Nr. 15 vom 23. Juli 2008

Liebe Leserinnen und Leser,

für eine gelingende Prävention ist das Thema HIV und Aids immer wieder und auf vielen Kanälen zu kommunizieren. Damit dies auch in Zeiten eines "medialen Overkills" möglich bleibt, engagieren sich u. a. Persönlichkeiten aus Nordrhein-Westfalen im Kuratorium der AIDS-Hilfe NRW. Mit ihrem Namen und ihrer Person verknüpfen sie das Anliegen, HIV/Aids-Prävention im öffentlichen Bewusstsein wachzuhalten. Wir freuen uns deshalb ganz besonders, hier ein neues Kuratoriumsmitglied für den Landesverband begrüßen zu dürfen: Christian Stratmann aus Essen ist seit vielen Jahren der Aidsarbeit im Ruhrgebiet verbunden, Ehrenbürger des Ruhrgebiets und Mondpalast-Prinzipal in Herne-Wanne.

Ein anderes Kuratoriumsmitglied, Rudolf Henke (Vorsitzender des Marburger Bundes und stellv. Fraktionsvorsitzender der CDU-Landtagsfraktion NRW), ist am 24. Juli einen Tag lang in Nordrhein-Westfalen unterwegs und besucht gemeinsam mit dem Landesverband Aids-Projekte in Werl, Essen und Düsseldorf, um damit die Aufmerksamkeit auf diese wichtige Arbeit zu lenken und sich aus erster Hand zu informieren.

Dirk Meyer
Landesgeschäftsführer

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT / FUNDRAISING

"Gib Aids keine Chance - aktuell"
Ein neuer Informationsbrief der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) informiert regelmäßig zur Aidsprävention in Deutschland. HIV/Aids-Prävention ist in Deutschland sehr erfolgreich! Kondomverbrauch und Safer-Sex-Verhalten sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Und doch steigt die Zahl der HIV-Neudiagnosen in Deutschland pro Jahr in den vergangenen Jahren regelmäßig an. Warum das so ist und wie komplex Präventionsarbeit funktioniert, darüber informiert zukünftig ein neuer Informationsbrief der BZgA, den sie hier als PDF-Datei downloaden können. Vielleicht gibt es den Informationsbrief ja auch bald als Online-Newsletter - schön wär’s.


MENSCHEN MIT HIV/AIDS

Gegen "Menschen mit Aids"
Auf Ihrer Sitzung am 28. Juni 2008 hat sich die Landesarbeitsgemeinschaft POSITHIV-HANDELN NRW gegen den Vorstandsbeschluss der Niedersächsischen AIDS-Hilfe (NAH) gewandt, zukünftig die Bezeichnung "Menschen mit HIV/Aids" gegen die Bezeichnung "Menschen mit Aids" auszutauschen. Die Mitteilung der NAH finden Sie hier (PDF-Datei). Das Schreiben der LAG POSITHIV HANDELN finden Sie hier (PDF-Datei).

Ich weiss, was ich tu ... EKAF und die Folgen
Neben vielen Anderen haben sich am 25. Juni 2008 auch Positiv e.V. und das 126. Bundesweite Positiventreffen in der Akademie Waldschlösschen der folgenden Erklärung vom 19. Juni 2008 angeschlossen. Die Erklärung finden Sie hier (PDF-Datei).

Mit einem Klick zum passenden Pflegedienst
Wer einen Pflegedienst sucht, hat es jetzt leichter: Die AOK stellt ein umfangreiches Informationsportal im Internet bereit. Unter www.aok-pflegedienstnavigator.de (neue Website) haben Pflegebedürftige, deren Angehörige und Interessierte jetzt die Möglichkeit, Adressen, Kontaktdaten und Preise von Pflegediensten in ganz Deutschland zu ermitteln. Die Online-Datenbank enthält auch Informationen, die ambulante Pflegeeinrichtungen selbst einstellen. Dazu zählen Auskünfte über betreutes Wohnen, Kooperationen mit Begegnungsstätten, Essen auf Rädern, Fremdsprachenkenntnisse des Personals, religiöse Angebote und die Nummer des eigenen Hausnotrufs. Außerdem können Einrichtungen Bilder online stellen.


SCHWULE PRÄVENTION

Viruslast und Prävention
Die Deutsche AIDS-Hilfe (DAH) strebt ein Haltungspapier zur Rolle der Viruslast unter der Nachweisgrenze und die Auswirkungen auf die Prävention an. Dies ist ein komplexer und aufwändiger Prozess. Die Diskussionsgrundlage für eine Veranstaltung im Herbst 2008 "Prävention-wohin?" sollen zwei Arbeitspapiere sein, die die DAH in Ihrem Juni-Rundbrief veröffentlicht hat. Hier finden Sie das Arbeitpapier Nr.1 (PDF-Datei) und das Arbeitspapier Nr. 2 (PDF-Datei). Ansprechpartner bei der DAH für die verbandliche Debatte ist der Medizinreferent Armin Schafberger.

POSITHIV HANDELN meets HERZENSLUST
POSITHIV HANDELN NRW und HERZENLUST planen im Rahmen der POSITHIV HANDELN Treffen ein gemeinsames Wochenende mit einem moderierten Erfahrungsaustausch, wie sich schwule und positive Lebensrealitäten im Laufe der Zeit verändert und entwickelt haben und welche Anknüpfungspunkte die unterschiedlichen Generationen haben. Das Treffen soll vom 19. bis 21. September 2008 im DGB-Bildungswerk in Hattingen stattfinden. Bitte diesen Termin vormerken. Die Einladungen werden Anfang August versendet. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

Heute schon geoutet? Lesben und Schwule zeigen Flagge!
Das Programm rund um den diesjährigen CSD in Bielefeld finden Sie hier (PDF-Datei).


FRAUEN & AIDS

Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und Aids am 19. und 20. September 2008
Die Einladung zur Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und Aids und zum Frauen-Projekte-Treffen Zielgruppenspezifische Prävention am 19. und 20 September 2008 in Wuppertal finden Sie hier (PDF-Datei).


DROGEN & STRAFVOLLZUG

Einladung zum Landesarbeitskreis Drogen/Haft
Die Einladung zum nächsten Landesarbeitskreis Drogen/Haft der Mitgliedsorganisationen der AIDS-Hilfe NRW finden Sie hier (PDF-Datei).

10. Nationaler Gedenktag für verstorbene Drogen gebrauchende Menschen
Anlässlich des 10. Gedenktags für verstorbene Drogengebraucherinnen und Drogengebraucher, am 21. Juli 2008, fordert die AIDS-Hilfe NRW nachdrücklich die Rücknahme des Runderlasses des Justizministeriums NRW vom 13. August 2007. Die Presseinfo der AIDS-Hilfe NRW vom 17. Juli 2008 finden Sie hier (PDF-Datei).

Presseinfo der AIDS-Initiative Bonn zum 21. Juli 2008
Trotz Reglementierung des öffentlichen Raumes bietet die AIDS-Initiative Bonn (AIB) auch in diesem Jahr am 21. Juli den Menschen aus dem Drogenbereich die Möglichkeit gemeinsam an ihre verstorbenen Angehörigen, Freundinnen und Freunde zu gedenken. 28 Menschen starben in Bonn 2007, 15 Menschen sind es schon in diesem Jahr, bundesweit waren es 1.394. Die Presseninfo der AIB finden Sie hier (PDF-Datei).

Haftbedingungen in der BRD - Anhörung zu Gefängnispolitik und Knastalltag
Das "Komitee für Grundrechte und Demokratie" und die Werner-Holtfort-Stiftung richten eine öffentliche Anhörung zu "Haftbedingungen in der Bundesrepublik Deutschland - Gefängnispolitik und Knastalltag" vom 19. bis 21. September 2008 in Bonn aus. Anlass sind die Auswirkungen der aktuellen Justiz- und Kriminalpolitik auf den Strafvollzug sowie die haftinternen Entwicklungen in den bundesdeutschen Justizvollzugsanstalten. Veränderungen der Haftbedingungen haben auch immer Auswirkungen auf die Prävention bei Menschen in Haft bzw. in der Begleitung von HIV-positiven Gefangenen. Nähere Informationen über die Veranstaltung finden Sie hier (PDF-Datei).


TANSKULTURELLE ORIENTIERUNG

Neue Broschüre zur Einbürgerung
Die Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Maria Böhmer, informiert ab heute mit der neuen Broschüre Wege zur Einbürgerung über die verschiedenen Möglichkeiten zum Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit. Die Broschüre (Bestellformular und Download) kann bestellt werden unter www.integrationsbeauftragte.de.


FORTBILDUNG & TERMINE

Infoveranstaltung der AIDS-Hilfe Bielefeld am 13. August 2008
Kondomverzicht bei nicht nachweisbarer Viruslast möglich? Die Stellungnahme der EKAF hat eine Fülle von Fragen aufgeworfen. Deshalb lädt die AIDS-Hilfe Bielefeld zu einer Infoveranstaltung am 13. September 2008, um 19.00 Uhr ein. Die Veranstaltung findet in den Räumen der AIDS-Hilfe Bielefeld statt. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei).

Finanzministerium legt Fachbuch "Vereine und Steuern" neu auf
"Vereine und Steuern" bietet auf fast 200 Seiten umfassende Informationen zur steuerlichen Behandlung von Vereinen und erläutert eine Vielzahl von Regelungen, die für die geordnete Geschäftsführung eines Vereins von Bedeutung sind. Die Presseinfo des Finanzministeriums und Bezugsquellen des Fachbuchs finden Sie hier (PDF-Datei) oder unter www.callnrw.de/broschuerenservice. Die aktuelle Broschüre zum Download finden Sie hier (PDF-Datei).

Kongress "Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen" vom 25. bis 26. September 2008
Veranstaltet wird der vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen geförderte Kongress vom Forschungszentrum für Bürgerschaftliches Engagement an der Universität Paderborn und dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE). Ziel des Kongresses ist es, die Traditionen und Innovationen im gesellschaftlichen Engagement der deutschen Wirtschaft vor dem Hintergrund eines veränderten Wohlfahrftsmix zwischen Staat, Wirtschaft, Nonprofit-Sektor und Privathaushalten zu präsentieren, zu diskutieren und zu dokumentieren. Das detaillierte Programm und alle weiteren Informationen finden Sie im Internet unter www.engagement-von-unternehmen.de und www.forschungszentrum-be.uni-paderborn.de.

18. Deutscher Workshop der DAGNÄ am 06. September 2008
Informationen und Anmeldeunterlagen zum diesjährigen Workshop der DAGNÄ, eine Fortbildung für Ärzte und kooperierende Berufsgruppen zur HIV/Aids-Problematik, finden Sie unter www.dagnae.de.

 

Der nächste Newsletter erscheint am 06. August 2008
Wir freuen uns über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese per Mail an: newsletter@nrw.aidshilfe.de. Redaktionsschluss für die kommende Ausgabe ist der 05. August 2008.

Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden