Leserinnen und Leser,

mit diesem Newsletter verabschieden wir uns für dieses Jahr bei Ihnen! Denn der nächste AIDS-Hilfe NRW-Newsletter erscheint erst im neuen Jahr 2009. Deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich ganz herzlich für die konstruktive Zusammenarbeit, Unterstützung und Kritik bedanken, die unsere Arbeit im Jahr 2008 begleitet hat. Die vergangenen zwölf Monate haben in vielen Fachbereichen spannende neue Entwicklungen und Herausforderungen hervorgebracht. Exemplarisch möchte ich an dieser Stelle den Bereich "Prävention mit schwulen und bisexuellen Männern" benennen:

Unser Bundesverband, die Deutsche AIDS-Hilfe (DAH), startete in diesem Jahr eine neue bundesweite Kampagne "Ich weis was ich tu", die auch unsere Aktivitäten in NRW verstärken kann. Das Herzenslustprojekt "Beratung und Test" [BuT]  für schwule Männer und MSM hat bereits in der Entwicklungsphase besonderes Interesse geweckt. Wir hoffen, damit im kommenden Jahr durchstarten zu können und bewährte Kooperationen zu fördern. Die Zusammenarbeit z.B. von Betreibern schwuler Saunen, Darkrooms und Fetischbars, mit örtlichen Gesundheitsämtern, Herzenslustgruppen und Aidshilfen soll dazu beitragen, dass Prävention, Beratung und Test dort ankommen, wo sie (auch) hin gehören: in die schwule Szene.  Die Herzenslust-Kampagne erfindet sich regelmäßig neu und im neuen Jahr starten wir mit einem neuen Herzenslust-Logo und vielfältigen Aktivitäten zur Stärkung der ehrenamtlichen Arbeit.

Das Jahr 2008 hat uns auch wieder vor ganz pragmatische Herausforderungen gestellt: Für die Planung der zielgruppenspezifischen Präventionsmaßnahmen (ZSP) 2009 galt es, in den vergangenen Monaten viel Arbeit und Engagement zu investieren, um aus einem Antragsvolumen von über 1.030.000 Euro und einem (erwarteten) Fördervolumen von ca. 600.000 Euro einen fachlich qualifizierten und umsetzungsfähigen Vorschlag an das Gesundheitsministerium NRW zu erstellen. Insbesondere den ehrenamtlichen Mitgliedern des ZSP-Beirates gilt dafür unser besonderer Dank.

Am 03. Dezember 2008 waren wir wieder zu Gast im nordrhein-westfälischen Landtag. Zwei Tage nach dem Welt-Aids-Tag konnten wir mit einer Info-Lounge in der Bürgerhalle des Parlaments auf die Anliegen der Menschen mit HIV und Aids, der Aidshilfen und der Präventionsarbeit aufmerksam machen. In zahlreichen Gesprächen u.a. mit Landtagspräsidentin Roswitha van Dinther, dem Vorsitzenden des Gesundheitsausschuss Günter Garbrecht, der Grünen-Fraktionsvorsitzenden Sylvia Löhrmann und NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann wurden die Arbeitsschwerpunkte erörtert.

Abschließen möchte ich mit einer Bitte und einem Wunsch! Bitte bleiben Sie uns gewogen, im gemeinsamen Ringen für eine gelingende Prävention, für das solidarische Engagement für Menschen mit HIV/Aids und für eine Gesellschaft, die ihre Mitglieder nicht in Gute und Böse aufteilt. Ich wünsche uns allen eine schöne Weihnachtszeit und für das Jahr 2009 alles Gute.


Dirk Meyer
Landesgeschäftsführer

 

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT / FUNDRAISING

Welt-Aids-Tag 2008: Onlinepresse-Rückschau
Die Medien haben in diesem Jahr zum Welt-Aids-Tag recht ausführlich berichtet. Eine Auswahl aus der nationalen Onlinepresse finden Sie hier (PDF-Datei); eine Auswahl aus der NRW-Onlinepresse finden Sie hier (PDF-Datei).


MENSCHEN MIT HIV/AIDS

10. Dezember 2008 | Tag der Menschenrechte: Aufruf zur Unterstützung der Deklaration "Menschenrechte und HIV: Jetzt erst Recht!"
Auf dem Spitzentreffen der Vereinten Nationen zu HIV/Aids im Jahre 2006 bestätigten die führenden VertreterInnen der Nationen der Welt, dass die "vollständige Verwirklichung aller Menschenrechte und grundlegenden Freiheiten für alle Menschen ein wesentliches Element im weltweiten Kampf gegen die HIV/Aids-Pandemie" ist. Auch nach 25 Jahren sind wir von diesem Ziel noch sehr, sehr weit entfernt. Mit der vorliegenden Deklaration wollen Nichtregierungsorganisationen – insbesondere im Vorfeld zur Welt-Aids-Konferenz 2010 – die besondere Aufmerksamkeit auf dieses Thema lenken. Die Deutsche AIDS-Hilfe hat im Oktober 2008 in ihrem Rundbrief um die Unterstützung der Deklaration durch Unterzeichnung gebeten. Bisher sind dieser Bitte noch nicht so viele Aidshilfen bzw. andere Nichtregierungsorganisationen (NGO) aus Deutschland nachgekommen. Wir bitten daher alle VertreterInnen von Aidshilfen und anderen NGO dringlich, sich des Themas auf Vorstandssitzungen anzunehmen und die Initiative durch Unterschrift und durch Werbung bei Kooperationsorganisationen zu unterstützen. Die Erinnerung an die Unterzeichnung mit den entsprechenden Links finden Sie hier (WORD-Datei); die Deklaration in deutscher Übersetzung finden Sie hier (PDF-Datei).

Herzliche Gratulation zur Eröffnung der Tierpension der AIDS-Hilfe Bielefeld am 21. November 2008!
Nach unendlich lange dauernden Auseinandersetzungen, deren trauriger Höhepunkt ein Brandanschlag auf Räumlichkeiten der AIDS-Hilfe Bielefeld bildete (Wir berichteten im Juli 2007 (PDF-Datei).), war es am 21. November soweit: Die Tierpension der AIDS-Hilfe Bielefeld wurde eröffnet. Alle, alle waren gekommen, um dem Vorstand, den ehren- und hauptamtlichen MitarbeiterInnen und den TeilnehmerInnen des Qualifizierungs- und Beschäftigungsprojektes für langzeitarbeitslose Menschen mit und ohne HIV für ihre große Beharrlichkeit und ihren unerschrockenen Durchhaltewillen zu gratulieren. Auch der Landesvorstand wünschte viel Erfolg. Dem können wir uns nur anschließen! Mehr erfahren Sie aus der örtlichen Presse hier (PDF-Datei).


SCHWULE PRÄVENTION

Termine der LAG Herzenslust 2009
Beim Novembertreffen der LAG Herzenslust NRW wurde die Terminplanung für das Jahr 2009 abgestimmt. Auch diesmal verbinden wir mit dem frühen Abstimmungstermin die Hoffnung, dass wir mit unserer Terminplanung möglichst wenig Überschneidungen mit anderen Veranstaltungen im Herzenslustbereich haben und diese Termine auch bei der örtlichen Jahresplanung berücksichtigt werden. Die Terminübersicht findet sich hier (PDF-Datei).

Veröffentlichungen zum Welt-Aids-Tag
Die neuen epidemiologischen Daten wurden auch von verschiedenen Veröffentlichungen, z.B. im Magazin Stern, zum Welt-Aids-Tag aufgegriffen. Gerne wird aus diesen Zahlen eine neue Leichtsinnigkeit oder ein neuer Trend zum Bareback unter MSM abgeleitet. Die KABaSTI-Studie ist die einzige aktuelle Studie, die über eine reine Betrachtung der epidemiologischen Zahlen hinaus geht. So wird hier über das Schutzverhalten der MSM geschrieben, dass die Bereitschaft zu Safer Sex anhaltend hoch ist: 87 % aller Befragten geben an, ein Kondom zu Hause oder in der Tasche zu haben. Die Empfehlung der KABaSTI-Studie lautet demgemäß, in der Präventionsarbeit die Situationen in den Fokus zu nehmen, in denen Safer Sex schwieriger umzusetzen ist. Ein pauschaler Trend zum Bareback ist nicht erkennbar, auch wenn ihn die Medien gerne zu beschreiben versuchen. Der Artikel findet sich unter www.stern.de.

Neue Bochow-Studie
Die Studie "Wie leben schwule Männer heute", nach ihrem Herausgeber auch Bochow-Studie genannt, wurde nun veröffentlicht. Die Studie beleuchtet in ihrer achten Auflage wiederum die Lebenssituation schwuler Männer und auch ihren Umgang mit dem HIV-Infektionsrisiko. Die Studie findet sich unter www.wzb.eu.


FRAUEN & AIDS

Neue DHIVA erschienen
Die neue DHIVA ist erschienen mit Artikel u.a. zu den Themen Outing: Am Arbeitsplatz (k)ein Problem - Verstärkung: Das Netzwerk in Thüringen – Unterwegs: Positiv Paddeln – Weihnachten: Gesünder backen – Treffen: Frauen durchbrechen das Schweigen Außerdem gibt es wieder Lesetipps, den DHIVA-Cartoon und zum ersten Mal 36 Seiten! Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).


DROGEN & AIDS

Einweihung der neuen Räumlichkeiten von Vision e.V.
Am 18. November 2008 hatte Vision e.V. (ehem. Junkie-Bund Köln) sich mit seinem neuen Namen in den neuen Räumen in Köln-Kalk der Öffentlichkeit präsentiert. Gekommen waren zahlreiche Menschen aus Politik, Verwaltung, von nah und fern. Unter den vielen RednerInnen gab Dirk Schäffer (DAH) einen Rückblick über die Entwicklung der Drogenselbsthilfe und des JES-Netzwerkes von 1990 bis heute. Hannelore Kneider vom Landesverband der Eltern und Angehörigen für humane und akzeptierende Drogenarbeit NRW würdigte die Arbeit der Anlaufstelle mit menschlicher Wärme und Über-Lebenshilfe als einem unverzichtbaren Baustein der Drogenhilfe. Ihr Grußwort finden Sie hier (PDF-Datei). Presseecho und Fotos finden Sie unter www.vision-ev.de.


FORTBILDUNG & TERMINE

Seminarangebot der Paritätischen Akademie zu sozialrechtlichen Grundlagen des SGB IX und XII, 12. März 2009, Köln
Aufgrund der hohen Nachfrage bietet die Paritätische Akademie erneut für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen beraten, einen Überblick zu SGB IX und XII an. Ort: Köln, Termin: 12. März 2009, spätester Anmeldeschluss: 12. Februar 2009. Weitere Informationen finden Sie im beigefügten Flyer (PDF-Datei).

Fortbildungskalender der AIDS-Hilfe NRW, Januar / Februar 2009
Fortbildungsveranstaltungen der AIDS-Hilfe NRW, der Deutschen AIDS-Hilfe und andere interessante Angebote für die kommenden zwei Monate finden Sie hier (PDF-Datei).

 

Der nächste Newsletter erscheint am 7. Januar 2009
Wir freuen uns über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese per Mail an: newsletter@nrw.aidshilfe.de. Redaktionsschluss für die kommende Ausgabe ist der 6. Januar 2009.

Newsletter-Archiv
Alle Ausgaben dieses Newsletters finden Sie archiviert unter www.nrw.aidshilfe.de

Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden