September 2008
Liebe Leserinnen und Leser,

die Sommerpause ist vorbei und XXelle präsentiert Ihnen heute wieder spannende Tipps und Termine. Die Spendenaktion der dm Märkte ist ausgewertet. Vielen Dank allen, die Ihre Stimme der AIDS-Hilfe NRW gegeben haben.
XXelle hat den Sommer genutzt und war auf vielen regionalen Veranstaltungen mit einem Infostand dabei. Ein Highlight war die Teilnahme an der Landesfachtagung der Hebammen in NRW. Ein Interview mit Andrea Wetzchewald von der AIDS-Hilfe Wuppertal dazu, finden Sie demnächst auf der XXelle Internetseite.
Die ersten Anmeldungen für die XXelle-Fachtagung „Zukunft POSITIV gestalten“ liegen vor. Weitere Informationen zur Fachtagung stellen wir Ihnen auf www.xxelle-nrw.de zur Verfügung.

Viel Spaß beim lesen des Newsletters wünscht Ihnen
Petra Hielscher
Frauen und Aids
AIDS-Hilfe NRW e.V.


Veranstaltungen
HIV-KONTROVERS 2008
ist eine Fachtagung, die sich an Expertinnen und Experten aus Aidshilfen, Positiven-Selbsthilfe, Prävention, Medizin, öffentlichem Gesundheitswesen, ambulanter und stationärer Versorgung, Politik und Verwaltung und an Menschen mit HIV/Aids aus ganz Nordrhein-Westfalen richtet. Sie soll den Rahmen für einen spezifischen Diskurs rund um HIV und Aids in NRW für alle Beteiligten auf gleicher Augenhöhe, pointiert, kontrovers und kritisch ermöglichen. Die kritische Reflexion und die Fortbildung zu zentralen Themen zusammenzuführen und weiterzuentwickeln, sind die zentralen Anliegen der Fachtagung. Weitere Informationen und eine Anmeldemöglichkeit findet sich unter www.hiv-kontrovers.de


Die Elterinitiative HIV-betroffener Kinder e.V. lädt vom 17.- 19. Oktober 2008 zur Fachtagung:
TYPISCH WEIBLICH, frauenspezifische Aspekte der HIV-Infektion, ein.
Referentinnen sind Dr. Annette Haberl, Ärztin am HIV-Center der Uni-Klinik Frankfurt/ Main mit dem Schwerpunkt HIV u. Schwangerschaft und Ulrike Sonnenberg-Schwan, Diplompsychologin und Vorsitzende der Sektion  „All Around Women Spezial“ (AAWS) der DAIG (Deutsche Aids Gesellschaft e.V.).
Zur Veranstaltung:
Für: (HIV-positive) Frauen und Mädchen ab 15 Jahren und / oder deren Bezugspersonen
Ort : Nettetal- Kaldenkirchen „ Villa Laut und Lustig“ im Kraayvangerhaus
Zeit:17.10.08 ab 17:00h – 19.10.08 ca. 14:00h
Veranstalter: Elterinitiative HIV-betroffener Kinder e.V.
Kontakt: Georg Theißen-02157/ 811222- Mail to: ehk-kids@arcor.de

Positive Begegnungen 2009
Konferenz zum Leben mit HIV/Aids vom 29. Januar - 1. Februar 2009 in Stuttgart.
2009 wird zum zweiten Mal eine Konferenz zum Leben mit HIV und Aids stattfinden. Sie ist die Weiterentwicklung der Bundesversammlungen der Menschen mit HIV/Aids (BPV) und der Bundesversammlungen der An- und Zugehörigen (BVA) – aber auch der Positiven Begegnungen 2006. Weitere Informationen finden Sie unter www.hivcommunity.net
Hier finden Sie das vorläufige Programm und die Anmeldeunterlagen für "Positive Begegnungen".

Spenden
Spendenaktion der dm-Märkte
Dirk Meyer nahm als Landesgeschäftsführer 8.150 Euro für die Aids-Hilfe NRW e.V. entgegen. „Gesellschaft kann nur dann gelingen, wenn sich Bürger, aber auch Unternehmen, für das soziale Miteinander einsetzen", betonte er. Die Spende fließt in die Beratungseinrichtung „Aids und Kinder“, die sich um die Probleme von Kindern und Eltern, die von Aids betroffen sind, kümmert. Weitere Informationen enthält die Pressemitteilung.

Gemeinnützige Stiftungsgesellschaft Sexualität und Gesundheit mbH erhält 6.000 Euro Spende.
Mehr dazu finden Sie in der Pressemitteilung.  Die Gemeinnützige Stiftungsgesellschaft Sexualität und Gesundheit mbH fördert frauenspezifische Projekte, vor allem aus dem Aids-Bereich.

Aidsprävention
"clip & klar"
- Neuer Kommunikationspreis der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gestartet. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat einen neuen Kreativwettbewerb unter Studierenden von Film- und Medienhochschulen gestartet. Mit dem diesjährigen Thema "Aidsprävention" will die BZgA gezielt jüngere Menschen stärker für das Aids-Risiko sensibilisieren. Die jungen Kreativen an Deutschlands Hochschulen sind dazu aufgerufen, in bis zu 30-sekündigen Spots ihre Ideen zu dieser Problematik überzeugend umzusetzen. Weitere Informationen finden sich unter www.clipundklar-bzga.de

Radio Tipp
Mittwoch, 17.September 2008, 19.30 Uhr
Deutschlandradio Kultur 2008: Im Zeichen der roten Schleife, 25 Jahre Deutsche Aidshilfe von Detlef Grumbach (Journalist und Verleger des Männerschwarm-Verlags Hamburg).
„Tödliche Seuche Aids“ titelten die Zeitungen, als mit HIV und Aids Anfang der 80er Jahre der Tod mitten ins muntere Treiben der Schwulenszene platzte. Horrorszenarien über explodierende Infektionsraten, zehntausende Erkrankte und Tote allein in Deutschland verbreiteten Angst und Schrecken bei den Schwulen, spalteten die Gesellschaft.
1983 gründete sich in Berlin die Deutsche Aidshilfe, zwei Jahre später hatte sie sich zum Dachverband einer bundesweiten Bewegung gemausert. Aids änderte in den folgenden Jahren immer wieder seine Bedeutung: Von der „Schwulenseuche“ zu einer Krankheit, die generell sexuell aktive Menschen oder Drogenkonsumenten betraf; von der tödlichen Krankheit zu einer behandelbar-chronischen; vom Ansteckungsrisiko zu einer Krankheit, die bei richtiger Behandlung nicht mehr infektiös ist. Was bedeuten 25 Jahre Aidshilfe? Wie entwickelten sie sich von der „Sterbebegleitung“ zur Lebenshilfe, wie organisiert sie Solidarität und Prävention, wie erfasst sie neue Zielgruppen? Vor welchen Herausforderungen steht sie heute?

 
 
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden