Nummer 07 vom 02. April 2008
MENSCHEN MIT HIV/AIDS

Gründung des Initiativkreises HIV und Erwerbsleben
Auf Initiative von Positiv e.V. und der Deutschen Aids-Hilfe hat sich eine Interessenvertretung für HIV und Erwerbsleben gegründet. Diese hat als erstes ein Projekt zur Gestaltung einer Internetseite mit Diskussionsforum auf den Weg gebracht. Nähere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei – 47,7 KB).

Förderung der Aktion Mensch zum 5. Mai 2008 – Europäischer Protesttag zur Gleichstellung behinderter Menschen
Die Aktion Mensch unterstützt auch 2008 Aktionen zum 5. Mai, dem europäischen Protesttag zur Gleichstellung behinderter Menschen. Mehr entnehmen Sie bitte der angehängten allgemeinen Information (PDF-Datei - 406 KB). Materialien zur Öffentlichkeitsarbeit können ab sofort kostenlos unter Verwendung der beiden angehängten Faxformulare (PDF-Datei - 92,5 KB) und (PDF-Datei – 93,4 KB) bestellt werden. Damit verbunden ist erstmalig die Einbindung der finanziellen Förderung von Projekten im Rahmen der 5.-Mai-Aktionen im Rahmen des Förderprogramms der Gesellschafter-Initiative. Ausführliche Informationen zu den Fördergrundsätzen und das Antragsverfahren hierzu finden Sie in den angehängten Richtlinien und Hinweisen (PDF-Datei – 449 KB).
 

SCHWULE PRÄVENTION
 
Nachlese: "Alles für den Arsch"
Das KCR in Dortmund war die erste Station eines Vortragsabends mit Dr. Andreas Bellmunt Zschäpe. Thematisch drehten sich Vortrag und Diskussion um das Thema "Alles für’n Arsch". Nicht nur trockene Anatomie sondern auch der Umgang mit Sextoys und Sexpraktiken wurden thematisiert. Eine Information über weitere Termine dieses Vortrags wird folgen! Weitere Infos finden Sie unter www.kcr-dortmund.de.
 
Nachlese: PREP (Münchner AIDS-Tage)
Die PREP war eines der Themen der Münchner AIDS-Tage. Es handelt sich hierbei um die (kurzfristige) Einnahme eines antiretroviral wirkenden Medikaments vor einem Risikokontakt. Auf den Münchner AIDS-Tagen zeichnete sich ab, dass die Prävention zukünftig die PREP berücksichtigen muss. Insbesondere wird die Frage zu klären sein, in welchen Situationen und Settings die PREP sinnvoll eingesetzt werden kann. Weitere Infos finden Sie unter www.infekt.ch.
 
Einladung: Virtuelle Herzenslust – Meeting 01 / 08
Wir laden herzlich zum Meeting der virtuellen Herzenslust-Arbeit am 26. April 2008 von 12.00 bis 17.00 Uhr in der Landesgeschäftsstelle ein. Thematisch steht dabei die Frage im Vordergrund, welche Bedeutung Coming-Out und sexuelle Identität für die Verbindung zwischen virtueller Szene und Szene vor-Ort haben. Die Einladung und Anmeldeunterlagen finden Sie hier (PDF-Datei - 85,1 KB).

Herzenslustparty am 18. April 2008 in Bielefeld
Am 18. April 2008 findet im Forum in Bielefeld wieder die SchwulLesbische Herzenslustparty der AIDS-Hilfe Bielefeld statt. Weitere Infos finden Sie unter www.aidshilfe-bielefeld.de.
 
 
FRAUEN & AIDS
 
Neue DHIVA erschienen
Die neue DHIVA ist erschienen mit Artikel u.a. zu den Themen Lifeboat, Intimitat unter Testbedingungen, gute Drogen - schlechte Drogen. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei – 95,3 KB).


DROGEN & AIDS

Dokumentation zu AchtungVerachtung
Kreativität und Zerstörung liegen auf zwei Seiten einer undeutlichen Grenze – beide hinterlassen Spuren. Um etwas Neues zu schaffen, muss meist etwas grundlegend verändert werden. Um ein Haus bauen zu können, müssen Steine behauen, um auf Papier schreiben zu können, ein Baum gefällt werden. AchtungVerachtung das Kunstprojekt des Junkie Bundes Köln hat dieser Thematik  2007 "weiße Wände" gegeben. Was daraus geworden ist und wohin das (in dem Kölner Stadtteil, der nicht erst seit Tom Gerhards Film mit dem berüchtigten "Kalk-Verbot" überregional als kriminell abgestempelt wurde) geführt hat, können Sie in der Dokumentation nachlesen, die Sie hier finden (PDF-Datei – 2,47 MB).

Mann und Sucht - LWL-Arbeitkreis im Mai
Der 5. LWL-Arbeitskreis "Mann und Sucht" wird am 20. Mai 2008 in der LWL-Klinik Hamm ausgerichtet. Neben der Vorstellung verschiedener männerspezifischer Praxis-Beispiele aus westfälisch-lippischen Einrichtungen wird die Landeskoordination Integration NRW, Fachbereich Gender und Sucht, ihre Arbeit vorstellen. Nähere Informationen unter www.lwl.org.

Kooperation von Selbsthilfe und Profis als Zukunftstrend
"Von der Konkurrenz zur Kooperation. Sucht-Selbsthilfe auf dem Weg in die Zukunft", so der Titel der Suchtselbsthilfekonferenz, die von der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) vom 25. bis 27. April 2008 in Erkner bei Berlin ausgerichtet wird. Alle zwei Jahre bietet die DHS der Suchtselbsthilfe mit der Konferenz ein eigenes Forum. In diesem Jahr wird die Kooperation von Selbsthilfe und professioneller Suchthilfe als Zukunftstrend herausgestellt. Um umfassende Hilfen gewähren zu können, müsste Betroffenen-Kompetenz mehr eingebunden werden. Teilnahmewünsche richten Sie bitte an die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS), Postfach 1369, 59003 Hamm, Tel.: 023819015-19, Fax: 023819015-30. schulte-hentschel@dhs.de; Programm und Anmeldeformular finden Sie auch direkt auf der Homepage der DHS http://www.dhs.de.

Antwort der Landesregierung auf die Große Anfrage
Am 21. Februar 2008 debattierte der Landtag über die Antwort der Landesregierung (Drucksache 14/5124) zur Großen Anfrage Nr.16 (Drucksache 14/4654). Minister Laumann kündigte ein "zukunftsweisendes Landeskonzept 'Gegen Sucht NRW' an und erhofft sich von der aktuellen Kommunalisierung "eine weitere Verbesserung der Hilfestrukturen". Das  Protokoll kann eingesehen werden unter www.landtag.nrw.de (TOP 10 , Seite 9916 – 9923). Ein Videoprotokoll steht dort ebenfalls zur Verfügung.

Weitere Große Anfrage zur Suchthilfepolitik
In der Aussprache zur Großen Anfrage Nr. 16 kündigte die Fraktion der Grünen bereits eine weitere Große Anfrage (Nr. 19) zu geschlechtsspezifischen Fragen in der Drogen- und Suchthilfepolitik in NRW an. Die Drucksache 14/6380 "Geschlechtsspezifische Aspekte der Drogen- und Suchthilfepolitik in Nordrhein-Westfalen" enthält eine Reihe der Anregungen aus den Stellungnahmen und Briefen, die u.a. die Arbeitskreise Frauen & Sucht in Zusammenhang mit der Beantwortung der Großen Anfrage Nr. 16 geschrieben haben. Sie finden das Dokument unter www.landtag.nrw.de.

Rotkäppchen und die Kochsalzlösung
Der Bundesverband der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit e.V. hat eine Präventions-DVD herausgebracht. In vier kleinen Spots werden wichtige Themen der Prävention behandelt: das richtige Verhalten im Falle einer Überdosierung, die korrekte Pflege der Venen, Vorsichtsmaßnahmen beim Drücken sowie die Gefahren beim Heroin aufkochen. Bestellung gegen die Einzahlung von 3 € (Versand und Verpackung) bei Bundesverband der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit e.V., Stadtsparkasse Wuppertal, Konto-Nr. 958 371 / BLZ 330 500 00 - c/o Jürgen Heimchen, Ravensbergerstr. 44 42117 Wuppertal oder info@akzeptierende-eltern.de.

Neuer Newsletter der AG Dropo
Der 5. Newsletters der AG Dropo (Arbeitsgemeinschaft Drogenarbeit und Drogenpolitik in NRW e.V.) ist erschienen. Ein exklusiver Beitrag des ehemaligen Landesdrogenbeauftragten Hüsgen beschäftigt sich mit der aktuellen Drogenpolitik des Landes (PDF-Datei - 53,9 KB). Der Newsletter kann unter www.ag-dropo.de bestellt werden.

Neuer Newsletter zu Spritzenautomaten erschienen
Informationen zum Spritzenautomaten und andere Neuigkeiten erfahren Sie im neuen Newsletter der AIDS-Hilfe NRW, den Sie unter Newsletter einsehen und bestellen können.


STRAFVOLLZUG

Einladung zum Landesarbeitskreis Drogen/Haft
Die Einladung zum nächsten Landesarbeitskreis Drogen/Haft der Mitgliedsorganisationen der AIDS-Hilfe NRW finden Sie hier (PDF-Datei – 64,1 KB).


FORTBILDUNG & TERMINE

Veranstaltungskalender der AIDS-Hilfe NRW – April / Mai 2008
Fortbildungsveranstaltungen der AIDS-Hilfe NRW, ihrer Mitglieder, der Deutschen AIDS-Hilfe, der Paritätischen Akademie und andere interessante Angebote für die kommenden zwei Monate finden Sie hier (PDF-Datei – 69,6 KB).


VERSCHIEDENES

Gesundheitspreis NRW 2008 – Landesinitiative Gesundes Land NRW
Aus den besten Projekten der Landesinitiative „Gesundes Land NRW" werden jährlich die Preisträger für den „Gesundheitspreis NRW" ermittelt. Beispiel gebende Projekte, die sich durch besondere Qualität, Innovation und Wirtschaftlichkeit auszeichnen, werden im Rahmen dieser Initiative bekannt gemacht. Die herausragenden Projekte unter den Bewerbungen werden mit dem „Gesundheitspreis NRW" ausgezeichnet und erhalten eine Geldprämie. Bewerbungsschluss ist der 15. Mai 2008. Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter www.mags.nrw.de.
 
Der nächste Newsletter erscheint am 16.04.2008
Wir freuen uns über interessante Berichte, Veranstaltungshinweise etc. Bitte senden Sie diese per Mail an: newsletter@nrw.aidshilfe.de senden. Redaktionsschluss für die kommende Ausgabe ist der 15.04.2008.
 
Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden