Nr. 20 vom 01. Oktober 2008

Liebe Leserinnen und Leser,

in den letzten Wochen und Monaten ist in vielen Zusammenhängen über die aktuellen Herausforderungen in der HIV/Aids-Prävention diskutiert und beraten worden. In Nordrhein-Westfalen sind wir dafür bekannt, mit innovativen Ideen und Projekten voran zugehen.

[BuT] in Köln
Auch in Köln startet im November ein neues Beratungs- und (Schnell)Testangebot (BuT) für schwule Männer und MSM: Checkpoint (SchwIPS e.V.) und Check Up (AIDS-Hilfe Köln e.V.) bieten ab dem 20. November 2008 wöchentlich ein anonymes Beratungs- und (Schnell)Testangebot in den erweiterten Räumen des Checkpoint an. Informationen zu diesem Angebot findet man unter www.schnell-test.de. Damit wird, nach dem Angebot im KCR in Dortmund, das zweite szenenahe Angebot für schwule Männer und MSM etabliert.

Bundeswettbewerb AIDS-Prävention | AIDS-Hilfe NRW dreimal dabei
Die AIDS-Hilfe NRW, ihre Mitgliedsorganisationen SchwIPS e.V. und AIDS-Hilfe Köln (Checkpoint und Check Up) und die AIDS-Hilfe Bergisch-Gladbach gehören mit den HERZENSLUST-Projekten "Beratung und Test für MSM" [BuT] bzw. "www.sexrisiko.de"  und dem Jugendpräventionsprojekt "A-Team" (das in diesem Jahr mit dem Ehrenamtspreis der AIDS-Hilfe NRW ausgezeichnet wurde) zu den dreizehn Nominierten des neuen Bundeswettbewerbs Aidsprävention! Erstmalig werden in diesem Jahr neuartige, außergewöhnliche und nachahmenswerte Projekte der Aidsprävention nominiert und am 28. Oktober 2008 in Berlin  prämiert! "Neue Wege sehen, neue Wege gehen", unter diesem Motto rief der Bundeswettbewerb Aidsprävention, der von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, dem Verband der privaten Krankenversicherung e.V. und dem Bundesministerium für Gesundheit ausgerichtet wird, erstmalig dazu auf, Projekte zur Aidsprävention einzureichen. Gefragt waren vor allem Projekte, die sich neuen Herausforderungen stellen und ihre Innovation unter Beweis stellen. Zu den thematischen Herausforderungen gehörten der Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten, frühzeitiges Testen und Beratung sowie die Diskussion von anderen Schutzoptionen als Kondome. Von knapp 100 eingereichten Projekten wurden die 13 Besten ausgewählt und kommen nun in die Endausscheidung.

Der Landesverband, Checkpoint und Check Up sowie die AIDS-Hilfe Bergisch-Gladbach sind zur Preisverleihung am 28. Oktober 2008 nach Berlin eingeladen. Die Projekte  werden ab dem 29. Oktober 2008 im Internet unter www.wettbewerb-aids.de präsentiert. Bis dahin bleibt es für die Träger spannend, denn erst bei der Preisverleihung selbst werden die Teilnehmenden erfahren, ob ihr Projekt  zu den Gewinnern des Bundeswettbewerbs Aidsprävention gehört. Aber schon jetzt steht fest, dass die Nominierten in Deutschland "Leuchttürme der Aidsprävention" sind, weil sie wegweisende Impulse setzen. Sie beschreiten phantasievoll und mit hoher Fachkompetenz neue Wege, um Neuinfektionen von HIV und sexuell übertragbaren Krankheiten in Zukunft noch besser und effizienter zu verhindern.

Insgesamt kommen vier von dreizehn Nominierungen aus Nordrhein-Westfalen: Der AK Sexualpädagogik aus Wuppertal gehört mit seinem Projekt "Aids & Art" ebenfalls zu den Nominierten. Die Presseinfo der AIDS-Hilfe NRW finden Sie hier (PDF-Datei).

Last Call – HIVkontrovers 2008
Am Samstag, den 11. Oktober 2008, ist es soweit: Mit "HIVkontrovers 2008" wird ein neues Tagungskonzept umgesetzt. Anmeldungen sind noch möglich unter www.hivkontrovers.de.

Dirk Meyer
Landesgeschäftsführer

 

VERBAND / LOBBY

Junkie Bund Köln e.V. ist ab heute VISION e.V.
Ab 1. Oktober 2008 startet der Junkie Bund Köln mit neuem Namen und in neuen Räumlichkeiten. Der neue Name lautet: "VISION e.V. - Verein für innovative Drogenselbsthilfe". Der Verein ist jetzt in der Neuerburgstr. 25 in 51103 Köln (Kalk) zu finden. Die Postfachadresse lautet: VISION e.V., Postfach 910411, 51074 Köln. Die Telefonnummer ist nach wie vor die 0221-622081; das Fax hat die Nummer 0221-622982. Die e-Mailadresse lautet info@vision-ev.de. Mehr erfahren Sie unter www.vision-ev.de.

Neue Internetadresse der AIDS-Hilfe Hamm
Die AIDS-Hilfe Hamm hat eine neue Internetadresse. Sie lautet www.aidshilfe-hamm.de. Hier erfährt man alles über die Beratungsstelle, die MitarbeiterInnen, die Ehrenamtlichen, den Vorstand sowie über die Termine der AIDS-Hilfe Hamm e.V. und noch vieles mehr.

"AIDS-Politik gestalten" – Landtagsfraktion Bundnis90/Die Grünen bringt Antrag zur Weiterentwicklung der Prävention in NRW ein
Die Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen hat einen umfassenden Antrag "AIDS-Politik gestalten" zur Weiterentwicklung der Prävention in Nordrhein-Westfalen in den Düsseldorfer Landtag eingebracht, der in den kommenden Wochen in verschiedenen Landtagsausschüssen beraten wird. Nun gibt es den Antrag mit ergänzenden Informationen als Broschüre, die hier als PDF-Datei abrufbar ist.


MENSCHEN MIT HIV/AIDS

AIDS-Hilfe Hagen: Positiventreffen Herbst/Winter 2008/2009
Die Termine für die Positiventreffen bei der AIDS-Hilfe Hagen von September 2008 bis April 2009 finden Sie hier (PDF-Datei).

Checkpoint geht neue Wege: "Check-Relax, Check-Aktiv und Check-Med"
Dieses neue Angebot von Schwips und Checkpoint richtet sich an HIV-Positive, aber auch Interessierte, die in entspannter Atmosphäre etwas für ihre Gesundheit tun wollen. Aus der Beratung wissen wir, dass es für Menschen mit chronischen Erkrankungen wichtig ist, dem Gefühl des Ausgeliefertseins an die Krankheit aktiv und konstruktiv etwas entgegen setzen zu können und so ein Stück Kontrolle zurückzugewinnen. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).


SCHWULE PRÄVENTION

Präventionsworkshop "Herzenslust Youngstars" vom 08. bis 09. November 2008
Herzenslust YoungStars ist der Präventionsworkshop für schwule und bisexuelle Jugendliche in NRW. Der Workshop wird eine Brücke zwischen den schwulen Jugendprojekten in NRW und der schwulen Gesundheitsprävention durch Herzenslust schlagen. Eingeladen sind alle schwulen/bisexuellen Jugendlichen im Alter von 18-27 Jahren, egal ob sie eine schwule Jugendgruppe besuchen und schon bei Herzenslustgruppen tätig sind oder nicht. Der Workshop findet vom 08. bis 09. November 2008 im schwul/lesbischen Jugendzentrum anyway in Köln statt. Infos zum Workshop finden Sie hier (PDF-Datei). Das Anmeldeformular finden Sie hier (PDF-Formular).

Aidshilfe warnt vor HIV-Heimtests
HIV-Heimtests versprechen schnelle Aufklärung: Für ungefähr 25 Euro können sie legal aus dem EU-Ausland bestellt werden und richten sich insbesondere an Leute, die nach Risiko-Sex nicht dem erhobenen Zeigefinger des Hausarztes ausgeliefert sein möchten. Ein Pieks in den Finger, etwas Blut auf eine Probekuhle und 15 Minuten später in den eigenen vier Wänden das Ergebnis ablesen – so werben die meist niederländischen Anbieter in deutschen Szene-Publikationen für ihr Produkt, darunter auch auf queer.de. Die Deutsche Aids-Hilfe sieht den "Bettkantentest" jedoch kritisch, wie Schwulenreferent Dr. Dirk Sander erläutert. Die Deutsche Aids-Hilfe (DAH) warnt vor dem Kauf von HIV-Heimtests. Im queer.de-Interview erläutert Schwulenreferent Dr. Dirk Sander die Hintergründe. Das Interview finden Sie hier (PDF-Datei).

Evaluation: Herzenslust-Basistraining im KCR Dortmund
Im Rahmen der kontinuierlichen Qualitätsverbesserung in der Herzenslustarbeit wurde das Herzenslust-Basistraining im KCR Dortmund am 09. August und 10. August 2008 evaluiert. Die Teilnehmer haben einen Fragebogen mit Aussagen zum Seminar bewertet mit 1=Trifft vollständig zu bis 6=Trifft nicht zu. Die Fragen waren dabei so gestaltet, dass eine hohe Zustimmung eine sehr gute Bewertung des Seminars darstellt. Bei einem Blick auf die Ergebnisbewertung des Herzenslust-Basistrainings liegen alle Werte über 2. Lediglich die Materialien zur Nachbereitung des Seminars können aus Sicht der Teilnehmer noch optimiert werden (Note 2,33). Gesamtbewertung des Seminars liegt bei der Note 1,67. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

"Die schnelle Nummer!" mit den Gummibärchen am 13. Oktober 2008 in Bonn

Am zweiten Montag im Oktober ist es wieder soweit: Neben multiple choice-Fragen zum Thema "Sexuelle Gesundheit" gibt es wieder schöne Preise, lustige Kurze und leckere Sweets zu Hauf! Musikalische Präsentationen einiger Nummern runden die Präventainment-Veranstaltung wie gewohnt ab! "Die schnelle Nummer" startet im ab 20.00 Uhr im Z (Frankenbad 5, Bonn).  Weitere Infos finden Sie unter www.gummibaerchen-bonn.de.

Bundesweiter Kampagnenstart von IWITT am 13. Oktober 2008
Der bundesweite Kampagnenstart steht fest: Am 13. Oktober 2008 startet IWWIT bundesweit mit einer Pressekonferenz und einem Empfang in Berlin. Wir freuen uns, zahlreiche Gäste dort begrüßen zu dürfen. Infos zur Kampagne finden Sie ab 13. Oktober 2008 im Internet unter www.ich-weiss-was-ich-tu. Dort besteht auch die Möglichkeit, sich für den Kampagnennewsletter anzumelden.

Neues Angebot von Checkpoint und Check Up
Checkpoint (SchwIPS e.V.) und Check Up (AIDS-Hilfe Köln e.V.) bieten ab 20. November 2008 wöchentlich ein anonymes Beratungs- und (Schnell)Test-Angebot an. Weitere Infos finden Sie hier (PDF-Datei).


JUGEND

Premiere des Films "Gegengewicht" am 22. November 2008
Das beim Jahresempfang der AIDS-Hilfe NRW e.V. am 17. April 2008 mit dem Ehrenamtspreis "merk|würdig" ausgezeichnete Theaterstück Gegengewicht des "A-Team" (Jugendgruppe der AIDS-Hilfe Bergisch Gladbach, Rheinisch-Bergischer Kreis e.V.) ist inzwischen als Film über HIV, AIDS und Stigmata, die in den Köpfen der Menschen entstehen, umgesetzt worden. Die DVD mit dem Film "Gegengewicht" wird am Samstag, 22. November 2008, der Öffentlichkeit in einer Uraufführung präsentiert. Weitere Infos finden Sie hier (PDF-Datei).


FRAUEN & AIDS

Neue DHIVA erschienen
Die neue DHIVA ist erschienen mit Artikel u.a. zu den Themen Prävention: Was ist erlaubt und was funktioniert? – Rückenschmerzen wegen HIV: Was lässt sich daran ändern? – Ostsee: Was bietet das Mare Balticum für Frauen mit HIV? – Über den Tellerrand: Was macht das Projekt Thabang in Südafrika? – Gesundheit: Was trägt Salz dazu bei? Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

DROGEN & AIDS

dgs-Info Extraausgabe
Die Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin zur aktuellen 22. Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung-Änderungsverordnung und weiteren aktuellen Hinweisen finden sie unter www.dgsuchtmedizin.de.

Thema Drogen und Aids im Internet
Für basisnahe Informationen in Zusammenhang mit der Beratung und Begleitung von DrogenkonsumetInnen empfehlen wir regelmäßig den Blick auf folgende Internetseiten:

  • www.akzept.org - das Onlineangebot des Bundesverbands für akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik:
  • jes.aidshilfe.de - die Seiten des bundesweiten JES-Selbsthilfenetzwerk (Junkies, Ehemalige und Substituierte) von und für alle Menschen, die Drogen nehmen oder genommen haben
  • www.indro-online.de - Institut zur Förderung qualitativer Drogenforschung, akzeptierender Drogenarbeit und rationaler Drogenpolitik e.V. mit Sitz in Münster (Westfalen)
  • www.antistigma.de - die Website von AntiSTigma e.V., der sich mit seinen Projekten und seiner Aufklärungsarbeit aktiv gegen die Diskriminierung und Ausgrenzung suchtkranker Menschen wendet
  • www.jugendliche-in-haft.de - die Internetseite des Kölner Appell gegen Rassismus e.V. zum Thema Jugendliche in Haft
  • http://www.inpud.org - The International Network Of People Who Use Drugs


STRAFVOLLZUG

Ergebnisse der ersten großen Studie zu "Gesundheit in Haft" für Deutschland liegen vor
Von Oktober 2006 bis März 2007 hat das Wissenschaftliche Institut der Ärzte Deutschlands (WIAD) zusammen mit dem Robert Koch Institut (RKI) eine Querschnittsstudie zur Prävalenz von Hepatitis B, Hepatitis C und HIV sowie eine standardisierte Befragung zu Kenntnissen, Einstellungen und Risikoverhalten hinsichtlich Infektionskrankheiten unter 1582 Gefangenen aus den Justizvollzugsanstalten in Bochum, Hameln, Köln, Remscheid, Rheinbach und Chemnitz durchgeführt. Den ersten Teil des Berichts zur Studie finden Sie hier (PDF-Datei).

TRANSKULTURELLE ORIENTIERUNG

BürgerInnen-Info der EU: Patientenrechte in der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung
In unserem Newsletter Nr. 16 vom 6. August 2008 berichteten wir bereits, dass die EU die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung verbessern will. Zu diesem Thema hat die EU nun löblicherweise ein sog. BürgerInnen-Info herausgegeben, dass Ziele und nachfolgenden Umsetzungsbedarf der diesbezüglichen Richtlinie in den EU-Staaten kurz und knapp zusammenfasst. EU-Politik leicht gemacht sozusagen! Dieses BürgerInnen-Info finden Sie hier (PDF-Datei). Die gesamte Richtlinie finden Sie hier (PDF-Datei); eine ausführlichere Broschüre der EU-Kommission finden Sie hier (PDF-Datei). Hoffen wir, dass in die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung bald mehr Rechtssicherheit kommt!

Ausstellung: "Stille Heldinnen - Afrikas Großmütter im Kampf gegen AIDS" in Wuppertal und Bielfeld
Christoph Gödan präsentiert seine beeindruckenden Portrait- und Reportagefotografien der Großmütter, Aids-Waisen und HIV-positiven Kinder im südlichen Afrika in einer Ausstellung der Organisation "HelpAge" vom 8. September bis 8. Oktober 2008 im Paritätischen Landesverband NRW in Wuppertal und vom 12. Oktober bis 11. November 2008 in Bielefeld. Eine Mitarbeiterin der AIDS-Hilfe Wuppertal leitet die Gruppen-Führungen (Jugendliche und Erwachsene) durch die Ausstellung. Das Grußwort der AIDS-Hilfe Wuppertal zur Eröffnung finden Sie hier (PDF-Datei). Das Begleitheft von HelpAge finden Sie hier (PDF-Datei). Mehr zur Ausstellung in Wuppertal finden Sie unter www.paritaet-nrw.org. Das Plakat zur Ausstellung in Bielefeld finden Sie hier (PDF-Datei). Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei)

Tagung "Mit Migranten für Migranten", 22. Oktober 2008, Düsseldorf
Das MiMi-Projektbüro Nordrhein-Westfalen, das beim Gesundheitsministerium des Landes angesiedelt ist, lädt zur Tagung "Mit Migranten für Migranten – Interkulturelle Gesundheit in Nordrhein-Westfalen" ein, die am 22. Oktober 2008 in Düsseldorf stattfinden wird. Die Tagung hat die Ziele, über das Projekt MiMi in Nordrhein-Westfalen (Ausbildung von Migrantinnen und Migranten zu Gesundheitsmediatoren) zu informieren und ein Netzwerk von PartnerInnen, MediatorInnen, FörderInnen des Projekts und anderen Interessierten zu schaffen. Mehr erfahren Sie hier (PDF-Datei).


FORTBILDUNG & TERMINE

Veranstaltungskalender der AIDS-Hilfe NRW, Oktober/November 2008
Fortbildungsveranstaltungen der AIDS-Hilfe NRW, ihrer Mitglieder, der Deutschen AIDS-Hilfe, der Paritätischen Akademie und andere interessante Angebote für die kommenden zwei Monate finden Sie hier (PDF-Datei).

Interdisziplinären Fachtag "UnSichtbar!? Häusliche Gewalt im Leben von Lesben, Schwulen und Transgender",  20. November 2008, Köln
Am 20. November 2008 veranstaltet die Landeskoordination der Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben und Schwule in NRW den interdisziplinären Fachtag "UnSichtbar!? Häusliche Gewalt im Leben von Lesben, Schwulen und Transgender". Themen sind u.a.: Häusliche Gewalt in lesbischen und schwulen Partnerschaften, Familiäre Häusliche Gewalt gegenüber jungen Lesben und Schwulen,  Neue Hilfsnetzwerke bei Häuslicher Gewalt. Der Fachtag richtet sich an BeraterInnen und TherapeutInnen, Gleichstellungs- und Opferschutzbeauftragte und andere AnsprechpartnerInnen, die mit dem Thema Häusliche Gewalt befasst sind. Mehr erfahren Sie hier (PDF-Datei).

Die Medizinische Rundreise: Hepatitis am 21 November 2008
Die Medizinische Rundreise: Hepatitis der Deutschen AIDS-Hilfe will mit möglichst wenig Fachbegriffen ein solides Basiswissen über den Verlauf und die Behandlungsmöglichkeiten der einzelnen Hepatitiden vermitteln, und auf Wechselwirkungen mit Drogenkonsum und HIVMedikamenten eingehen. Die Veranstaltung orientiert sich hierbei an den nteressen und Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Es wird ausreichend Raum für Diskussion und Nachfragen geboten. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

AIDS-Hilfe Düsseldorf: Vortragsreihe "AHD-Ratgeber Geld"
Die Vortragsreihe der AIDS-Hilfe Düsseldorf (AHD) gibt einen Überblick über interessante Fragen rund ums Thema Geld mit dem Ziel, dass Menschen mit HIV die ihnen zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel optimal nutzen können. An fünf Abenden halten erfahrene Fachleute einen kurzen Vortrag zu einem bestimmten Themenschwerpunkt; danach werden sie auf Fragen der TeilnehmerInnen eingehen. Die Teilnahme ist kostenlos. Im Mittelpunkt des nächsten Vortragabends werden die Themen Mietrecht, Heiz- und Nebenkostenabrechnung stehen. Er findet am Donnerstag, 9. Oktober 2008, 19.00 bis 20.30 Uhr statt. Ort ist das neue (!) Domizil der AIDS-Hilfe Düsseldorf: Johannes-Weyer-Str. 1, 40225 Düsseldorf. Zu den weiteren Veranstaltungen informieren Sie sich bitte hier (PDF-Datei).


VERSCHIEDENES

Stadt Essen: Stellenausschreibung stellvertretende/r Leiter/in Hauptstelle RAA
Bei der Hauptstelle "Regionale Arbeitstellen zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien" (RAA) ist die Stelle des stellvertretenden Leiters, der stellvertretenden Leiterin kurzfristig zu besetzen. Bewerbungen werden bis zum 6. Oktober 2008 an die Stadt Essen erbeten. Mehr erfahren Sie hier (PDF-Datei).


Der nächste Newsletter erscheint am 15. Oktober 2008
Wir freuen uns über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese per Mail an: newsletter@nrw.aidshilfe.de. Redaktionsschluss für die kommende Ausgabe ist der 14. Oktober 2008.


Newsletter-Archiv

Alle Ausgaben dieses Newsletters finden Sie archiviert unter www.nrw.aidshilfe.de.

Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden