Nummer 4. vom 20. Februar 2008

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT / FUNDRAISING

Benefizveranstaltung Tanzstück Requiem im Stadttheater Bielefeld
Unter der Schirmherrschaft des Bielefelder Oberbürgermeisters Eberhard David führt das Tanztheater Bielefeld am 21.03.2008 um 18 Uhr zugunsten der AIDS- Hilfe Bielefeld e.V. das Tanzstück Requiem im Stadttheater auf. Mit jeder Eintrittskarte dieser Benefizveranstaltung kommt jeweils 1€ der Aidshilfe zugute. Zusätzlich werden drei Requiemfotografien der Tanzfotografin Bettina Stöß versteigert. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei – 741 KB).

DIVEN für ARCUS in der Philharmonie
Am 10.05.2008 findet in der Kölner Philharmonie eine Benefizkonzert der DIVEN zugunsten der ARCUS-Stiftungsinitiative mit Desiree Nick, Lydie Auvray, Konrad Beikircher, Ursli Pfister & Band, Malediva, Kay Ray und der Gustav Peter Wöhler Band statt. Das Plakat finden Sie hier (PDF-Datei – 157 KB), einen Bericht auf report-K hier http://www.report-k.de/content/view/7833/40/. Im Rahmen dieser Nacht der DIVEN rufen Schwules Netzwerk und LAG Lesben gemeinsam zu einer Spendenaktion für die Stiftungsinitiative auf, alle Informationen dazu finden Sie hier (PDF-Datei – 60,5 KB).


MENSCHEN MIT HIV/AIDS

HIV / Aids und antiretrovirale Therapie
Deutsche AIDS-Hilfe und AIDS-Hilfe Bonn laden ein zur medizinischen Rundreise zum Thema "HIV/Aids und antiretrovirale Therapien" am 02.04.2008 zwischen 10.00 und 17.00 Uhr in der AIDS-Hilfe Bonn. Nähere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei – 137 KB).


SCHWULE PRÄVENTION

Empfang im Landtag
Die Rede von Klaus Nierhoff, Botschafter der ARCUS-Stiftungsinitiative, anlässlich des Empfangs des Landtagsvizepräsidenten Oliver Keymis am 15.2.2008 in Düsseldorf finden Sie hier (PDF-Datei – 29,3 KB).

"Die schnelle Nummer- EXTRA!" zum Start von "Ich weiss was ich tu!"
Das BINGO rund um Schwule Gesundheit mit den Gummibärchen findet am 10.03.2008 ab 20:00h im Café des Schwulen und Lesbenzentrums statt! Gleichzeitig ist das der Start der Präventionskampagne "Ich weiss was ich tu!" der Deutschen AIDS-Hilfe! Alles weitere finden Sie hier (PDF-Datei – 1170 KB) und unter
www.gummibaerchen-bonn.de.


DROGEN & AIDS

Methadon: Ein pharmakologischer Befreiungsversuch von der Sucht
"Aids breitete sich unter den Drogenabhängigen aus. Männer fürchteten, sich bei drogenabhängigen Prostituierten anzustecken und deutsche Politiker wollten die 'anständigen' Ehefrauen vor Infizierungen schützen." Das war die Situation, als 1987 der nordrheinwestfälische Gesundheitsminister Heinemann das erste Erprobungsvorhaben zur Substitution gegen viele Widerstände durchführen lies. Der WDR hat sich aktuell in einem Hörfunkfeature der Substitution von Opiatabhängigen gewidmet. Ein Bericht über Leben vor, mit und ohne Methadon oder Heroin, den Weg ,wie Substitution zur anerkannten medizinischen Behandlung wurde, und von Menschen, die sich erholten und wie sie heute leben. Hörprobe und Script unter
http://www.wdr5.de/index.phtml?beitrag=1038216.

Regierungserklärung zur Sucht- und Drogenpolitik für 21.02.2008 angekündigt
Die in Fachkreisen mit Spannung erwartete Regierungserklärung zur Sucht- und Drogenpolitik wird im Rahmen der Antwort auf die Große Anfrage vom Sommer letzten Jahres am 21.02.2008 von Minister Laumann abgegeben und ist auf 18.10 Uhr terminiert. Siehe Tagesordnungspunkt 11 unter:
http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMPT14-84.html. Das Videoprotokoll finden Sie ggf. unter http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/Webmaster/GB_I/I.1/Aktuelle_Termine.jsp.

"Von der Konkurrenz zur Kooperation - Sucht-Selbsthilfe auf dem Weg in die Zukunft
"Im Rhythmus von zwei Jahren veranstaltet die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS) eine Konferenz, die sich gleichermaßen an Verantwortliche wie Mitglieder in den Gruppen der Suchtselbsthilfe richtet. Damit wird ein großes Forum für den gruppen- und verbandsübergreifenden Austausch geboten. In der diesjährigen Konferenz vom 25. bis 27.04.2008 in der Nähe von Berlin geht es um zukünftige Herausforderungen in der Suchthilfe und Selbsthilfe, die eine praktische und partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Selbsthilfe und der professionellen Hilfe erfordern. Nähere Informationen erfahren Sie unter
http://www.dhs.de/web/veranstaltungen/veranstdetail.php?id=5.

31. FDR-Bundeskrongress am 28.-29.04.2008 in Hamburg
Das Programm des diesjährigen FDR-Kongresses (Fachverband Drogen und Rauschmittel e.V.) liegt vor. Die Tagung zum Thema "Kinder sind Zukunft - die Suchthilfe positioniert sich" findet am 28.-29.04.2008 in Hamburg satt. Drei Themenkomplexe werden das Programm bestimmen: 1. Schwangerschaft und Suchtmittelkonsum, 2. Kinder von Suchtkranken, 3. Konsumierende Kinder und Jugendliche. Nähere Informationen hier (PDF-Datei – 1320 KB) oder unter:
http://fdr-online.info/31-bdk.php.

Familie und Sucht – rechtliche Regelungen
Fragen des familiären Umfeldes rücken stärker in das Tätigkeitsumfeld der Suchthilfe. Auch rechtliche Aspekte sind dabei zu beachten. Sei es bei der Frage nach dem Umgangsrecht suchtkranker Eltern mit ihren Kindern oder bei den Rechten und Pflichten von Suchtberaterinnen und Suchtberatern, wenn sie die Gefährdung von Kindern der von ihnen betreuten Menschen erkennen. Die LWL-Koordinationsstelle Sucht bietet zum Themenfeld "Familie und Sucht – rechtliche Regelungen" ein Fortbildungsseminar am 26. und 27.05.2008 in der Katholischen Akademie Franz-Hitze-Haus in Münster an. Anmeldeschluss ist der 4. April 2008. Nähere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei –40 KB).

Als die Substitution noch als Körperverletzung galt
Der Doktor der Junkies, Dr. Elias, ein Pionier in Behandlung suchtkranker Menschen im Raum Frankfurt - aber mit wegweisender Ausstrahlung weit darüber hinaus - ist in den Ruhestand gegangen. Was der Pionier in der Substitution von Konsumentinnen und Konsumenten illegaler Drogen geschafft hat, ist in einem Artikel der Frankfurter Rundschau Online-Ausgabe vom 19.02.2008 dargestellt. Den Artikel finden Sie hier (PDF-Datei – 75 KB).


STRAFVOLLZUG

Dolmetscher und Übersetzer im Internet
Der nordrhein-westfälische Landtag hat am 23.01.2008 das Gesetz über Dolmetscher und Übersetzer in der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen verabschiedet. Das Gesetz wird nach der Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungsblatt voraussichtlich am 01.03.2008 in Kraft treten. Dann wird hier eine neue Online-Datenbank zur Verfügung stehen. Die mit komfortablen Suchmöglichkeiten ausgestattete Datenbank wird alle nach der neuen Rechtslage durch die Justizverwaltung des Landes allgemein vereidigten Dolmetscherinnen und Dolmetscher und ermächtigten Übersetzerinnen und Übersetzer enthalten. Nähere Informationen finden Sie unter:
www.dolmetscher-uebersetzer.nrw.de.

Menschen statt Mauern - für ein Europa ohne Jugendgefängnisse
Mit der Ausstellung "Europa verhaftet – für ein Europa ohne Jugendgefängnisse" wird die Möglichkeit einer informativen Auseinandersetzung mit den Zusammenhängen der Jugenddelinquenz angeboten. Im Rahmenprogramm präsentiert die Drogenhilfe Köln vom 25.–27.02.2008 den Mitmachparcours "austauschbar" zu den Themen: Sucht, Drogen und Abhängigkeit. Es folgt am 03.03.2008 eine Veranstaltung über die Polizeiliche Kriminalstatistik (Jugendkriminalität) und in der Folge weitere verschiedene Infoabende mit Menschen aus der Praxis aus dem Strafvollzug, der Jugendgerichtshilfe, inhaftierte Jugendliche und ehrenamtlich Helfende. Es geht darum, welche gesellschaftlichen Mechanismen dazu führen, dass bestimmte soziale Gruppen im Gefängnis überrepräsentiert sind, ob und wie Inhaftierung vermeidbar wäre, welche Bedeutung dem Täter-Opfer-Ausgleich zukommt, welche Perspektiven und welche begleitenden Maßnahmen sich ggf. jugendlichen Straftätern während ihrer Knastzeit eröffnen. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Datei – 132 KB).


FORTBILDUNG & TERMINE

Veranstaltungskalender der AIDS-Hilfe NRW – März / April 2008
Fortbildungsveranstaltungen der AIDS-Hilfe NRW, ihrer Mitglieder, der Deutschen AIDS-Hilfe, der Paritätischen Akademie und andere interessante Angebote für die kommenden zwei Monate finden Sie hier (PDF-Datei – 66,6 KB).


VERSCHIEDENES

Stellenausschreibungen in Düsseldorf
Die AIDS-Hilfe Düsseldorf sucht eine neue Verwaltungskraft, die Ausschreibung finden Sie hier (PDF-Datei – 78,3 KB). Die Ausschreibungen von Care24 sind ebenfalls hinterlegt, die für eine Familienpflegerin oder einen Familienpfleger finden Sie hier (PDF-Datei – 60,5 KB), die für eine Krankenschwester, einen Krankenpfleger hier (PDF-Datei – 63,6 KB).

Impressum | Newsletter abmelden | Newsletter anmelden